Homepage
Vorstand 01.06.2018
Termine: 06.08.2018
Berichte 2017/2018
Berichte 2016/2017
alte Saisons
EW-Geschichte
Spielervorstellung
Mannschaften
Rekorde & Highlights
50 Jahrfeier 2009
Archiv+Bild 24.06.12
Gönner & Kegellinks
Gästebuch
Impressum

Saison 2014/15

Eintracht-West gewinnt letzte Saisonspiel

Eintracht West Weinheim 1 - TG Rimbach 2    5307 – 4776 Holz                         23.03.2015

(KH) Nach der entscheidenden Niederlage gegen die Dossenheimer bei der man sich die letzte Möglichkeit zur Meisterschaft beraubte, wollten die Mannen von der Weinheimer Eintracht-West wenigstens im letzten Rundenspiel der Saison 2014/2015 für einen versöhnlichen Rundenabschluss sorgen. Zuhause gegen die TG 2 aus Rimbach wollte man einen letzten glanzvollen Saisonsieg landen. Die Gäste hingegen hatten ihr Saisonziel den Nichtabstieg bereits am vergangenen Wochenende erreicht und wollten ihrerseits zum Ende der Runde doch noch einen Überraschungs-Sieg zusätzlich als Bonus ergattern. Entsprechend Konzentriert gingen beide Teams zu Werke. Bei diesem Spiel erwischte Dominik Jäger einen richtigen Fehlstart, kämpfte sich aber noch bravurös aus der Misere. Werner Merkl schaffte nach 100 Wurf in der 2ten auch noch 199 Wurf in der 1.ten und das auch noch mehr als nur ordentlich mit 901 LP. Günther Lehnhardt mit 915 Holz riss das Zepter vom Beginn an sich. Zumal die Rimbacher sich im Abräumspiel erschreckend schwach präsentierten. Als die Schlussakteure an der Reihe waren stand der Sieger bereits fest, da die Hausherren ca. 400 Kegel in Führung lagen. Tobias Gärtner legte furios los und hatte anfänglich seine Mitstreiter im Eintracht-West Schlusstrio locker im Griff. Mit ordentlichem Spiel ab dem 2.ten Durchgang schaffte diesmal Klaus Hambrecht die überragende Tagesbestleistung von 952 Holz nach schwachen 200 im ersten Abschnitt. Ähnlich startete auch sein Bruder Horst. Christian Bennemann kam nach 100 Wurf für Tobias Gärtner und machte seine Sache ebenso ordentlich wie der Ausgewechselte. Beim 5307 zu 4776 Sieg der Eintracht-West wurden die Weinheimer in keiner Phase dieses Spiels richtig gefordert.  

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt 915, Dominik Jäger 858, Florian Folger / Werner Merkl 901, Horst Hambrecht jun. 860, Klaus Hambrecht 952, Tobias Gärtner / Christian Bennemann 828.

  

       Kreisliga B

    Eintracht-West Weinheim 2 – Alpha / Fortuna Viernheim 2       2514 – 2456 Holz

Nach dem entscheidenden Sieg am vergangenem Spieltag gegen die Edelweiß 2 aus Mannheim hatten es die Mannen von der 2.ten der Eintracht-West selbst in der Hand das Meisterstück und den damit verbundenen automatischen Aufstieg in die Kreisliga A fest zu machen. Lediglich ein Sieg zu Hause gegen die unberechenbaren Akteure von der SG A/F Viernheim 2 brauchte man noch. Im Start konnten die Gäste das Spiel recht ausgeglichen gestalten, obwohl sich Wolfgang Schiele und vor allem Jürgen Heinzelbecker in guter Form zeigten. Erst im Schlusspart konnten sich die Weinheimer etwas absetzten. Nur durch die geschlossenere Teamleistung konnten im Start 19 und in der Folge weitere Zähler um Zähler auf die Habenseite gebracht werden. Im geschlossenen Mannschaftsverbund konnten die Eintracht-Westler vor allem wegen dem besseren Abräumspiel die Partie und damit die Meisterschale an sich reißen.

   Eintracht-West Weinheim: Bernd Otto 383, Jürgen Heinzelbecker 446, Wolfgang Schiele 424, Christian Bennemann 408, Werner Merkl 428, Ludwig Lott 425. 

 

       Kreisliga C

   Eintracht-West Weinheim 3 –Edingen-Neckarhausen 2             2368 – 2306 Holz

Bei diesem Spiel waren die Gastgeber endlich wieder einmal siegreich. Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel gegen die Reserve der Edingen-Neckarhausener vom Anfang an ordentlich in’s Spiel. Dies bedeutete gleich einen Vorsprung von 53 Kegel, der im Schlusspart nur noch verteidigt werden musste. Den Angriffen der Gäste erwehrten sich die Gastgeber mit Bravur. Herausragend hierbei muss man Rosi Heckmann erwähnen, die überzeugende 453 Kegel von der Platte fegte.

   Eintracht-West Weinheim 3: Käthe Chiarello 401, Horst Hambrecht sen. 347, Frank Kühr 409,

Peter Bergmann 365, Roswitha Heckmann 453, Ute Ortner 393.

 

Eintracht-West verliert bei den Edelweißen                                                                 

Eintracht West Weinheim 1 - SSKC Edelweiss Mannheim 1 5227 – 5337 Holz                 15.03.2015

(KH) Nachdem in der Bezirksliga 1 die Meisterschaftsfrage nunmehr entschieden war, ging es für die Eintracht-West Akteure darum, was ist in dieser Saison noch für welche Mannschaft zu erreichen. Für die Erste ging es darum den schweren Gang nach Brühl zu den Edelweisen  zu bestreiten. Die Edelweißen hatten zuletzt Riesenresultate hingelegt, was den Verantwortlichen bei der Eintracht-West doch ein gewisses Runzeln auf die Stirn trieb. Dennoch stand ein neues Spiel an, das man erst mal noch zu spielen hatte. Gerade die Mannheimer waren auf den Bahnen in Brühl nicht auszurechnen. Nach der Rundenpause wollten sich die Weinheimer weiter in der Tabelle auf Platz 2 behaupten. Jedoch ging es nur noch um die „Goldene Ananas“, denn nur der Tabellenerste darf zu den Aufstiegsspielen für die Landesliga 3 anreisen. Entsprechend konzentriert ging man zu Werke. Günther Lehnhardt kam gut ins Spiel und auch seine Mitstreiter machten ihre Sache recht ordentlich. Dominik Jäger verlor allerdings den Faden und auch Tobias Gärtner musste nach einem tollem Einstieg leider ausgewechselt werden. Den Hausherren gelang hier schon eine kleine vorentscheidende Führung von rund 100 Zählern. 100 Kugeln lang sollte auf hohem Niveau eigentlich nichts gravierendes passieren. Die Schlusstrios zeigten sich ziemlich ausgeglichen. Auch den 3ten Part hielten alle Akteure mit guten Leistungen ihr Team im Rennen. Da aber die Hausherren vor dem letzten Abschnitt immer noch mit über 80 Holz in Führung lagen, sah es für die Weinheimer nicht mehr gut aus, aber die Offensiven der Gäste wurde nun gestartet, mit gutem Spiel konnten die Mannheimer immer wieder kontern. Bei den 5227 zu 5337 LP Niederlage in Brühl haben die Weinheimer nun auch den 2.Tabellenplatz verspielt.

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt 891, Tobias Gärtner / Christian Bennemann 836,

Dominik Jäger 807, Klaus Hambrecht 902, Dirk Hausmann 869, Horst Hambrecht j. 922.

  

      Kreisliga B

    SSKC Edelweiss Mannheim 2 - Eintracht-West Weinheim 2      2474 – 2544 Holz

Mit großen Erwartungen reisten die Eintracht-Westler aus Weinheim zum Tabellenführer nach Brühl. Zwar lief es nicht so gut wie erwartet im Start, aber dennoch konnten die Weinheimer gleich das Zepter in die Hand nehmen und den Ton angeben. Armin Hambrecht fand wie gewohnt zu seinem Spiel und auch Jürgen Heinzelbecker überzeugte. Da auch noch Wolfgang Schiele ordentlich aufspielte, konnte man über 90 Zähler in Führung gehen. Im Schluss lief es zwar noch nicht so gut für Ludwig Lott aber auch hier halfen die Mannschaftskameraden Christian Bennemann und vor allem Werner Merkl, das Oberwasser zu behalten. Damit hat man nun die Möglichkeit sich die Meisterschaft im letzten Spiel an die Bergstraße zu holen.

   Eintracht-West Weinheim: Armin Hambrecht 429, Wolfgang Schiele 408, Jürgen Heinzelbecker 417, Christian Bennemann 427, Werner Merkl 452, Ludwig Lott 411.      

 

       Kreisliga C

    TG SKA Rimbach 4 - Eintracht-West Weinheim 3             1949 – 0 Holz

Leider mussten die Verantwortlichen der Eintracht –West das Spiel in Rimbach aufgrund krankheitsbedingter Absagen absagen.

 

Eintracht-West gewinnt gegen Tabellenvorletzten

Eintracht West Weinheim 1 - SG Lampertheim 2      5189 – 4918 Holz                     01.03.2015

(KH) Nach der entscheidenden Niederlage gegen die Dossenheimer wollten die Mannen von der Weinheimer Eintracht-West beim Tabellenvorletzten in Lampertheim der 1. Kegel-Bezirksliga endlich wieder standesgemäß einen Sieg landen. Bei den Hausherren hingegen wollte man zum Ende der Runde doch noch den einen oder anderen Punkt gegen den Abstieg ergattern. Entsprechend Konzentriert gingen beide Teams zu Werke. Bei diesem Spiel über 4 Bahnen konnten Dominik Jäger und vor allem Günther Lehnhardt das Zepter von Beginn an in die Hand nehmen. Mit ordentlichem Spiel und den überragenden 930 der Tagesbestleistung von Günther Lehnhardt konnten sie die Weichen von Anfang an in Richtung Sieg stellen. Obwohl im Mittelpart die Weinheimer Werner Merkl und Horst Hambrecht j. sich nicht wirklich in guter Form wie sonst zeigen konnten, waren die Hausherren auch in dieser Phase des Spiels trotzdem hoffnungslos unterlegen. Die Schlusspaare mussten dann keine Entscheidung mehr herbeiführen, denn diese war längst gefallen. Es ging lediglich noch darum, wie gut sich diesmal das Weinheimer Schlusspaar präsentieren konnte. Doch auch hier zeigte man sich mal so oder so, im Prinzip so wie sich der komplette Saisonverlauf für die Eintracht-West zeigte, in diesem einen Spiel. In dieser Partie zeigte Dirk Hausmann mal wieder Licht und Schatten ebenso wie Klaus Hambrecht hier aber erst Schatten dann Licht. Beim 5189 zu 4918 Sieg der Eintracht-West bei der Reserve der SG in Lampertheim wurden die Weinheimer in keiner Phase des Spiels richtig gefordert.  

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt 930, Dominik Jäger 850, Werner Merkl 825, Horst Hambrecht jun. 860, Dirk Hausmann 848, Klaus Hambrecht 876.

 

       Kreisliga B

    Eintracht-West Weinheim 2 – spielfrei       

 

       Kreisliga C

   Eintracht-West Weinheim 3 – KC RG Lampertheim 2             2415 – 2432 Holz

Bei diesem Spiel waren die Gastgeber ganz nah an einem Sieg d‘ran. Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel gegen das „Rollende Glück 2“ aus Lampertheim gleich einen 455er im Start um die Ohren gehauen. Dies bedeutete gleich einen Rückstand von 60 Kegel, der im Schlusspart gleich eliminiert werden konnte, doch dann kamen die Gäste besser in Schwung und konnten den Spieß erneut drehen.

   Eintracht-West Weinheim 3: Käthe Chiarello 409, Peter Bergmann 390, Horst Hambrecht sen. 376, Roswitha Heckmann 439, Ute Ortner 444, Frank Kühr 357.

 

Eintracht-West muss Saisonziel abhaken                                                         21.02.2015

Über SG Dossenheim / A9 Weinheim gestolpert

Eintracht West Weinheim 1 - TSG Dossenheim/AN Whm. 1   5208 – 5245 Holz

(KH) Nach der Rundenpause zu Fasching hatten die Mannen von der Weinheimer Eintracht-West Heimrecht in der Kegel Bezirksliga. Gerade gegen die SG aus Dossenheim und Alle 9 Weinheim nun heimisch in Heddesheim wollte man mit Heimrecht im Rücken anzutreten. Eigentlich ein sicherer Weinheimer Heimsieg, wenn man nur die Tabelle betrachtet. Doch in den vergangenen Jahren entpuppten sich die Gäste häufig als Stolperstein für die Weinheimer. Zwar wusste man auch, dass es in dieser Runde für die SG nicht so gut lief, man aber auch keinen Gegner unterschätzen durfte. Nur als Sieger durfte man sich noch weiter Hoffnungen machen, am Schluss der Saison in der Tabelle ganz oben zu stehen. Denn nur der Tabellenerste darf zu den Aufstiegsspielen. Bei denen muss man dann auch noch unter die ersten beiden kommen, um die Fahrkarte zu der Kegellandesliga zu bekommen. Also darf man sich keinen einzigen Ausrutscher erlauben. Alles andere als ein Sieg würde die erklärten Saisonziele in weite Ferne rücken lassen. In Folge dessen setzten beide Teams alles daran einen Sieg einzufahren. Dominik Jäger überzeugte vor allem in den ersten 3 Durchgängen. Günther Lehnhardt und Werner Merkl fanden jedoch nicht zu guter Form, womit man zwischenzeitlich mit über 100 Zählern in Rückstand geriet. Dann passierte es, völlig unerwartet bekamen die Weinheimer doch noch Oberwasser da Dirk Hausmann überzeugende 933 LP von der Platte fegen konnte. Zwischenzeitlich hatten sich die Hausherren bis auf 4 Kegel herangekämpft. Jedoch klappten die letzten Würfe für die Westler nicht mehr, während es die Gäste dann wesentlich besser machten. Mit der 5208 zu 5245 Niederlage der Eintracht-West wurde buchstäblich mit den letzten Kugeln das Saisonziel verspielt.

   Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 824, Dominik Jäger 864, Günther Lehnhardt 869,

   Klaus Hambrecht 886, Dirk Hausmann 933, Bernd Janku 832.

 

    Eintracht-West Weinheim 2 – SpVgg Sandhofen 2        2385 – 2383 Holz

In der Kreisliga B hatten die Weinheimer die Reserve der Spielvereinigung aus Sandhofen keinen geringeren als einen der Verfolger zu Gast. Im Start konnte Armin Hambrecht mit überragenden 456 LP die Akzente des Starts setzen. Natürlich wollte man sich dann auch nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen, zumal man einen Vorsprung von 48 Zählern vermelden konnte. So schickten sich nun die Schlussspieler an, den Vorsprung zu halten. Dies gelang Altmeister Ludwig Lott zusammen mit Jürgen Heinzelbecker und Frank Kühr in beeindruckender ganz knapper und spannender Manier, obwohl sich die Gäste keineswegs in überzeugender Form zeigten. Ein ordentliches Resultat von Jürgen Heinzelbecker und ein paar gute Würfe von Frank Kühr und Ludwig Lott genügten, um einen ganz knappen 2 Kegel Sieg sicher zu stellen. Dieser äußerst knappe Sieg könnte sich als sehr wichtig in der Endabrechnung erweisen.

   Eintracht-West Weinheim 2: Armin Hambrecht 456, Tobias Gärtner 374, Wolfgang Schiele 392,

   Jürgen Heinzelbecker 416, Frank Kühr 359, Ludwig Lott 388

 

    Bahnfrei Laudenbach 2 - Eintracht-West Weinheim 3          2441 – 2358 Holz

Diesmal war für die 3. Mannschaft der Eintracht-West in Laudenbach noch nicht mal an einen Sieg zu denken. Die 3te der Eintracht-West bekam beim Spiel gegen die Reserve der Laudenbacher Bahnfrei nie wirklich die Chance zum Sieg. Lediglich Peter Bergmann und die beiden Schlußspielerinnen Roswitha Heckmann und Ute Ortner kamen auf ordentliche Ergebnisse, was auch in dieser Klasse diesmal nicht ausreichte, um eine Siegchance zu bekommen.

  Bahnfrei Laudenbach 2: P. Kirsch 446, B. Frank 378, L. Kolb 408, T. Weiler 392,

  T. Kirsch 438, K. Steiß 379.

 Eintracht-West Weinheim 3: Käthe Chiarello 370, Horst Hambrecht sen. 369, Peter Bergmann 405,

 Florian Folger 384, Roswitha Heckmann 413, Ute Ortner 417.

 

Eintracht-West gewinnt auch in Käfertal

Eintracht-West Weinheim 1 – KC TV 1880 Käfertal 1    5237 – 4952 Holz                     08.02.2015

(KH) Nach nunmehr 7 Siegen in Folge, mussten die Mannen von der Eintracht-West den schweren Gang nach Käfertal bestreiten. Die Mannen vom TV hatten zuletzt ordentliche Resultate gezeigt, was den Verantwortlichen bei der Eintracht-West doch ein gewisses Runzeln auf die Stirn trieb. Vor ca. einem Jahr hatte man dort leichtfertig die Meisterschaft verspielt. Dennoch stand ein neues Spiel an, das man erst mal noch zu spielen hatte. Gerade die Käfertaler waren auf Ihren eigenen Bahnen nicht auszurechnen. Vor der Rundenpause wollten sich die Weinheimer weiter in der Tabelle ganz vorne halten, alles andere als ein Sieg würde das erklärten Saisonziel gefährden. In Folge dessen setzte man alle Hebel in Bewegung um zu Siegen. Einen Ausrutscher wollten sich die West'ler nicht wieder erlauben. Entsprechend konzentriert ging man zu Werke. Günther Lehnhardt kam trotz der schwer zu bespielenden gewöhnungsbedürftiger Bahnen gut ins Spiel und auch sein Mitstreiter machte seine Sache mehr als nur ordentlich. Dominik Jäger überzeugte vor allem in die Räumen und G. Lehnhardt mit überzeugenden Vollen und 883 LP, womit man über 150 Zähler in Führung gehen konnte. Werner Merkl musste nach dem Spiel zuvor in der zweiten noch mal in der ersten ran und überzeugte nach seiner Einwechslung. Klaus Hambrecht kam mit den eigenwilligen Bahnen diesmal am besten zurecht und kam auf die überragende Bestleistung von 936 LP. Dabei gelang es den Weinheimern eine vorentscheidende Führung von über 250 Kegel heraus zu spielen. Nun konnten die Weinheimer Schlussakteure ihren Part souverän abspielen, ohne noch ernsthaft angegriffen werden zu können. Beim 5237 zu 4952 Sieg der Eintracht-West wurde es nicht mal mehr spannend. Mit diesem Spielgewinn bleibt man weiter dem Tabellenführer dicht auf den Fersen.

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt 883, Dominik Jäger 850, Jürgen Heinzelbecker /  

   Werner Merkl 849, Klaus Hambrecht 936, Dirk Hausmann 850, Horst Hambrecht j. 869.

 

TG SKA Rimbach 3 - Eintracht-West Weinheim 2           2496 – 2395 Holz

Mit großen Erwartungen reisten die Eintracht-Westler aus Weinheim zum Tabellendritten als Zweiter nach Rimbach. Es lief nicht so wie erwartet, die Rimbacher übernahmen das Zepter und gaben von Anfang an den Ton an. Da die Gäste es nicht schafften an und über die 400er Marke zu kommen, geriet man beständig weiter in Rückstand. Obwohl man im Schlusspart endlich Paroli bieten konnte, war da bereits nichts mehr zu gewinnen.

   TG Rimbach: E. Eck 439, S. Metz 402, W. Windrich 439, S. Münch 407,

   H. Baumgärtner 424, F. Zornmüller 385.

   Eintracht-West Weinheim: Armin Hambrecht 398, Werner Merkl 404, Wolfgang Schiele 396,

  Tobias Gärtner 359, Christian Bennemann 417, Ludwig Lott 421.

 

ATB Heddesheim 3 - Eintracht-West Weinheim 3             2417 – 2292 Holz

Diesmal konnten die Akteure von der 3. Mannschaft in Heddesheim ihre Chancen nicht nutzen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung der Gastgeber war die Grundlage zur Weinheimer Niederlage in Heddesheim. Nur zwei gute Leistungen von Roswitha Heckmann und Ute Ordner reichten nicht um die ATB’ler in Schwierigkeiten zu bringen.

   Eintracht-West Weinheim 3: Käthe Chiarello 370, Horst Hambrecht sen. 358, Florian Folger 335,

   Peter Bergmann 388, Roswitha Heckmann 414, Ute Ortner 427.

 

Eintracht-West Weinheim 1  – Vollkugel 13er Waldhof          5222 - 4929 Holz              02.02.2015

(KH) Nach dem knappen Sieg gegen den Tabellenführer und der erneuten Rundenpause empfing die Weinheimer Eintracht-West die Reserve der SG aus den Waldhöfern Vollkugel und 13er. In der Hinrunde hatten die Weinheimer keine Probleme die Punkte zu erobern, doch hatten die Waldhöfer schon so manchen Überraschungssieg in letzter Zeit landen können. Nur als Sieger konnten die Weinheimer den Anschluss an dem Tabellenführer halten. Die Gäste hingegen kämpfen noch gegen den Abstieg und brauchen jeden Punkt nötig. In Folge dessen setzten beide Teams alles daran konzentriert zu Werke zu gehen. Für die Eintracht-Westler war damit Vorsicht geboten. Einen Ausrutscher wollte man sich eigentlich nicht erlauben. Entsprechend vorbereitet ging man zu Werke. Günther Lehnhardt kam gut ins Spiel und setzte hier mit 913 LP die Bestmarke im Start. Auch sein Mitstreiter Werner Merkl machte seine Sache ordentlich. Er überzeugte mit guten 895 LP und konnte mit seinen Mitstreitern vorentscheidende 134 Kegel auf die Habenseite bringen. Nun mussten die Schlusstrios noch ihre Leistungsfähigkeit abrufen, um die endgültige Entscheidung herbeiführen. 100 Kugeln lang sollte nichts großes passieren. Die Gastgeber hatten alles fest im Griff. Von den Gästen ging auch kaum mehr Gefahr aus, so war es bis zum Schluss eher langweilig. Zumal sich Dirk Hausmann mit ordentlichen 884 weitaus besser als der beste Gast zeigte. Lediglich spannend war noch, ob Klaus Hambrecht es noch schaffen würde die Tagesbestleistung zu überbieten. Mit überzeugenden 919 schaffte er genau 6 Kegel mehr. Über den 5222 zu 4929 Sieg gab es somit keine Zweifel mehr. Mit diesem Sieg ist die Eintracht-West nur noch 2 Punkte hinter dem Tabellenführer Blau Weiß Mörlenbach zurück.

EW 1: Christian Bennemann 776, Werner Merkl 895, Günther Lehnhardt 913, Klaus Hambrecht 919, Dirk Hausmann 884, Horst Hambrecht j. 835.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG KF/Neueichwald Waldhof 2        2368 – 2394 Holz

In der Kreisliga B hatten die Weinheimer die Reserve der Neueichwälder zu Gast. Als Tabellenführer wird man von jedem Team der Liga gejagd. Im Start erzielte Armin Hambrecht für die Westler mit 441 bereits die Tagesbestmarke dieser Partie, doch dies reichte nicht, da sonst im Weinheimer Team kein Akteur mehr auf ein gutes Resultat. Nach 50 Kugeln im Schlussabschnitt geriet man in Rückstand, obwohl im Start noch 23 Kegel als Vorsprung standen. Die Schlussachse der Hausherren kam in diese Partie nicht wie sonst in’s Spiel. Trotz des guten Tabellenstandes gelang es keinem der Weinheimer im Schlussdurch-gang auf Normalform zu kommen. Anstatt den Rückstand zu egalisieren, musste man weitere Zähler den Gästen hauptsächlich in die Räumen überlassen. Da war dann an einen Sieg nicht mehr zu denken. Die Tabellenführung wurde mit dieser knappen Niederlage eingebüßt.

EW 2: Armin Hambrecht 441, Wolfgang Schiele 391, Tobias Gärtner 397, Christian Bennemann 382, Jürgen Heinzelbecker 385, Frank Kühr 372.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – Bahnfrei Weinheim 2          2361 – 2300 Holz

Diesmal gelang es gegen die Vereinskammeraden auf den Punkt da zu sein. In einem spannenden Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten konnten sich letztlich die Gastgeber durchsetzen, da die 400er zahlreicher und höher ausfielen. Dieser Sieg war getrübt von einer Verletzung von Ludwig Lott, der 7 Kugeln vor Schluss aufgeben musste.

EW 3: Käthe Chiarello 414, Peter Bergmann 393, Horst Hambrecht sen. 332, Roswitha Heckmann 429, Ute Ordner 417, Ludwig Lott 376

 

Blau Weiß Mörlenbach - Eintracht West Weinheim     5317 - 5336 Holz                        17.01.15

Eintracht-West gewinnt Derby gegen Blau Weiß Mörlenbach

Revanche für die Hinspielniederlage geglückt

 

(KH) Nach den zuletzt gezeigten guten Resultaten mussten die Weinheimer Kegel-Bezirksligisten gegen einander antreten. In der Hinrunde hatte die Blau Weiß Mörlenbach die Partie zu ihren Gunsten gestalten können und bislang noch kein Spiel in dieser Runde verloren. Mit genau 3 Niederlagen hingegen als einer der Verfolger konnten Eintracht-West ihren eigenen Ansprüchen in dieser Saison noch nicht gerecht werden. Die Blau Weißen in dieser Partie mit Heimrecht ausgestattet wollten mit einem Sieg für eine Vorentscheidung in der Meisterschaftsfrage sorgen. Anders formuliert, hätten die Eintracht-Westler alle Hoffnungen bei einer Niederlage bereits vorzeitig begraben müssen. In Folge dessen setzten beide Teams alles daran einen Sieg einzufahren. Für die Mörlenbacher war jedoch Vorsicht geboten, die Vereinskameraden von der Eintracht-West zeigten zuletzt ebenfalls aufsteigende Tendenz. Entsprechend Konzentriert ging man zu Werke. Claus Schüssler kam mit 930 Holz auf die Tagesbestmarke dieses Spiels. Sein Gegenspieler Günther Lehnhardt legte die Bestmarke seines Teams auf gute 919 LP. Werner Merkl glänzte mit sehr guten 913 LP. Doch sein direkter Gegner Sebastian Heckmann kam auf ordentliche 902 Kegel. Da im Start die Gastgeber auswechselten und beide Akteure ungewohnte „Schwächen“ zeigten, konnte Dirk Hausmann einen Vorsprung von 75 Zählern erobern. Nun sollten die Schlusstrios die endgültige Entscheidung herbeiführen. 100 Kugeln lang sollte nichts passieren. Die Schlusstrios zeigten sich ausgeglichen, obwohl die Eintracht-Westler mit Armin Hambrecht, einen Akteur einsetzen mussten, der zuvor in der Zweiten Mannschaft bereits 100 Kugeln absolvierte, einsetzen mussten, da Dominik Jäger krankheitsbedingt ausfiel. Er löste seine Aufgabe sehr gut. Seine Brüder Klaus und Horst kamen zwar nicht wie gewohnt zu glänzenden Leistungen, doch zusammen mit ihrem Bruder und mit dem Vorsprung im Rücken konnten sie 19 Kegelchen glücklich ins Ziel retten. Dies wäre gegen stark kämpfende Schlussakteure der Gastgeber beinahe ins Auge gegangen. Mit einem denkbar knappen und sehr spannendem 5336 zu 5317 Sieg der Eintracht-West über den Tabellenführer Mörlenbach konnten sich die Weinheimer auf den zweiten Tabellenplatz vorkämpfen und gelten nun als erster Verfolger der sich bis auf 4 Punkte auf den Tabellenführer heran kämpfen konnte.

   Blau Weiss Mörlenbach: Claus Schüssler 930, Sebastian Heckmann 902, Manfred Heckmann / Markus Franken 812, Thorsten Hörl 904, Markus Schmittinger 889, Sven Mildenberger 880.

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt 919, Werner Merkl 913, Dirk Hausmann 882, Dominik Jäger /Armin Hambrecht 862, Klaus Hambrecht 871, Horst Hambrecht j. 889.

 

      Kreisliga B

    Neckarperle Ladenburg 3 - Eintracht-West Weinheim 2        2262 – 2357 Holz

In der Kreisliga B hatten die Weinheimer die Anreise zur Ersatzreserve der Ladenburger zu tätigen. Als Tabellenführer werden die Weinheimer von allen Teams dieser Klasse gejagt. Im Start trafen Wolfgang Schiele und vor allem Armin Hambrecht für die Westler, dies reichte, um 64 Zähler auf die Habenseite zu bringen. Die Schlussachse der Gäste erwischt einen rabenschwarzen Start. Lediglich Ludwig Lott kann den zwischenzeitlich ganz knappen Vorsprung verteidigen, ehe ihm seine Mannschaftskollegen zu Hilfe kamen und den Sieg doch noch deutlich sicher stellten.

   Eintracht-West Weinheim 2: Armin Hambrecht 450, Wolfgang Schiele 395, Tobias Gärtner 351, Jürgen Heinzelbecker 346, Frank Kühr 361, Ludwig Lott 454.

 

       Kreisliga C

    Vollkugel Laudenbach 2 - Eintracht-West Weinheim 3          2384 – 1496 Holz

Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel bei der Vollkugel in Laudenbach 2 ohne Chance an. Aufgrund der Startzeit schaffte man es nicht eine schlagkräftiges Team an den Start zu schicken, lediglich 4 Akteure konnten für die Mannschaft antreten. So war es dann nicht verwunderlich, dass man in Unterzahl nicht den Hauch einer Chance hatte, nur Ute Ortner kam mit 412 LP auf ein gutes Resultat auf Seiten der Weinheimer.

   Vollkugel Laudenbach 2: Bernd Schneider 457, Leon Schütze 394, Karl Dickes / Jürgen Knust 332, Joachim Schmitt 387, Markus Eckstein 397, Erich Linnebach 417.

   Eintracht-West Weinheim 3: Käthe Chiarello 389, Peter Bergmann 384, Horst Hambrecht sen. 311, Ute Ortner 412.

 

 

Eintracht West Weinheim - ATB Heddesheim  5364 - 5237 (12.01.15)  

Eintracht-West startet mit Sieg ins neue Jahr

Gegen ATB Heddesheim klappte die Rechnungsbegleichung und damit die Revanche

 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West sind nach dem Jahreswechsel beim ersten Pflichtspiel mit gemischten Gefühlen an den Start gegangen. Gerade zum Jahresauftakt mit der ATB aus Heddesheim hatte man einen Gegner zu Gast, den man nur sehr schwer einschätzen konnte. Zudem hatte man noch eine Rechnung offen, den im Hinspiel hatten die Weinheimer überraschend die erste Saisonniederlage erlitten. Will man noch eine Chance auf die Meisterschaft haben, dürfen die Weinheimer keine weitere Niederlage mehr kassieren. Alles andere als ein Sieg würde das erklärte Saisonziel ad Akta legen. Einen Ausrutscher wollte man sich selbst nicht mehr gestatten. Entsprechend Konzentriert wollte man zu Werke gehen. Der Start war von guten Resultaten auf beiden Seiten geprägt. Erst nach einer Schwäche auf Gästeseite konnten sich die Hausherren immer besser in Szene setzen und Holz um Holz erobern. Günther Lehnhardt kam dabei auf überzeugende 938 LP. Auch Werner Merkl konnte die 900er-Marke überqueren. So lag man mit entscheidenden 160 Kegel in Führung. Damit waren für die Schlussakteure der Eintracht-West noch jede Menge Arbeit übrig geblieben, um den Vorsprung in’s Ziel zu retten. Denn die Gäste zeigten sich im Schlusstrio in guter Form, so dass die Gastgeber nochmals gefordert wurden. Dirk Hausmann und Horst Hambrecht jun. waren ihren unmittelbaren Kontrahenten auf der Spur, mussten aber hinnehmen, dass sie Holz um Holz zurückeroberten. Lediglich Klaus Hambrecht zeigte sich in so guter Form, dass er mit der Egalisierung der Tagesbestleistung von 938 Holz überzeugte und führte damit sein Team zum ersten Sieg des Jahres. Letztlich über 126 Kegel konnten auf die Habenseite durch Ziel gerettet werden. Mit diesem 5364 zu 5238 Sieg, darf man sich weiterhin als einer der Verfolger des ungeschlagenen Tabellenführers nennen. Der Anfang für ein erfolgreiches Jahr 2015 wäre mit diesem Sieg gemacht. Am kommenden Samstag kommt es dann zum Gipfeltreffen in dieser Klasse zwischen BW Mörlenbach als Spitzenreiter und der Eintracht-West.

EW : Dominik Jäger 860, Günther Lehnhardt 938, Werner Merkl 902, Horst Hambrecht jun. 858, Dirk Hausmann 868, Klaus Hambrecht 938.

 

Eintracht-West Weinheim 2 spielfrei

 

Eintracht-West Weinheim 3 – TV 1977 DE Waldhof 2        2482 – 2347 Holz

In der Kreisliga C empfingen die Eintracht-Westler den unmittelbaren Tabellennachbarn vom Waldhof. In dieser Partie übernahmen die Gastgeber von Anfang an das Zepter und nutzten eine Schwäche auf Gästeseite rigoros aus. Beim klaren Sieg von über 130 Kegel konnten nicht nur Käthe Chiarello mit 447 sondern auch noch Ute Ordner mit 439 und Rosi Heckmann mit 420 und Florian Folger mit 407 überzeugen. So gab es für die Gäste keine Siegchance.  

EW 3: Käthe Chiarello 447, Peter Bergmann 379, Florian Folger 407, Roswitha Heckmann 420, Ute Ordner 439, Wolfgang Schiele 390.

 

 

Edingen Neckarhausen1 - Eintracht West Weinheim 1  5091 - 5205 (14.12.14)

Eintracht-West gewinnt in Edingen-Neckarhausen

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach den letzten Siegen nun den Gang nach Edingen-Neckarhausen auf die schweren Bahnen zu machen. Als Gast hat man es auf den schweren Bahnen dort schwer, da dort die Trauben bekanntermaßen sehr hoch hängen. Obwohl man wusste, dass man dort wissentlich keine Geschenke zu erwarten hatte, wollte man die Punkte entführen und sich nicht durch den „Heimvorteil“ der Gastgeber von diesem Vorhaben abbringen lassen. Auf diesen Bahnen wollten sich die Eintracht-West’ler keine Blöße geben. Die Gastgeber ihrerseits wollten aber keinesfalls nur als Punktelieferant herhalten und waren gewillt ihren Heimvorteil zu nutzen, sobald sich die Gelegenheit ergeben würde. Die Startspieler der Westler taten sich wie erwartet echt schwer, konnten aber im Spielverlauf mehr und mehr Kegel auf die Habenseite bringen. Auch im Spiel der Mittelachsen konnten sich die Weinheimer weitere vorentscheidende Kegel auf das Guthabenkonto buchen lassen. Die Gastgeber hatten zwar keine Probleme mit dem Weinheimer Schlussduo mitzuhalten, doch mit 171 „Miesen“ im Gepäck war für die Hausherren nichts mehr zu erben, obwohl auf Gastgeberseite die Tagesbestleistung mit ordentlichen 914 Holz von Steffen Hambitzer in diesem Schlusspart aufgeboten wurde. Dennoch konnten die Hambrecht Brüder den Vorsprung souverän in’s Ziel retten, und die Gastgeber in Schach halten. Mit diesem wichtigen 5205 zu 5091 Sieg der Weinheimer in Edingen-Neckarhausen konnten die Weineimer sogar einen neuen Bahnrekord auf die Bahnen zaubern und Rang drei in der Tabelle festigen nach der nun begonnenen Rückrunde.

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt 896, Dominik Jäger 863, Werner Merkl 861, Dirk Hausmann 855, Horst Hambrecht jun. 881, Klaus Hambrecht 849.

 

        Kreisliga B

    SG Go7/A9 Lampertheim 3 - Eintracht-West Weinheim 2         2332 – 2406 Holz

Ersatzgeschwächt musste der Tabellenführer der Kreisliga B die Zweite der Eintracht-West aus Weinheim diesmal seine Visitenkarte bei der Ersatzreserve der SG in Lampertheim abgeben. Keine leichte Aufgabe nach der letzten Niederlage in Heddesheim wollte man zeigen, dass die Tabellenführung berechtigt ist. Da die Gastgeber eine Schwäche im Start aufzeigten, konnten die West‘ler im Start einen vorentscheidenden Vorsprung erzielen. Das Schlusstrio der Weinheimer konnte mit einem gut aufgelegten Christian Bennemann und einem in herausragender Form befindlichen Ludwig Lott den Sieg mit grandiosen 473 Holz sicherstellen.

   Eintracht-West: Tobias Gärtner 362, Wolfgang Schiele 378, Armin Hambrecht 401, Jürgen Heinzelbecker 378, Christian Bennemann 414, Ludwig Lott 473.

 

       Kreisliga C

    Eintracht-West Weinheim 3       spielfrei

 

TG Rimbach 2 - Eintracht West Weinheim     4915 - 5213 Holz ( 06.12.14) 

Eintracht-West gewinnt auch in Rimbach

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach den letzten Siegen nun nach Rimbach auf die schweren Bahnen zur Reserve die Visitenkarte abzugeben und waren dort zu Gast, obwohl man wusste, dass man dort wissentlich keine Geschenke zu erwarten hatte. Natürlich wollte man die Punkte entführen und sich nicht durch den „Heimvorteil“ der sehr gewöhnungsbedürftigen Bahnen von diesem Weg abbringen zu lassen. Auf diesen Bahnen wollten sich die Eintracht-West’ler gegen die Rimbacher Reserve keine Blöse geben. Die Gastgeber ihrerseits wollten aber keinesfalls nur als Punktelieferant herhalten und wollten ihren Heimvorteil nutzen sobald sich die Gelegenheit ergeben würde. Die Startspieler der Westler taten sich wie erwartet doch recht schwer, konnten aber eine Schwäche auf Gastgeberseite nutzen, um 75 LP in Führung zu gehen. Im Spiel der Mitte konnten sich die Weinheimer weitere 65 vorentscheidende Kegel auf die Habenseite bringen, dank eines gut aufgelegten Dominik Jäger. Die Gastgeber hatten auch Probleme mit dem Weinheimer Schlussduo mitzuhalten. Mit 130 „Miesen“ im Gepäck war für die Hausherren nichts mehr zu erben, zumal auch noch auf Gästeseite Klaus Hambrecht die Tagesbestleistung mit ordentlichen 910 Holz schraubte. Mit diesem wichtigen 5213 zu 4915 Sieg der Weinheimer in Rimbach konnten die Westler auf Rang drei in der Tabelle aufsteigen nach der nun beendeten Hinrunde.

   TG Rimbach 2: Dennis Fuhr 866, Horst Knapp / Hans Baumgärtner 761, Julian Stephan 784, Philipp Schütz 905, Jürgen Bechtel 791, Frank Zornmüller 808.

   Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 862, Günther Lehnhardt 840, Dominik Jäger 894, Horst Hambrecht jun. 860, Klaus Hambrecht 910, Dirk Hausmann 847.

 

Alpha/Fortuna Viernheim 2 - Eintracht-West Weinheim 2         2478 – 2394 Holz

Ersatzgeschwächt musste der Tabellenführer der Kreisliga B die Zweite der Eintracht-West aus Weinheim seine Visitenkarte bei der SG der Alpha/Fortuna Viernheim in Heddesheim abgeben. Da die Gäste nicht wie gewohnt gute Form im Start zeigen konnten, da nicht ein aktiver die 400er Grenze überspringen konnte, gelang es den Gastgebern mehr als 60 Zähler auf die Habenseite zu schaffen. Die drei ordentlichen 400er im Schlusspart genügte den Gästen nicht mehr, um die erste Saison-Niederlage noch abzuwenden.  

   Eintracht-West: Peter Bergmann 392, Tobias Gärtner 395, Wolfgang Schiele 374, Jürgen Heinzelbecker 406, Armin Hambrecht 415, Florian Folger 412.

 

SG Edingen-Neckarhausen 2 - Eintracht-West Weinheim 3       2317 – 2147 Holz

Ein ungleiches Spiel bei dem die Weinheimer diesmal gar nicht in Tritt kamen und die Gastgeber keine echte Gegenwehr auf den schweren Heimbahnen bekamen.

    Eintracht West Weinheim 3: Martin Frank 369, Otto Bernd 309, Horst Hambrecht sen. 359, Käthe Chiarello 365, Roswitha Heckmann 359, Ute Ordner 386.

 

Eintracht West Weinheim - SSKC EW Mannheim     5375 - 5320 LP (29.11.14)

Eintracht-West gewinnt gegen Tabellenzweiten

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach dem knappe Sieg gegen das Tabellenschlusslicht und der Spielpause, in der die Senioren-Vereinsmannschaften ihre Einsätze hatten. Natürlich wollte man gerade auch gegen die Edelweißen aus Mannheim den derzeitigen Tabellenzweiten eine neue Siegesserie in dieser Runde starten. Auf den eigenen Bahnen hatten sich die Eintracht-West’ler gegen die Mannheimer gute Chancen bei voller Konzentration ausgerechnet, da durfte man sich keine Schwächen erlauben. Die Gäste ihrerseits hatten in dieser Saison nur ein Spiel verloren gegeben und wollten auch diese Punkte aus Weinheim enführen. Dies war bereits im Start zu erkennen, als sich die Startspieler der Westler doch recht schwer taten den Gästen einige Zähler ab zu trotzen, da die Gäste ebenfalls mit guten Leistungen aufwarten konnten. Die Gastgeber hatten manchmal sogar Probleme mit den Gästen mitzuhalten. Als dann auch noch Leistungsträger Günther Lehnhardt beinahe ausgewechselt werden musste, wurde der mühsam erarbeitete Vorsprung bis auf wenige Zähler trotz guter Leistungen wieder abgeben mussten. Im Spiel der Schlusstrios zeigten sich die Weinheimer nicht wie gewohnt den Gästen überlegen. Dirk Hausmann kam auf der 4. Bahn nicht richtig in Schwung und musste aus gesundheitlichen Gründen ausgewechselt werden. Hier konnten die Gäste den Hausherren zwischenzeitlich durch sehr gute 952 LP von Klaus Morsch 80 Zähler von 100 LP zurück gewinnen, so dass es nochmal richtig spannend wurde. Damit verringerte sich der Vorsprung auf zwischenzeitlich sehr knappe 20 Kegelchen. Damit war wieder alles offen. Das letzte Abräumen musste die Entscheidung bringen. Für die Akteure sollte es diesmal also keine leichte Aufgabe werden, an Spannung kaum zu überbieten. Horst Hambrecht jun. konnte zusammen mit Bruder Klaus und dem eingewechselten Jürgen Heinzelbecker gleich die Initiative ergreifen und mit vereinten Kräften und ein paar Handneunern den knappen 5375 zu 5320 Sieg sicherstellen. Zusammen funktionierten sie als Team und konnten so die Tagesbestleistung von Klaus Morsch mehr als nur egalisieren. Horst Hambrecht kam dabei auf die Bestleistung seines Teams mit überzeugenden 949 LP.

EW 1: Werner Merkl 899, Günther Lehnhardt 902, Dominik Jäger 885, Klaus Hambrecht 905, Dirk Hausmann / Jürgen Heinzelbecker 835, Horst Hambrecht j. 949.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – Edelweiß Mannheim 2       2489 – 2465 Holz

In Weinheim stieg an dem vergangenem Wochenende das Spitzenspiel der Kreisliga B zwischen zwei in dieser Runde noch ungeschlagenen Mannschaften. Die Reseve der Mannheimer hatten nur ein Spiel mehr, so dass die Tabellenführung nur zum Sieger dieser Partie übergehen durfte. Entsprechend konzentriert wollten beide Teams zu Werke gehen. Armin Hambrecht und vor allem Wolfgang Schiele zeigten sich in blendender Form und konnten einen Vorsprung von 34 Zähler erzielen. Der Schlusspart wurde vom 478er von Gäste Akteur Oliver Mondl bestimmt, den aber die Hausherren mit gutem Teamleistungen zu egalisieren wussten und so den knappen und wichtigen Sieg sicherstellen konnten. Verletzungsbedingt musste Ludwig Lott mit 92 Würfen vorzeitig aufgeben.

EW 2: Armin Hambrecht 444, Bernd Müller 361, Wolfgang Schiele 464, Jürgen Heinzelbecker 414, Christian Bennemann 414, Ludwig Lott (392 verletzt abgebrochen)

 

Eintracht-West Weinheim 3 – TG SKA Rimbach 4        2228 – 2203 Holz

Ein ungleiches Spiel bei dem die Weinheimer diesmal gar nicht richtig in Tritt kamen und die Gastgeber keine echte Gegenwehr bekamen. Lediglich Käthe Chiarello, Ute Ordner und Roswitha Heckmann kamen auf ein ordentliches Resultat.

 

EW 3: Käthe Chiarello 400, Florian Folger 357, Peter Bergmann 357, Horst Hambrecht sen. 312, Roswitha Heckmann 402, Ute Ordner 400

 

 

Eintracht West ´- SG Lampertheim 2     5212 - 5187 (15.11.14)

Eintracht-West gewinnt gegen Schlusslicht knapp

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach der Niederlage gegen Dossenheim diesmal das Tabellenschlusslicht die Reserve der SG aus Lampertheim zu Gast. Natürlich wollte man die Niederlagenserie in dieser Runde endlich wieder „Ad Absurdum“ werden zu lassen. Auf den eigenen Bahnen hatten sich die Eintracht-West’ler gegen die Reserve aus Lampertheim keine Blöse geben. Die Gäste ihrerseits wollten aber keinesfalls nur als Aufbaugegner herhalten. Dies war bereits im Start zu erkennen, als sich die Startspieler der Westler doch recht schwer taten den Gästen einige Zähler ab zu trotzen, was zunächst völlig misslang. Die Gastgeber hatten sogar Probleme mit den Gästen mitzuhalten. Als dann auch noch Leistungsträger Günther Lehnhardt ausgewechselt werden musste, gerieten die Favoriten mit 64 Kegel in’s Hintertreffen. Auch im Spiel der Schlusstrios kamen die Weinheimer nicht wie gewohnt in Schwung. Doch hier konnten die Hausherren nach zwischenzeitlichen 84 „Miesen“ nach zwei ausgeglichenen Durchgängen im dritten Part endlich die Oberhand gewinnen und einige Zähler zurück gewinnen. Damit verringerte sich der Rückstand auf 10 Kegelchen. Damit war wieder alles offen. Der letzte Abschnitt musste die Entscheidung bringen. Für die Akteure sollte es diesmal also keine leichte Aufgabe werden, an Spannung kaum zu überbieten. Horst Hambrecht jun. konnte zusammen mit Bruder Klaus und Dirk Hausmann gleich die Initiative ergreifen. Zusammen funktionierten sie als Team und konnten so die Tagesbestleistung von K.-H. Fellner mehr als nur egalisieren. Horst Hambrecht kam dabei auf die Bestleistung seines Teams mit überzeugenden 924 LP. Beim 5212 zu 5187 Sieg brachten jeweils ein Handneuner von jedem Spieler der Weinheimer Schlussachse zum Ende die Entscheidung zu Gunsten der Eintracht-West.

EW: Werner Merkl 861, Günther Lehnhardt / Jürgen Heinzelbecker 809, Dominik Jäger 841, Klaus Hambrecht 889, Dirk Hausmann 888, Horst Hambrecht jun. 924.

 

Eintracht-West Weinheim 2        spielfrei

 

KC Rollendes Glück Lampertheim 2 - Eintracht-West Weinheim 3       2425 – 2311 Holz

Ein ungleiches Spiel bei dem die Weinheimer diesmal gar nicht richtig in Tritt kamen und die Gastgeber keine echte Gegenwehr bekamen. Lediglich Käthe Chiarello kam auf ein ordentliches Resultat.

EW 3: Käthe Chiarello 414, Tobias Gärtner 373, Martin Frank 401, Horst Hambrecht sen. 337, Roswitha Heckmann 403, Ute Ordner 382. TSG / A9 Dossenheim/Weinheim - EW Weinheim   5524 - 5350 (08.11.14)Eintracht-West verliert auch im Derby gegen Dossenheim

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach der Spielpause bei der SG aus Dossenhwim und Alle Neun Weinheim anzutreten. Natürlich wollte man eine Siegesserie starten da man bereits 4 Punkte hinter der Tabellenspitze in der Tabelle steht. Aber auch der Vorjahresmeister wollte ebenfalls den Anschluss an die Spitze nicht abreisen lassen. Diese Runde läuft es aber für die Eintracht-Westnicht alles andere wie gewünscht. Ganz wollte man zwar nicht den Anschluss abreisen lassen, aber eine weitere Niederlage würde genau das bedeuten. Auf den unbeliebten Bahnen in Heddesheim tat man sich erwartungsgemäß schwer. Im Start war zu erkennen, als sich die Startspieler der Westler doch recht schwer taten den Gastgebern Parolie zu bieten. Mit ordentlichen Resultaten kam man hier den Gastgebern nicht bei, sogar im Gegenteil man bekam noch 22 „Miese“ aufgebrummt. Für die Schlussakteure sollte es diesmal also keine leichte Aufgabe werden. Da die Gastgeber an diesem Spieltag auch im Schlusspart furios aufspielten und die Gäste immer wieder an der ein oder anderen Stelle „Schwächen“ aufzeigten. Diese leisteten sich diesmal die Gastgeber in Heddesheim fast gar nicht. So war es dann nicht verwunderlich, dass die Weinheimer immer mehr an Boden verloren und letztlich nicht mal zu einer Siegchance kamen. Beim der deutlichen 5524 zu 5350 Niederlage für die Eintracht-West, hat man zwar wieder das zweitbeste Gesamtresultat dieser Klasse an diesem Spieltag erzielt, hat aber wieder deutlich verloren.

EW 1: Werner Merkl 892, Günther Lehnhardt 915, Dominik Jäger 882, Klaus Hambrecht 904, Dirk Hausmann 880, Horst Hambrecht jun. 877.

 

SpVgg Sandhofen 2 - Eintracht-West Weinheim 2        2502 – 2544

In der Kreisliga B mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 beim noch ungeschlagenen  Tabellennachbarn die Visitenkarte abgeben. Wenig Chancen rechneten sich die Weinheimer in Sandhofen aus, zumal kein Eintracht-West Akteur diese Bahnen kannte. Eine von Anfang an recht ausgeglichene Begegnung zeichnete sich ab. Vor allem Armin Hambrecht fand sich gut auf diesen Bahnen im Start zu recht. Jedoch kam Tobias Gärtner im Spiel der Mittelpaare nicht gut ins Spiel und musste durch den sehr gut aufgelegten Wolfgang Schiele mit durchgezogen werden. Im Schlußpaar konnte Jürgen Heinzelbecker überzeugen und den Sieg sicherstellen.

EW 2: Armin Hambrecht 468, Peter Bergmann 386, Wolfgang Schiele 470, Tobias Gärtner 371, Christian Bennemann 390, Jürgen Heinzelbecker 459.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – Bahnfrei Laudenbach 2       2399 – 2167

Ein ungleiches Spiel bei dem die Gäste diesmal gar nicht in Tritt kamen und die Gastgeber kaum Gegenwehr zu spüren bekamen. Die 3 Comet-Damen Käthe Chiarello, Rosi Heckmann und Ute Ortner sowie Altmeister Ludwig Lott beherrschten Ds Geschehen in dieser Partie.

EW 3: Käthe Chiarello 427, Florian Folger 370, Horst Hambrecht s. 347, Rosi Heckmann 401, Ute Ortner 416, Ludwig Lott 438.

  Eintracht West Weinheim - KC TV Käfertal     5221 - 5151 Holz (18.10.14)  

 

SG 13er/VK Waldhof 2 - Eintracht West Weinheim   5255 - 5360 Holz (11.10.14)

Eintracht-West kann doch noch Siegen

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, nicht das nötige Selbstvertrauen, um zum Spiel beim Tabellennachbarn auf dem Waldhof bei der SG der 13er und Vollkugel mit breiter Brust anzutreten. Beide Teams waren in dieser Saison punktgleich am Tabellenende zu finden. Nur der Gewinner konnte die Weichen wieder in eine positive Richtung stellen. Dafür musste natürlich erst gewonnen werden und das so wusste man bei den Weinheimern war kein Selbstläufer. Man wollte im Weinheimer Lager, nach den beiden nachvollziehbaren Niederlagen in dieser Runde nun wieder in die Erfolgsspur eintreten. Die Waldhöfer ihrerseits hatten schon den ein oder anderen Favoriten das Leben schwer gemacht, deshalb galt es höllisch aufzupassen. Schon im Start zeigte sich dass man alle Hände voll zu tun haben würde. Obwohl man aufgrund der ungewohnten Startzeit das eigentliche Schlusstrio in den Start stellen musste, taten sich die Hambrecht Brüder mit Dirk Hausmann trotz guter Leistungen schwer einen kleinen Vorsprung heraus zu spielen. Auch eine Auswechslung auf Gastgeberseite brachte keine Veränderung. Im Spiel der Schlusstrios fanden sich die eigentlichen Startspieler der Weinheimer einer ungewohnten Situation wieder. Zunächst schmolz der Vorsprung fast komplett zusammen, ehe die Gäste dann doch noch souverän die Führung wieder ausbauen. Beim dann doch noch deutlichen 5360 zu 5255 Sieg der Eintracht-West auf dem Waldhof gegen deren Zweite waren die zwei 900er von Klaus Hambrecht und Günther Lehnhardt entscheidend, um sich vom Tabellenende zu Distanzieren.

EW 1: Dirk Hausmann 882, Horst Hambrecht jun. 898, Klaus Hambrecht 926, Dominik Jäger 888, Ludwig Lott 842, Günther Lehnhardt 922.

 

SG KF/Neueichwald Waldhof 2 - Eintracht-West Weinheim 2        2515 – 2587 Holz

In der Kreisliga B mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 wie schon die erste einen Tag zuvor den schweren Gang auf den Waldhof machen. Von Anfang an waren alle Aktiven hochkonzentriert. Auf den schweren Bahnen kamen bei den Gästen alle Akteure richtig gut in Tritt, was aber nur einen kleinen Vorsprung von 69 Kegel einbrachte, da die Gastgeber ordentlich dagegen hielten. Im Schlusspart kamen dann die Hausherren immer besser in Tritt, wobei auf Weinheimer Seite Werner Merkl und vor allem Jürgen Heinzelbecker mehr als nur mithalten konnten. Dieses Aufbäumen nützte den Gastgebern nichts mehr und war zu wenig um die Mannen von der Eintracht-West in Verlegenheit zu bringen und den Gästen die Tabellenführung einbrachte.

EW 2: Armin Hambrecht 444, Tobias Gärtner 409, Christian Bennemann 448, Werner Merkl 446, Wolfgang Schiele 369, Jürgen Heinzelbecker 471.

 

Bahnfrei Weinheim 2 - Eintracht-West Weinheim 3      2516 – 2345 Holz

Ohne echte Siegschancen blieben die Weinheimer dritte der Eintracht-West bei den Vereinskameraden von der Bahnfei 2. Obwohl man eigentlich gar nicht so schlecht agierte, war bei jedem einzelnen der Eintracht-Westler mehr d'rin, jedoch hatten sich die Hausherren an diesem Wochenende in überragender Form präsentiert.

Bahnfrei Weinheim 2: Dennis Schäfer 399, Kurt Reinemuth 393, Anton Büchler 426, Sascha Kast 432, Miguel Neidig 452, Gerhard Scheller 414

EW 3: Käthe Chiarello 388, Florian Folger 395, Horst Hambrecht sen. 379, Peter Bergmann 369, Roswitha Heckmann 404, Ute Ortner 410.

  Eintracht West Weinheim 1 - Blau Weiss Mörlenbach 1  5351 - 5672 LP (27.09.2014)

Eintracht-West unterliegt im Derby gegen Mörlenbach 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach der Niederlage in Heddesheim nun wieder ein Heimspiel in die Waagschale zu werfen, allerdings musste man sich im Lokalderby mit den Blau Weißen aus Mörlenbach messen. Dass dies keine einfache Aufgabe werden würde, war im Weinheimer Lager bekannt. Dennoch wollte man dieses Spiel mit guten Leistungen für sich entscheiden. Die Mörlenbacher ihrerseits, hatten gerade den Lauf, und in dieser Saison noch kein Spiel verloren. Vom Start kamen alle 6 Akteure gut in Tritt, nur im Abräumspiel zeichnete sich jedes mal eine Verlagerung zu Gunsten der Gäste ab, da die Mörlenbacher immer wieder den ein oder anderen Handneuner zum Besten gaben. So war es dann nicht verwunderlich, dass nach den Startspielern die Eintracht-Westler fast 100 Kegel zurück lagen. Auch im Schlusspart änderte sich an diesem Spiel nichts wesentliches, denn auch hier konnten die Gäste den Hausherren in den entscheidenden Momenten immer mal wieder den ein oder anderen Handneuner um die Ohren knallen. So war dann den Eintracht-Westlern bei der 5351 zu 5672 Niederlage trotz guter Leistungen nie wirklich mit einem Sieg zu rechnen. Auf Gäste Seite gleich 5 mal über 940 LP, da war für die Gastgeber nicht der Hauch einer Siegchance zu erblicken an diesem Spieltag.

   Eintracht-West Weinheim: Jürgen Heinzelbecker 900, Dominic Jäger 899, Günther Lehnhardt 925, Dirk Hausmann 835, Horst Hambrecht jun. 877, Klaus Hambrecht 915.

   Blau Weiß Mörlenbach: Sebastian Heckmann 960, Claus Schüssler 955, Mannfred Heckmann 894, Thorsten Hörl 959, Sven Mildenberger 960, Markus Schmittinger 944.

 

        Kreisliga B

    Eintracht-West Weinheim 2 – Neckarperle Ladenburg 3        2468 - 2381 Holz

In der Kreisliga B hatten die Mannen von der Eintracht-West 2 nach dem ersten Sieg gegen die schwer einzuschätzende Ersatzreserve aus Ladenburg den 2. Sieg eingeplant. Dass man dabei allerdings auf so wenig Gegenwehr stoßen würde, damit hatte man nicht gerechnet. Nur zwei 400er auf Gäste Seite konnten nicht reichen gegen eine ersatzgeschwächte Zweite der Eintracht-West. Bei der es von Anfang an recht ordentlich zusammen lief. Vor allem im Schlusspart hatten die Weinheimer Gastgeber das bessere Ende für sich.

   Eintracht-West Weinheim 2: Tobias Gärtner 387, Wolfgang Schiele 402, Horst Hambrecht sen. 399, Christian Bennemann 439, Frank Kühr 414, Ludwig Lott 427.

 

       Kreisliga C

    Eintracht-West Weinheim 3 – Vollkugel Laudenbach 2       2315 - 2194 Holz

Im kleinen Derby gegen Laudenbach ließen die 3 x 400 LP auf Gastgeber Seite für die Gäste keine Siegschance zu. Herausragend waren hier gleich vom Start weg die guten 439 von Käthe Chiarello, wodurch die Weichen gleich in Richtung Sieg gestellt wurden.

    Eintracht West Weinheim 3: Käthe Chiarello 439, Peter Bergmann 373, Martin Frank 327, Ute Ortner 415, Florian Folger 353, Werner Merkl 408.

    Vollkugel Laudenbach 2: Joachim Schmitt 396, Michael Gräber 352, Johannes Knust 365, Karl-Heinz Stellrecht 327, Matthias Heuchel 385, Markus Eckstein 369.

 ATB Heddesheim - Eintracht West Weinheim 5328 - 5289 Holz (20.09.14)(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West mussten den schweren Gang zur ATB nach Heddesheim machen nach dem Saisonauftaktsieg gegen Edingen-Neckarhausen. Zwar ging man als Favorit an den Start, doch in Heddesheim tat man sich schon immer recht schwer. Den besseren Start erwischten diesmal aber nicht die Eintracht-West Startleute. Werner Merkl und Dominik Jäger mussten für diese Partie passen. Jürgen Heinzelbecker und Christian Bennemann machten ihre Sache trotzdem recht ordentlich und hatten ebenso wie Günther Lehnhardt einiges zu tun, um einen größeren Rückstand zu verhindern. Erst nach 190 Kugeln konnten sich die Gastgeber gegenüber den Gästen etwas besser in Szene setzen und einen kleinen Vorsprung erobern, obwohl hier Lehnhardt den einzigen 900er sines Team erspielen konnte. 5 Kegel hatten die Hausherren Vorsprung für einen Heimsieg. Dies allerdings gegen die Hambrecht Brüder und Dirk Hausmann, da waren die Chancen bei normalem Spielverlauf nicht allzu groß. An diesem Spieltag allerdings schon, denn Klaus Hambrecht schien mit den Bahnen in die Vollen nicht zurecht zu kommen und auch sein Bruder Horst kam im letzten Part gar ni cht mehr in Tritt. Auch Hausmann konnte nicht wirklich etwas reisen. Da dann auf Heddesheimer Seite Martin Galm mit 951 Holz nichts mehr anbrennen ließ, war für die Weinheimer nichts mehr zu holen. Bei der 5328 zu 5289 Niederlage beim ATB kam man zwar auf ein ordentliches Resultat was aber an diesem Wochenende nicht ausreichte.

EW 1: Christian Bennemann 851, Jürgen Heinzelbecker 881, Günther Lehnhardt 906, Horst Hambrecht jun. 882, Klaus Hambrecht 886, Dirk Hausmann 883.

 

Kreisliga B

Eintracht-West Weinheim 2       spielfrei

 

Kreisliga C

TV 1877 Waldhof 2 – Eintracht-West Weinheim 3        2460 - 2352 Holz

In der Kreisliga C hatten die Akteure von der Eintracht-West 3 das Nachsehen bei der Zweiten des Landesligisten auf dem TV Waldhof. Beim ersten Spiel bei dem die Akteurinnen von der Comet zusammen mit den Eintracht-Westlern in der neuen Saison in einem Team spielen. Mit guten Leistungen konnte man zwar überzeugen, doch die Gastgeber zeigten sich in bestechender Form und ließen den Weinheimern keine Siegeschance.

EW 3: Horst Hambrecht sen. 363, Peter Bergmann 395, Käthe Chiarello 401, Florian Folger 350, Roswitha Heckmann 403, Ute Ordner 440.

 

Eintracht-West Weinheim – SKC Edingen-Neckarhausen   5308 – 5108 Holz (13.09.14)

Eintracht-West startet erfolgreich in die Saison

 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten einen schwer einzuschätzenden Gegner mit der SKC aus Edingen Neckarhausen zu Gast. Zwar ging man als Favorit an den Start, zumal man in der vergangenen Saison kaum Schwierigkeiten bei den Begegnungen mit diesem Gegner hatte, doch wollte man sich auch keine Schwäche erlauben. Zur allgemeinen Verwunderung lief es für die Weinheimer auf den eigenen Bahnen mehr als nur gut. Die Weinheimer erwischten einen sensationell guten Start mit 233 und 234 und 243 Holz. Gleich hier wurden die Weichen in Richtung Sieg gestellt, da hier die Gäste eindeutig überfordert waren und mit über 100 Zählern ins Hintertreffen kamen. Diesmal auch weiterhin überzeugten die Eintracht-West Startleute. Werner Merkl und Dominik Jäger hatten ebenso wie Günther Lehnhardt einiges zu tun, um diesen Vorsprung zu verteidigen, da die Gäste danach ebenfalls Bezirksliganiveau zeigten. Diesen Rückstand hielten sie dann ohne weitere Boden zu verlieren. Lehnhardt schaffte es hier bereits auf die Tagesbestleistung mit überzeugenden 926 Holz zu kommen. Im Schlusspart hatten die Gastgeber ebenfalls das Sagen, obwohl sich die Hambrecht Brüder diesmal etwas schwer taten, auch bei Dirk Hausmann lief noch nicht alles wie gewünscht. Vor allem Horst Hambrecht jun. ließ im 2. Durchgang nichts mehr anbrennen. Da auch die Gastgeber ebenso wie die Westler auch nicht mehr so richtig in Schwung kamen, genügte den Gästen nur noch „Hausmannskost“ als Pflicht, um die Punkte in Weinheim zu behalten. Beim 5308 zu 5108 Sieg der Weinheimer Eintracht-West war für die Gäste in dieser Form nichts zu erben.

EW: Werner Merkl 875, Dominik Jäger 874, Günther Lehnhardt 926, Horst Hambrecht jun. 882, Klaus Hambrecht 896, Dirk Hausmann 855.

 

        Kreisliga B:

Eintracht-West Weinheim 2 – SG G7/A9 Lampertheim 3       2511 – 2394 Holz

In der Kreisliga B hatten es die Mannen von der Eintracht-West 2 Zuhause gegen die Dritte der SG der Goldenen 7 und Alle 9 aus Lampertheim zu tun. In der vergangenen Saison taten sich die Weinheimer gerade gegen die Lampertheimer 3 sehr schwer. Gerade in dieser Runde wollte man das ändern, allerdings hatten die Sportwarte mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen. Die Hausherren wollten angesichts des bevorstehenden „Rumpsteakessen“ für einen erfolgreiches Wochenende der Eintracht-West sorgen und den ersten Saisonsieg landen.

EW 2: Armin Hambrecht 411, Wolfgang Schiele 398, Peter Bergmann 408, Christian Bennemann 446, Tobias Gärtner 408, Ludwig Lott 440.

 

       Kreisliga C

Eintracht-West Weinheim 3 spielfrei

 

Vorbereitung 2014/15

 

Turnier in Weinheim (06.09.14)

 

EW 1.te: 5349 LP, mit 57 FW belegte den 2. Platz:

Dominik 863, Horst j. 896, Werner 854,

Dirk 896, Güss 956, Klaus 884

 

EW 2.te: 2414 LP

Armin 420, Tobi 337, Wolfgang 434, Peter 406,

Christian 423, Ludwig/Martin 394

 

Bahn Frei Hemsbach 2 - Eintracht West 2  2563 LP - 2563 LP (23.08.14)
 

Peter mit neuer Pers. Bestleistung    466 LP

Horst sen.                                      396 LP

Martin mit neuer Pers. Bestleistung   453 LP

Tobias                                           415 LP

Armin                                            416 LP

Franky                                           417 LP

                                                    2563 LP
 

Bahn Frei Hemsbach 1 - Eintracht West 1  5651 LP - 5349 LP
 

Ludwig/Martin                                  810 LP

Dominic                                          866 LP

Guss                                              942 LP

Jürgen                                            900 LP

Christian                                         867 LP

Klaus                                              964 LP

                                                     5349 LP

 

Mühlhaagturnier Kronau am 17.08.2014

7. Platz mit der Mannschaft (1714 LP) von 21. Mannschaften

Klaus 448, Güss 430, Horst 421 und Dirk 415 LP

 

Zeitungsberichte 2013/14

 

Eintracht West Weinheim 1 – Bahnfrei Laudenbach 1   5346 – 5238 Holz   (08.04.2014)

Eintracht-West trotz Sieg im Derby doch nicht Meister

Käfertal bemüht, aber die Schützenhilfe misslingt gegen Dossenheim

 

Die Sportkegler von der Eintracht-West, die nach der letzten Niederlage doch noch die Meisterschaft feiern wollten, benötigten Schützenhilfe von den Käfertälern, die den neuen Tabellenführer Dossenheim zu Gast hatten. Mit gemischten Gefühlen empfingen die Weinheimer Akteure von der Eintracht-West die Bahnfrei aus Laudenbach zum letzten Spieltag einer langen und spannenden Runde. Die Niederlage gegen Dossenheim sollte zur Makulatur werden, sollte man nicht die Pflichtaufgabe gegen die Laudenbacher erfüllen können. Zudem mussten auch noch die Dossenheimer irgendwie noch mal stolpern. Gut, dass es die Käfertaler noch in der Hand hatten, doch diese Begegnung würde erst am Sonntag-Mittag stattfinden. Bei den Akteuren der Eintracht-West erspielte sich Werner Merkl ein glänzendes Ergebnis mit 933 LP. Zusammen mit einem gut aufgelegten Günther Lehnhardt und einem akzeptabel aufspielenden Dominik Jäger erspielte sich das Weinheimer Starttrio einen Vorsprung von über 60 Zählern. Dennis Hoffmann war der Tagesbeste seiner Bahnfrei mit sehr guten 920 Holz. Aber dies reichte nicht, um gegen die Hausherren Boden gut zu machen. Eigentlich eine Vorentscheidung, doch diesmal weit gefehlt, denn es sollte das Weinheimer Schlusstrio ungeahnte „Schwächen“ aufzeigen. Ehe man es sich versah, schmolz der Vorsprung auf nur noch 50 Zählerchen als Zwischenstand zusammen. So war doch noch nichts entschieden. Erst dann kamen die Gastgeber doch noch richtig in Fahrt und so konnte der alte Vorsprung nicht nur wieder hergestellt werden, sondern auch noch erweitert werden. Mit diesem wichtigen 5346 zu 5238 Saisonsieg haben sich die Weinheimer die Tabellenführung für einen Tag erobert. Nur die hatte den Anspruch auf die Meisterschaft und diese dann wiederum enthält die Startberechtigung für die Aufstiegsspiele. Da aber am Sonntag die Dossenheimer in Käfertal dann ordentlich aufspielten, konnten sie den Sieg und die Meisterschaft 2014 für sich klar machen. Damit bleibt den Mannen von der Eintracht-West nur zur Meisterschaft zu gratulieren und den Mannen von Dossenheim so wie im vergangenen Jahr dem TV 1877 Deutschen Eiche Waldhof als Vertreter des Bezirk 5 viel Glück und Gut Holz zu wünschen für die ausstehenden Aufstiegsspiele zur Landesliga 3.

  Eintracht-West Weinheim 1: Werner Merkl 933, Dominik Jäger 866, Günther Lehnhardt 886, Dirk Hausmann 838, Klaus Hambrecht 889, Horst Hambrecht jun. 934.

   Bahnfrei Laudenbach 1: Herbert Zelonka 851, Dennis Hoffmann 920, Lukas Fröhner 861, Eduard Dietz 899, Heinz Welk 874, Enzo die Turi 833.

 

   Kreisliga B

Eintracht-West Weinheim 2 – Bahnfrei Laudenbach 2   2615 – 2420   Holz

In der Kreisliga B hatten die Mannen von der Eintracht-West 2 diesmal die Reserve der Bahnfrei aus Laudenbach zu Gast. Bei diesem Derby hatten auch die Gastgeber die Nase vorn und bei dieser Partie sollte es mit 2615 auch zum besten Saisonergebnis in dieser Klasse kommen. Bereits im Start gelang den Hausherren den ausgeglicheneren Start mit jeweils über 420. Dies setzte sich auch noch im Schlusspart fort. Hier konnten sich besonders Jürgen Heinzelbecker und Christian Bennemann mit 464 bzw. 452 Kegel in Szene setzen und einen beeindruckenden letzten Saisonsieg festmachen.

   Eintracht West Weinheim 2: Wolfgang Schiele 428, Armin Hambrecht 426, Alwin Brockenauer 427, Christian Bennemann 452, Jürgen Heinzelbecker 464, Ludwig Lott 418.

   Bahnfrei Laudenbach 2: Philipp Kirsch 389, Thomas Kirsch 393, Lukas Kolb 425, Kurt Steiß 417, Dietmar Riedel 427, Bela Frank jr. 369.

 

Leni Hutter holt sich den Titel bei den Seniorinnen B                      (31.03.2014)

Günther Lehnhardt, Anja Fath und Gerlinde Hüsing für die Badischen qualifiziert

 

Am Samstag den 29.März starteten die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften 2014 in der Weinheimer Heinrich-Jöst-Sportkegelhalle für die U23 und Aktiven. Gleichzeitig fanden für die Senioren A und B, sowie die neu geschaffene Klasse der Altersstufe C in Lampertheim ebenfalls die Bezirkseinzelmeisterschaften 2014 statt. Der Sportwart der Weinheimer Sportkegler Horst Hambrecht hat alle Teilnehmer für die diesjährigen Einzelmeisterschaften für die jeweiligen Klassen nach den Resultaten der Weinheimer Einzelmeisterschaft 2014 gemeldet. Bei den Seniorinnen C konnten die Weinheimer allerdings keine Starterin melden. Ganz im Gegenteil zu den Seniorinnen B. Hier gingen für die Weinheimer Gerlinde Hüsing und Leni Hutter an den Start. Beide konnten sich mit guten Resultaten für den Endlauf qualifizieren. Hutter schaffte es beim Vorlauf sogar sich noch eine gute Ausgangsposition für den Sieg zu erspielen. Im Endlauf schaffte es Hüsing sogar noch den letzten Startplatz für die Badischen Meisterschaften zu ergattern. Magdalena Hutter schaffte es mit einem guten und einem sehr guten Resultat sich deutlich an die Spitze zu setzen und den Titel der Bezirksmeisterin zu erreichen. Mit Gesamt 865 LP darf sie sich auch bei den Badischen Hoffnungen machen ganz nach vorne zu kommen.

Bei den Seniorinnen A waren 3 Starterinnen für Weinheim am Start. Ramona Hempel scheiterte nur knapp im Vorlauf, während Marion und Monika Ehret zwar den Sprung in den Endlauf schafften, aber mit der Ausgabe der Startkarten für die Badischen keine Option hatten.

In der eigenen Halle in Weinheim fehlten Alexandra Findeisen lediglich 18 Kegel, um sich bei den Frauen in den Endlauf zu spielen. Wesentlich besser lief es für Anja Fath bei den Juniorinnen, die sich im Vorlauf aussichtsreich auf den 3. Rang mit gutem Spiel für den Endlauf qualifizierte. Allerdings wurde sie am Sonntag von diesem Rang mit 6 Zählerchen verdrängt. Für die Badischen Meisterschaften holte sie sich aber dennoch die Startkarte ab. Bei guter Form könnte sie sich dann erneut wie bereits im Vorjahr durchsetzen. Bei den Junioren schaffte es Steffen Hutter zwar in den Endlauf, aber die Startkarten für die Badischen holte sich die Konkurrenz. Bei den Männern waren 3 Weinheimer am Start, aber mit dem Ausgang hatten Sebastian Heckmann, Miguel Neidig und Christian Bennemann nichts zu tun. Hier konnte der spätere Bezirksmeister Mario Frank den einzigen 1000er am ersten Tag eindrucksvoll erkegeln.

In der Senioren C Klasse konnten sich von den 3 Weinheimer Startern 2 im Vorlauf durchsetzen. Hans Strauß verpasste vom Start weg den Anschluss. Mit der Medaillenvergabe hatten aber auch Günter Hein und Ludwig Lott, der verletzt aufgeben musste, trotz des erreichen des Endlaufs nichts zu tun. Bei den B Senioren hatte Franz Gruber seine Chancen bereits im Vorlauf verspielt und auch Heinrich Kadel scheiterte ganz knapp mit 3 Zählerchen. Bei den Senioren A konnten sich von den 3 gestarteten Weinheimern alle drei mit guten Chancen für den Endlauf qualifizieren. Klaus Hambrecht schaffte es nicht seine Leistung auf konstant gutem Niveau zu halten, so musste er sich mit dem 8. Platz begnügen. Sein Bruder Horst machte es mit dem 6. Rang zwar etwas besser, doch für die Badischen Meisterschaften reichte es dennoch nicht. Hier konnte sich in diesem Wettbewerb nur Günther Lehnhardt als 4ter mit sehr guten 453 und 457 LP als 4ter für die Badischen qualifizieren.

 

Eintracht West Weinheim 1 - TSG Dossenheim/AN Whm.1   5240 – 5336 Holz (24.03.2014)

Eintracht-West verliert Tabellenführung. Spannendes Duell in Heddesheim beim Tabellenzweiten Dossenheim

 

Die Sportkegler von der Eintracht-West, mussten den schweren Gang zum Tabellenzweiten zur SG der Dossenheimer und Alle 9 Weinheim machen und mussten nun im vorletzten Saisonspiel gewinnen, um die Meisterschaft das erklärte Saisonziel zu erreichen. Mit gemischten Gefühlen sind die Weinheimer angereist, da man nur noch einen Punkt Vorsprung hatte. Zum erreichen der Meisterschaft durfte sich kein Team einen Ausrutscher mehr erlauben. Beide Teams zeichneten sich in dieser Spielrunde schon mit Höhen und Tiefen aus. Genau jetzt kam es auf die Tagesform an. Entsprechend nervös gingen alle Akteure zu Werke. Bei den Weinheimern erspielte sich Dominik Jäger mit einem glänzenden Einstieg mit einem 241er optimale Voraussetzungen für ein gutes Resultat. Zusammen mit Werner Merkl und einem schwächer gestartetem Günther Lehnhardt erspielte sich das Weinheimer Starttrio zuerst einen kleinen Vorsprung, der sich dann aber in einen Rückstand verwandelte. Stefan Tesch war mit guten 922 für die Hausherren der herausragende Spieler dieses Abschnitts, der den Unterschied ausmachte. Doch Meisterschaftsduelle schreiben ihre eigenen Gesetze. So war trotz des Rückstandes von 59 Kegel noch nichts entschieden. Da dann auch noch Karl-Ludwig Roth richtig furios im Schlusspart loslegte, standen die Chancen für die Gäste sehr schlecht. Obwohl mit Dirk Hausmann und Klaus Hambrecht bei den Weinheimern ordentliche Resultate zustande kamen, reichte es nicht mehr das Spiel zu drehen. Die Hausherren nutzten ihren Heimvorteil und konnten ihre Chancen nutzen und den Vorteil nutzen. Bei der Niederlage Nummer 3 für die Weinheimer Eintracht-West bekam man nie die Oberhand. Mit diesem knappen aber bislang wichtigsten 5240 zu 5336 Holz Niederlage haben sich die Weinheimer die Tabellenführung verspielt und damit jedwede Aufstiegschancen abgelegt. Nur theoretisch hat man noch eine kleine Chance.

   Eintracht-West Weinheim 1: Werner Merkl 873, Dominik Jäger 835, Günther Lehnhardt 876, Dirk Hausmann 898, Klaus Hambrecht 899, Günther Müller 859.

 

       Kreisliga D2

    DKC 1989 Weinheim 2 – Eintracht-West Weinheim 3         1575-1505 Holz

In einer ordentlichen und teils spannenden Partie gab es letztlich mehr Grund für die Gastgeber zu lachen. Die ersten Paare gaben sich nicht viel. Erst im Schlusspart kam die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber, da sie hier zwei 400er erspielen konnten.

DKC 1989 Weinheim 2: Thomas Jahn 386, Marion Ehret 373, Tamara Geist 414, Gerlinde Hüsing 402.

   Eintracht-West Weinheim 3: Tobias Gärtner 351, Wolfgang Schiele 363, Peter Bergmann 367,

   Martin Frank 424.

 

Eintracht West Weinheim 1 – Edingen Neckarhause 1     5340 – 5260 Holz (16.03.2014)

Eintracht-West gewinnt wieder gegen Edingen-Neckarhausen Günther Müller überragend!

 

Nach dem Ausrutscher vom vergangenem Wochenende bei den Käfertalern, mussten sich die Mannen von der Eintracht-West erst wieder rehabilitieren. Denn schon am kommenden Wochenende muss man den schweren Gang machen zum Endspiel gegen die Dossenheimer. Die SKC'ler aus Edingen-Neckarhausen sollten also nur ein Meilenstein auf dem Weg zum Spitzenspiel sein. Man musste dieses vorletzte Heimspiel gar nicht wirklich gewinnen, doch wollte man sich nach der unverhofften Niederlage wieder etwas Selbstvertrauen holen vor dem Spitzenspiel. Denn dieses Selbstvertrauen wird man brauchen, wenn man gegen Dossenheim auf deren Heimbahnen siegen will. Nur ein Sieg gegen Dossenheim bringt das Saisonziel „Meisterschaft“. Einen weiteren Ausrutscher wollten sich die West'ler nicht mehr erlauben. Entsprechend konzentriert ging man zu Werke. Günther Lehnhardt kam aber nicht wie gewohnt ins Spiel. Die Auswechslung brachte keine Besserung. Nur gut, dass seine Mitstreiter ihre Sache mehr als nur ordentlich bewerkstelligen konnten. Günther Müller überzeugte vor allem in die Vollen mit guten Abräumen und der Tagesbestleistung von 969 LP auch Werner Merkl glänzte mit sehr guten 925 LP. Dabei gelang es den Weinheimern eine Führung von 65 Zählern heraus zu spielen. Nun mussten die Schlusstrios die Entscheidung herbeiführen. 50 Kugeln lang sollte auf hohem Niveau eigentlich nichts gravierendes passieren, da Klaus Hambrecht mit fantastischen 261 startete. Dann allerdings konnten die Gäste den Rückstand in einen 1 Kegel Vorsprung drehen. Nun gerieten die Gastgeber unter Druck. Dirk Hausmann überzeugte daraufhin mit verbessertem Spiel. Auch die Brüder Horst und Klaus Hambrecht halfen ihm den Sieg dann doch noch überzeugend sicherzustellen. Beim 5340 zu 5260 Sieg der Eintracht-West war es zwischenzeitlich sehr spannend, was den Westlern half mit Kampf die richtige Spieleinstellung zu „testen“. Ob dieser Spielverlauf am kommenden Wochenende tatsächlich hilft die Meisterschaft zu erstreiten, ist aus Weinheimer Sicht nur zu hoffen.

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt / Frank Kühr 778, Werner Merkl 925, Günther Müller 969, Klaus Hambrecht 927, Dirk Hausmann 883, Horst Hambrecht j. 858.

  

      Kreisliga B

    Eintracht-West Weinheim 2 – Neckarperle Ladenburg 3       2535 - 2372 Holz

Mit großen Erwartungen empfingen die Eintracht-Westler aus Weinheim die Dritte der Ladenburger. Man war zuletzt gut in Form und die Neckarperle überzeugten zuletzt nicht mehr wirklich. Jedoch muss jedes Spiel erst mal gespielt sein. Doch diesmal lief alles nach Wunsch für die Gastgeber. Mit ausgeglichener Mannschaftsleistung bei der nur Altmeister „Ludwig Lott“ positiv herausstach, lies man in dieser Partie den Gästen keine Chance irgendwie Boden gut zu machen. Den 3. Tabellenplatz hat man mit diesem überzeugenden Sieg vorzeitig sicherstellen können.

   Eintracht-West Weinheim 2: Armin Hambrecht 424, Wolfgang Schiele 433, Christian Bennemann 420,

Alwin Brockenauer 398, Jürgen Heinzelbecker 417, Ludwig Lott 445.      

 

       Kreisliga D 2:

    Eintracht-West Weinheim 3 – SKC Edingen-Neckarhausen 2      1459 - 1557 Holz

Diesmal reichte es nicht ganz einen Sieg einzufahren, obwohl man ordentliche Einzelleistungen erspielen konnte. Dies lässt für die letzte Rundenpartie noch mal hoffen.

   Eintracht-West Weinheim 3: Tobias Gärtner 377, Peter Bergmann 367, Florian Folger 368, Maria Müller 347.

 

TV 1880 Käfertal 1 – Entracht West Weinheim 1  5171 – 5018 Holz (09.03.2014)

Eintracht-West unterliegt in Käfertal

Nach der Rundenpause mussten die Weinheimer von der Eintracht-West zu den im Mittelfeld der

Tabelle der Kegel-Bezirksliga 1 platzierten Käfertalern reisen. Da die Käfertaler in eigenen Gefilden

bislang in dieser Saison erst ein Spiel verloren geben mussten, waren die Weinheimer eigentlich

gewarnt. Allerdings konnten es sich die Westler leisten noch ein Spiel zu verlieren ohne die

Tabellenführung einzubüßen. Einfacher hätte man es aber gehabt, so war auch der Plan, lieber

nicht gleich den Bonus zu verspielen. Doch an diesem Spieltag klappte bei den Weinheimern nicht

wirklich gut. Dominik Jäger konnte zwar akzeptable Durchgänge spielen, da aber sein Mitstreiter

nicht zur Form fand, kamen die Gäste gleich ins Hintertreffen mit 79 Kegel. Die Weinheimer hatten

da nach wie vor noch die Meisterschaft im Sinn und hatten noch die leiseste Ahnung, dass man sich

hier bereits auf der Verliererstraße befand. Da glaubten noch alle im Weinheimer Team und Anhang,

dass man das Blatt noch wenden könnte. Entsprechend konzentriert gingen beide Teams im Mittelpart

zu Werke. Günther Lehnhardt fand zunächst gar nicht zu Normalform, so dass man zwar durch die

guten 892 LP von Klaus Hambrecht wieder näher an die Hausherren heran kommen konnte, doch der

Rückstand betrug immer noch 34 Kegel. So war zwar wieder alles offen, die Schlussakteure mussten

also die Entscheidung herbei führen. An diesem Spieltag erwischte nur Dirk Hausmann einen

ordentlichen Start für die Weinheimer, während Horst Hambrecht so gar nicht die richtige Einstellung

für die Bahn finden konnte. Beide kamen aber an ihren jeweiligen Gegnern nicht vorbei, im Gegenteil

die Gastgeber zeigten sich viel besser zur Bahn eingestellt. Als man nach 115 Würfen auch noch

ausgewechseln musste, war die Partie bereits für die Gäste verloren. Zwar kein Beinbruch, aber das

hatte man sich im Weinheimer Lager ganz anders vorgestellt. Bei der nicht für möglich gehaltenen

5018 zu 5178 Holz Niederlage konnte man aber als positiv herauslesen, dass man noch einen weiten

Weg bis zur Meisterschaft zurücklegen muss, wobei man sich nun keine weiteren Schwächen mehr

leisten darf, um doch noch die Aufstiegsspiele zu erreichen.

   Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 821, Dominik Jäger 852, Klaus Hambrecht 892,

Günther Lehnhardt 831, Dirk Hausmann 852, Horst Hambrecht j. / Christian Bennemann 770.

 

      Kreisliga B

    SG KF Neueichwald 2 – Eintracht-West Weinheim 2      2435 – 2435 Holz

Tja nach zuletzt gezeigten schwankenden Leistungen, schaffen es die Mannen von der

Eintracht-West Zweiten bei den Neueichwäldern auf dem Waldhöfer Märker Querschlag nicht ganz

den Hebel in Richtung Erfolg zu stellen. Zwar hatte man einige Verletzte zu beklagen, aber als

Tabellendritter wollte man diesen Tabellenrang mit einem Auswärtssieg weiter festigen. Wolfgang

Schiele und Alwin Brockenauer kamen mit den gewöhnungsbedürftigen Bahnen von den Weinheimern

am besten zu recht. Frank Kühr war es allerdings vorbehalten das höchst seltene Unentschieden im

Kegelsport aufzulegen. Mit den letzten beiden Kugeln gelang es im ein Bild abzuräumen und mit

einer 5 in die Vollen das unentschieden festzulegen. 

    Eintracht-West Weinheim 2: Wolfgang Schiele 422, Christian Bennemann 385, Tobias Gärtner 370,

Jürgen Heinzelbecker 403, Frank Kühr 412, Alwin Brockenauer 443,

 

       Kreisliga D2

    Eintracht-West Weinheim 3 spielfrei

 

SSKC EW Mannheim – Eintracht West Weinheim 1 5313 – 5437 Holz (17.02.2014)

Eintracht-West gewinnt auch bei den Edelweißen

Nach dem Dusel vom vergangenem Wochenende gegen die ATB'ler zuhause, mussten die

Mannen von der Eintracht-West den schweren Gang nach Brühl bestreiten. Die Edelweißen

hatten zuletzt ein Riesenresultat hingelegt, was den Verantwortlichen bei der Eintracht-West

doch ein gewisses Runzeln auf die Stirn trieb. Dennoch stand ein neues Spiel an,

das man erst mal noch zu spielenhatte. Gerade die Mannheimer waren auf den Bahnen in

Brühl nicht auszurechnen. Vor der Rundenpause wollten sich die Weinheimer weiter in der

Tabelle ganz vorne halten, alles andere als ein Sieg würde das erklärte Saisonziel gefährden.

In Folge dessen setzte man alle Hebel in Bewegung um zu Siegen. Einen Ausrutscher wollten

sich die West'ler nicht erlauben. Entsprechend konzentriert ging man zu Werke.

Günther Lehnhardt kam gut ins Spiel und auch seine Mitstreiter machten ihre Sache mehr als

nur ordentlich. Dominik Jäger überzeugte vor allem in die Vollen mit der Tagesbestleistung

von 923 LP und Werner Merkl glänzte hauptsächlich mit den letzten 100 Kugeln.

Dabei gelang es den Weinheimern eine Vorentscheidende Führung von 90 Zählern heraus zu

spielen, weil man eine Schwäche der Hausherren ausnutzen konnte. Nun mussten die

Schlusstrios die endgültige Entscheidung herbeiführen. 100 Kugeln lang sollte auf hohem

Niveau eigentlich nichts Gravierendes passieren. Die Schlusstrios zeigten sich ziemlich

ausgeglichen, mit jeweils über 440 wurde gewechselt.

Lediglich Klaus Hambrecht kam auf über 460 LP. Auch den 3ten Part hielten alle Akteure mit

guten Leistungen ihr Team im Rennen. Da aber die Gäste vor dem letzten Abschnitt immer

noch mit über 80 Holz in Führung lagen, sah es für die Gastgeber nicht mehr so gut aus, aber

die Offensiven der Hausherren wurde nun gestartet, aber mit gutem Spiel immer wieder

ausgekontert. Nun gerieten die Gastgeber mehr und mehr unter Druck, da der Vorsprung nicht

schmolz. Dirk Hausmann blieb nur einen Zähler hinter der Tagesbestleistung mit sehr

guten 922 LP. Auch die Brüder Horst und Klaus Hambrecht halfen den Sieg sicherzustellen

mit jeweils über 900. Beim 5437 zu 5313 Sieg der Eintracht-West wurde es nicht mehr wirklich

spannend. Mit diesem Spielgewinn kann man sich weiterhin Hoffnungen machen,

das Ziel Meisterschaft zu erreichen.

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt 896, Werner Merkl 886, Dominik Jäger 923,

Klaus Hambrecht 910, Dirk Hausmann 922, Horst Hambrecht j. 903.

 

Kreisliga B

SG G 7 / A 9 Lampertheim 3 - Eintracht-West Weinheim 2      2316 – 2409 Holz

Mit großen Erwartungen reisten die Eintracht-Westler aus Weinheim zum Tabellenvorletzten nach

Lampertheim. Zwar lief es nicht so gut wie erwartet, aber dennoch konnten die Weinheimer gleich

dasZepter in die Hand nehmen und den Ton angeben. Obwohl Armin Hambrecht nicht wie gewohnt

zuseinem Spiel fand, übernahmen Wolfgang Schiele und Christian Bennemann die Oberhand.

Im Schluss lief es zwar noch nicht so gut für Alwin Brockenauer, aber auch hier halfen die Mannschaftskameraden Ludwig Lott und Jürgen Heinzelbecker dazu das Oberwasser zu behalten. Verletzungsbedingt musste Lott frühzeitig aussteigen, nach dem der Sieg sichergestellt war.

   Eintracht-West Weinheim 2: Armin Hambrecht 399, Wolfgang Schiele 407,

Christian Bennemann 418,Alwin Brockenauer 368, Jürgen Heinzelbecker 413, Ludwig Lott 404.

 

Kreisliga D 2:

Vollkugel Laudenbach 3 - Eintracht-West Weinheim 3             1341 – 1453 Holz

Diesmal konnte in Laudenbach endlich mal wieder ein Sieg eingestrichen werden.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung war die Grundlage zum Weinheimer Sieg in Laudenbach.

   Eintracht-West Weinheim 3: Tobias Gärtner 377, Peter Bergmann 378,

Florian Folger 350, Martin Frank 348.

 

Eintracht West Weinheim 1 – ATB Heddesheim 1            5254 – 5235 Holz       (03.02.2014)

Eintracht-West gewinnt mit Dusel! Beinahe wäre man gegen die ATB'ler gestolpert.

 

Nach der Rundenpause mussten die Mannen von der Weinheimer Eintracht-West in der

Kegel Bezirksliga gegen die ATB aus Heddesheim antreten. Eigentlich ein sicherer

Weinheimer Heimsieg, wenn man nur die Tabelle betrachtet. Doch die Weinheimer

wussten auch, dass man keinen Gegner unterschätzen durfte. Nur als Sieger darf man

sich noch weiter Hoffnungen machen, am Schluss der Saison die Tabelle noch anzuführen.

Denn nur der Tabellenerste darf zu den Aufstiegsspielen. Bei denen muss man dann

auch noch unter die ersten beiden kommen, um die Fahrkarte zu der Kegellandesliga

zu bekommen. Also darf man sich keinen einzigen Ausrutscher erlauben. Alles andere als

ein Sieg würde die erklärten Saisonziele in weite Ferne rücken lassen. In Folge dessen setzten

beide Teams alles daran einen Sieg einzufahren. Zumal in der eigenen Halle gespielt werden

konnte. Für die Eintracht-Westler war jedoch Vorsicht geboten, zumal man im Start nicht

richtig in Tritt kam. Entsprechend Konzentriert ging man zwar zu Werke, doch den Spielwitz

konnte man nicht finden, stattdessen Kampf und Krampf. Dominik Jäger überzeugte vor

allem im Abräumspiel. Günther Lehnhardt erkämpfte sich noch ordentliche 891 LP. Da aber

Werner Merkl leider nicht zu seiner sonst guten Form fand, geriet man zwischenzeitlich mit

fast 70 Zähler in Rückstand, ehe man zum Schluss des ersten Parts doch noch 4 Kegel als

Plus vermelden konnte. Dann passierte es erneut, völlig unerwartet bekamen die

Heddesheimer gegen die Hambrecht-Brüder zusammen mit Dirk Hausmann gleich Oberwasser.

Zwischenzeitlich geriet man auch in diesem Abschnitt bis zu 50 Zähler ins Hintertreffen,

ehe erst im vierten und letzten Part endlich der Rückstand komplett eliminiert werden

konnte und ein kleiner Vorsprung von 19 Hölzchen über die Ziellinie gerettet wurde.

Als Team mit einem überzeugenden Horst Hambrecht jun. konnte man sich gerade

noch mal so durchsetzten.

Der 5254 zu 5235 Sieg der Eintracht-West wurde buchstäblich mit den letzten Kugeln

herausgespielt, womit man sich weiterhin Hoffnungen machen darf, das Ziel Meisterschaft

zu erreichen. Ein weiterer Schritt hierfür wäre damit gemacht.

Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 835, Dominik Jäger 856, Günther Lehnhardt 891,

Klaus Hambrecht 885, Dirk Hausmann 865, Horst Hambrecht j. 922.

 

 Kreisliga B

 Eintracht-West Weinheim 2 – ATB Heddesheim 2        2534 – 2468 Holz

In der Kreisliga B hatten die Weinheimer die Reserve der Heddesheimer ATB keinen

geringeren als den Tabellenführer zu Gast. Im Start konnte erstmals nach seiner OP

Alwin Brockenauer wieder in's Geschehen eingreifen und machte seine Sache akzeptabel.

Für Weinheim traf Armin Hambrecht 432 LP, was einen Vorsprung von fast 50 Kegel

für die Eintracht überraschenderweise einbrachte. Natürlich wollte man sich dann auch

nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen. So schickten sich nun die Schlussspieler an,

den Vorsprung zu halten.

Dies gelang Altmeister Ludwig Lott zusammen mit Jürgen Heinzelbecker und Frank Kühr in

beeindruckender Manier obwohl sich die Gäste in überzeugender Form zeigten und Ludwig Lott

verletzungsbedingt ersetzt werden musste.

 Eintracht-West Weinheim 2: Armin Hambrecht 432, Alwin Brockenauer 381, Ludwig Lott /

Wolfgang Schiele 387, Jürgen Heinzelbecker 442, Frank Kühr 441.

 Kreisliga D2

 Eintracht-West Weinheim 3 – SG Croatia Rheinau 2          1463 – 1610 Holz

Diesmal an einen Sieg nicht mal zu denken. Die 3te der Eintracht-West bekam beim Spiel

gegen die Reserve der Croatia nie wirklich die Chance zum Sieg. Lediglich Tobias Gärtner

und Wolfgang Schiele kamen auf halbwegs ordentliche Ergebnisse, was auch in dieser

Klasse nicht ausreicht, um eine Siegchance zu bekommen.

 Eintracht-West Weinheim 3: Tobias Gärtner 383, Peter Bergmann 349, Martin Frank 333,

Wolfgang Schiele 398.

 

SG 15er/RW Weinheim 1 – Eintracht-West Weinheim 1         5041 – 5322 Holz (18.01.14)

Eintracht-West letztlich ohne Probleme im LokalderbyObwohl es nicht so gut lief, keine Gefahr durch überragenden Klaus HambrechtNach dem guten Jahresauftakt Zuhause, mussten die Mannen von der Eintracht-West nun
im Lokalderby gegen die 15er Rot-Weiß ran, auf deren Bahnen hat man in der
Vergangenheit so manche böse Überraschung erlebt. Alles andere als ein Sieg
würde das erklärte Saisonziel ad Akta legen lassen. Die Vereinskameraden
wollten für die Eintracht-Westler keinesfalls nur als Aufbaugegner herhalten,
zumal man den eigenen Bahnen agieren konnte. Für die Westler war damit Vorsicht
geboten. Einen Ausrutscher wollte man sich selbst nicht mehr gestatten, auch
nicht in einem Lokalderby. Entsprechend Konzentriert wollte man zu Werke gehen.
Bei diesem Spiel über 6 Bahnen, wollte und sollte man die Oberhand bekommen und
halten, doch zunächst konnten die Hausherren eine Führung heraus spielen.
Altmeister Hans Strauß kam auf akzeptable 857 LP, nach einem sehr guten
Auftakt. Auch Martin Groß und das Jungtalent Dominik Greulich machten ihre
Sache äußerst zufriedenstellend. Werner Merkl und Dominik Jäger konnten sich
mit sehr guten 916 bzw. 890 LP letztlich von ihren Kontrahenten absetzen. Der
gesundheitlich angeschlagene Günther Lehnhardt musste vorzeitig die Segel
streichen. Der eingewechselte Christian Bennemann kam auch gleich gut zurecht.
82 Kegel Vorsprung konnte das Gästeteam zum Schlussabschnitt vermelden. Klaus
Hambrecht kam in diesem Abschnitt auf die Tagesbestleistung von 961 Kegel.
Gesamt 200 Pins konnte er zusammen mit Dirk Hausmann und seinem Bruder Horst
dabei weiter auf die Habenseite bringen. Die SG Schlussspieler zeigten sich dem
nicht gewachsen. Mit diesem 5322 zu 5041 Sieg, kann sich die Eintracht-West
weiterhin Hoffnungen machen, das Ziel Meisterschaft erreichen zu können. Ein
weiterer Schritt hierfür wäre damit gemacht.15er/RW Weinheim 1: Hans Strauß 857, Martin Groß 856, Dominik Greulich 853,Markus Greulich 835, Uwe Grabow 824, Jürgen Hafner 816.Eintracht West Weinheim 1: Günther Lehnhardt / Christian Bennemann 842,Werner Merkl 916, Dominik Jäger 890, Klaus Hambrecht 961, Dirk Hausmann 865,Horst Hambrecht j. 848. 

SG 15er / Rot-Weiß Weinheim 2 – Eintracht-West Weinheim 2         2340 – 2377 Holz

In der Kreisliga B wurde das kleine Lokalderby ausgetragen. Im Vorfeld war klar, dass diese

Aufgabe keine Einfache werden sollte, trotz des guten Tabellenstandes keine leichte Aufgabe

werden würde für die 2te der Eintracht-Westler, da man auf auswärtigen Bahnen zu spielen

hatte. Dennoch wollte man die Punkte standesgemäß gegen die vom Abstieg bedrohten

Sgler 2 entführen. Im Start kamen trotz der guten Leistung von Armin Hambrecht und Christian Bennemann die Gäste nicht in den Genuss einen entscheidenden Vorsprung erzielen zu können,

da auf Gastgeberseite Karsten Brauch mit 430 LP überzeugte. Die Partie war noch ausgeglichen

gestaltet, so dass für die Schlussakteure noch alles möglich schien. Genau in diesem Abschnitt

gelang es Frank Kühr die Akzente zu setzen und so seine Mitstreiter zu unterstützen, dass

diese mit den entscheidenden Würfen den wichtigen und knappen Sieg sicherstellen konnte.

Auch die Einwechslung von Alwin Brockenauer für den verletzten Ludwig Lott zeigte sich als

Glücksgriff. Da nützten dann auch die guten 433 von Uwe Fath nichts mehr.

15er/RW Weinheim 2: Volker Rüth 378, Michael Fath 397, Karsten Brauch 430, Uwe Fath 433,

Rolf Ratzenberger 402, Jürgen Greulich / Otto Feiler 351. 

Eintracht-West Weinheim 2: Armin Hambrecht 437, Tobias Gärtner 352,

Christian Bennemann 420, Frank Kühr 401, Ludwig Lott / Alwin Brockenauer 398.

   

Kreisliga C 2

DKC ATB Heddesheim 2 – Eintracht-West Weinheim 3         1553 – 1514 Holz

Diesmal war man dem Sieg so nah, wie es nur geht. Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel

bei der ATB gegen die Damen 2 leider auf keinen grünen Zweig. Die Gastgeberinnen zeigten kaum Schwächen, somit konnten sich die Weinheimer keinen Vorteil erspielen.

Eintracht-West Weinheim 3: Peter Bergmann 406, Florian Folger 370, Martin Frank 359,

Maria Müller 379.

    

Eintracht-West Weinheim 1 – JS Vheim/Gartenstad/Waldhof  5253 – 5111 Holz (11.01.14) 

Eintracht-West fängt mit Pflichterfüllung an

Gegen 2te der SG aus Jung Siegfried / Gartenstadt Waldhof Viernheim noch nicht in
Form. Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach dem zuletzt gezeigten
Unentschieden zwar nur einen der Abstiegskandidaten zu Gast. Alles andere als
ein Sieg würde das erklärte Saisonziel ad Akta legen. Die Reserve aus Viernheim
mussten für die Eintracht-Westler als Aufbaugegner herhalten, so im Lager der
Weinheimer zu vernehmen, doch Vorsicht war geboten. Einen Ausrutscher wollte
man sich selbst nicht mehr gestatten. Entsprechend Konzentriert wollte man zu
Werke gehen. Bei diesem Spiel über 6 Bahnen, sollte aber mal wieder alles
anders kommen. Günther Lehnhardt kam zwar auf überzeugende 906 LP. Aber seine
Mitstreiter zeigten so einige Schwächen, die die Gäste durchaus auszunutzen
wussten. So lag man zwischendurch mal mit 70-80 Kegel zurück. Zum Wechsel waren
es dann noch 15 Zählerchen. Damit waren für die Schlussakteure noch jede Menge
Arbeit übrig geblieben. Doch die Gastgeber zeigten sich in diesem Abschnitt in
ordentlicher Form und schafften es den Rückstand in einen Vorsprung zu drehen.
Dirk Hausmann und Werner Merkl hatten ihre unmittelbaren Kontrahenten immer
fest im Griff. Vor allem aber Klaus Hambrecht zeigte sich in guter Form, mit
der Tagesbestleistung von 912 Holz, war er mit seinem Team mit ein Garant
diesen Pflichtsieg sicher zu stellen. Letztlich über 142 Kegel konnten auf die
Habenseite gebracht werden. Mit diesem 5253 zu 5111 Sieg, kann man sich
weiterhin Hoffnungen machen das Ziel Meisterschaft tatsächlich zu erreichen.
Ein Anfang für ein erfolgreiches Jahr 2014 wäre mit diesem glanzlosen Sieg
gemacht.

EW 1: Dominik Jäger 843, Horst Hambrecht jun. 851, Günther Lehnhardt 906, Werner
Merkl 888, Dirk Hausmann 853, Klaus Hambrecht 912.


Eintracht-West Weinheim 2 – Bahnfrei Hemsbach 4   2553 – 2433 Holz


In der Kreisliga A kam es im neuen Jahr gleich zum ersten Lokalderby. Hier empfingen
die Mannen von der Eintracht-West 2 nach die Bahnfrei Hemsbach 4. In dieser
Partie übernahmen die Gäste von Anfang an das Zepter. 30 Kegel kamen die Wester
in Rückstand, obwohl Armin Hambrecht 432 und Christian Bennemann 423 Holz
erkegelten. Die Hemsbacher hatten mit 2 mal 434 und 414 zu überzeugen gewusst.
Im Spiel der Schlusstrios wendete sich das Blatt. Die Weinheimer kamen mit den
überragenden 490 LP von Jürgen Heinzelbecker und den überzeugenden 452 LP von

Ludwig Lott auf die Siegerseite, da die Gäste zu dem noch auswechseln mussten. 

EW 2:Armin Hambrecht 432, Christian Bennemann 423, Tobias Gärtner 381, Jürgen
Heinzelbecker 490, Frank Kühr 375, Ludwig Lott 452.

 

KV Weinheim Senioren A kommen besser in Schwung  (21.12.2013) 

In Heidelberg läuft es besser für die Weinheimer A Senioren

(KH) Nach Nussloch wollte man aus Senioren-Sicht es in Heidelberg schon wesentlich besser machen. So zumindest der Plan der Weinheimer A Senioren für Samstag wo man diesmal als erster startete zusammen mit den sehr stark auftretenden Waldhöfern.

Auch die Senioren B mussten allerdings erst am Sonntag den 4. Advent in Waldhof ihren Mann stehen. Sie verpassten damit die Weihnachtsfeier des KV Weinheim, der keine andere Möglichkeit zu einem geeigneten Termin mehr zur Wahl hatte. Hier muss man die Pokaltermine im BKBV mal neu überdenken. Trotzdem wollten die 4 B-Senioren für den Verein ihr Team und den Verein Weinheimer Sportkegler ins rechte Licht rücken und positiv in das Sportkegelgeschehen eingreifen. Im Start machte Reiner Obytz seine Sache in die Vollen recht gut, jedoch kam er in die Räumen nicht so richtig in Tritt. Auch Hans Strauß hatte mit den Waldhöfer Bahnen auf dem Märker Querschlag nicht nur in die Räumen so seine Problemchen kam aber noch auf ein akzeptables Resultat. Nur gut, dass es die Mannschaftskollegen Herbert Schork und vor allem Ludwig Lott es da schon besser machen konnten und mit 418 bzw. 425 LP ihr Team auf eine gute Ausgangssituation mit guten 1616 Kegel für das Halbfinale im BKBV-Senioren B Pokal einschossen.

 KV Weinheim B - 1616 : Reiner Obytz 407, Hans Strauß 366, Herbert Schork 418,
Ludwig Lott 425.

Nach dem „fast“ verpatzten Auftakt in Nussloch hatten es die Weinheimer A-Senioren schon schwerer in Heidelberg genug wieder auf eine ordentliche Ausgangssituation zu kommen. Es mussten schon sehr gute und auch überragende Leistungen erkegelt werden, um sich wieder Chancen auf ein Halbfinalplatz ausrechnen zu dürfen. Nicht nur man selbst musste gute Leistungen erzielen, sondern auch noch die Kontrahenten mussten patzen, um sich wieder heran arbeiten zu können. Die Voraussetzungen aber wollten die Weinheimer in Heidelberg die Starter Günther Lehnhardt, Horst Hambrecht j. und Werner Merkl schaffen. Obwohl der Ex-Heidelberger Merkl auf seinen ehemaligen Heimbahnen nicht ganz so gut wie erhofft aufwartete und Hambrecht seiner Verletzung Tribut zollen musste, gelang dafür aber Lehnhardt eine überzeugende Leistung mit 475 LP. Auch der neu ins Team berufene Manfred Heckmann von den Blau-Weißen aus Mörlenbach machte seine Sache mit 447 LP ordentlich. Jürgen Heinzelbecker erwischte einen sehr guten Start und kam auf gute 445 LP und auch Klaus Hambrecht kam nach mäßigem Start immer besser in Tritt und kam durch überzeugende 464 Holz. Mit dieser Vorlage von 2694 LP kann man doch hoffen, dass man die Voraussetzungen geschaffen hat sich eventuell im letzten Durchgang doch noch für das Halbfinale zu qualifizieren.

KV Weinheim A – 2694 : Günther Lehnhardt 475, Werner Merkl 436, Horst Hambrecht jun. 427, Klaus Hambrecht 464, Jürgen Heinzelbecker 445, Manfred Heckmann 447.   

Krimi im Spitzenspiel  (15.12.2013)

Unentschieden im Top-Duell

Bezirksliga 1    Blau-Weiß Mörlenbach 1 vs. Eintracht West Weinheim 1    5350 : 5350 Holz

Die Spannung in der Heinrich-Jöst-Kegelhalle in Weinheim war nicht mehr zu überbieten. Der Tabellen-dritte Blau-Weiß Mörlenbach empfing den Spitzenreiter die Eintracht-West Weinheim. Dieses tolle Ergebnis von 5350 auf beiden Seiten kann nur bei einer solchen Spitzenpartie heraus kommen. Beide Mannschaften sind zwar mit dem guten Ergebnis an sich zufrieden; doch der eine Punkt des Unentschiedens nutzt nur dem Tabellenführer. Vom Start weg lag ein knistern in der Luft. Zu jeder Phase dieser Partie konnte man das freundschaftliche Flair spüren, trotz der Wichtigkeit dieser Partie, gab es keinerlei Nicklichkeiten, was auch schon anders war. Das Starttrio der Mörlenbacher übergab einen 60-Holz-Vorsprung an die Mannschaftskollegen. Für diesen Vorsprung sorgten die gut aufspielenden Sebastian Heckmann und Sven Mildenberger (890 / 892) und Claus Schüßler, der wiederum mit einem furiosen Schlussdurchgang die 900er-Marke riss (905). Auf Seiten der „Gäste“ überzeugte Werner Merkl mit guten 910 Kegel und auch Dominik Jäger mit konstantem Spiel. Lediglich Günther Lehnhardt musste im letzten Part den sehr guten 275 von Schüssler Tribut zollen. Bei Mörlenbach wurde noch im ersten Durchgang beim Spiel der Schlussachsen gewechselt. Markus Schmittinger, der einen total verbrauchten Tag erwischte, ging raus; für ihn kam Wolfgang Vögele, der seine Aufgabe letztlich ordentlich lösen konnte. Das Schlusstrio kam durch die indisponierte Leistung Schmittingers aber gleich auf die schiefe Bahn. Marcus Franken hatte mit seinen erzielten 856 Holz ebenso noch Luft nach oben. Alles überragend spielte erneut die feste Bank der Mörlenbacher: Thorsten Hörl. Mit der brillanten Leistung von 972 Holz ohne einen einzigen Fehlwurf ist Hörl die Hauptstütze der Mannschaft und hielt die Farben seines Teams hoch. Doch da auch der Gegner drei Spieler über der 900er-Marke hatte, darunter wieder die Hambrecht-Brüder Klaus (929, nur ein Fehlwurf) und Horst (932), stand am Ende des Spieltages und zum Abschluss vor der Winterpause dieses spannende und äußerst seltene Unentschieden fest. Dass Horst Hambrecht mit den letzten beiden Kugeln dieser Partie den nicht mehr geglaubten Handneuner und einen 4er erkegelte, vermied eine Niederlage und brachte der Eintracht-West den wichtigen Punkt und behält weiter die Tabellenführung für die anstehende Winterpause.

Blau-Weiß Mörlenbach: Sven Mildenberger 892, Claus Schüßler 905, Sebastian Heckmann 890, Thorsten Hörl 972, Markus Schmittinger/Wolfgang Vögele 835, Marcus Franken 856.

Eintracht-West Weinheim: Dominik Jäger 874, Günther Lehnhardt 842, Werner Merkl 910, Dirk Hausmann 863, Horst Hambrecht jun. 932, Klaus Hambrecht 929.

  

Kreisliga B   SG Lampertheim 3 vs. Eintracht-West Weinheim 2         2592 : 2353 Holz

Beim Tabellenführer in Lampertheim kamen die Weinheimer wie im Hinspiel unter die Räder. Obwohl im Start Armin Hambrecht mit 434 LP ordentlich aufspielte und auch Tobias Gärtner im Limit blieb, konnte  man hier keinen Vorsprung heraus spielen. Im Spiel der Mittelpaare zeigten sich die Hausherren weit überlegen, obwohl auch hier Wolfgang Schiele mit 430 LP durchaus überzeugte. Den Schlusspart bestimmten ebenfalls die Gastgeber. Trotz gutem Resultat musste Frank Kühr nach der Halbzeit hier die Segel streichen und Peter Bergmann wurde eingewechselt. Als sich Ludwig Lott dann verletzte und ebenfalls vorzeitig die Bahnen verlassen musste, stand kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung. Da war die Niederlage für die Westler bereit perfekt und es ging lediglich noch um die Höhe.

Eintracht-West Weinheim: Tobias Gärtner 388, Armin Hambrecht 434, Wolfgang Schiele 430, Jürgen Heinzelbecker 346, Ludwig Lott (verletzt) 352, Frank Kühr / Peter Bergmann 403
 

Keine Chance gegen Ersten  (05.12.2013)

Bahnfrei Laudenbach verlor in der Kegel-Bezirksliga 1 erneut auf eigenen Bahnen gegen Eintracht West Weinheim 1 mit 5231:5485. Gleich im Startpaar stellten die Gäste mit Werner Merkl (964) und Günter Lehnhard (946) ihre stärksten Spieler, die das Spiel mit einem 174 Holz Vorsprung schon entschieden. Im Mittelpaar sorgte Erik Wunderlich nach zwei Jahren Spielpause mit starken 909 Holz dafür, dass der Vorsprung der Weinheimer nur auf 272 Holz wuchs. Das Schlusspaar mit Enrico Di Turi und Eduard Dietz mit guten 906 Holz hatten keine Chance das Endergebnis zu verbessern.

Bezirksliga 1 Bahnfrei Laudenbach - Eintracht West Weinheim 5231:5485

Bahnfrei Laudenbach: Heinz Welk 889, Fikret Sabanagic 847, Erik Wunderlich 909, Lukas Fröhner 839, Enrico Di Turi 841, Eduard Dietz 906.

Eintracht West Weinheim: Werner Merkl 964, Günter Lehnhard 946, Dominik Jäger 886, Horst Hambrecht 930, Klaus Hambrecht 865, Dirk Hausmann 894.

 

Bahnfrei Laudenbach 2 - Eintracht West Weinheim 2   2348 - 2548

EW 2: Armin 427, Wolfgang 396, Jürgen 435, Cjhristian 422, Frank 416, Ludwig 452

 

KV Weinheim Senioren A ohne Glanz in Nussloch (24.11.13)

Wunderbahnen doch nicht so ergiebig wie erhofft für die Weinheimer

Diesmal stellten aus Mangel an spielfreudigen Senioren A Sportkegler von der Eintracht-West. Lediglich Roland Bock hat sich bereit erklärt von den anderen Weinheimern Clubs wenigstens als Ersatz mit zu fahren. Mit gemischten Gefühlen fuhren die Weinheimer nach Nussloch, so hat man erfahren, dass die Nusslocher ihre Bahnen mit dem derzeit neuesten Kegeln ausgestattet hat. Regelmäßig fallen auf diesen Wunderbahnen nun Ergebnisse jenseits der 1000er Marke. So war den Weinheimern der Sinn nach neuen Höhenflügen gekommen. Doch auch auf diesen Bahnen sollten die Gassen auch erst gespielt werden, denn ohne Gasse kann man auch auf diesen Bahnen keine herausragenden Ergebnisse erspielen. Allgemein taten sich die Akteure an diesem Wochenende doch recht schwer. Insbesondere bei den Weinheimern man war als vorletzter Sonntags-Nachmittag d'ran. Diese Zeit sollte den Eintracht-West Spielern nicht liegen, wie sich herausstellen sollte. Frank Kühr ging leicht angeschlagen in diesen Senioren-Spieltag und machte seine Sache recht ordentlich. Nach 50 Kugeln musste man schon das Auswechselkontingend ziehen. Roland Bock machte seine Sache mehr als gut mit sehr guten 222 LP was letztlich ordentlich 433 Holz ergab. Auch Werner Merkl gab sich keine „Blöse“ und erspielte sich mit 450 Kegel die Tagesbestleistung seines Teams. Günther Lehnhardt dagegen fand wenig Gassen und blieb weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Anders der direkte Gegner aus Heidelberg, die mit jeweils über 460 Zählern aufwarteten. Obwohl die Weinheimer im zweiten Part ebenfalls nicht wie gewohnt zu guter Form fanden kamen sie an die Heidelberger fast noch mal ran, nur 19 Kegelchen fehlten am Ende um mit den Heidelbergern gleich zu ziehen. Jürgen Heinzelbecker zeigte mit 426 noch ein akzeptables Resultat, wie auch Klaus Hambrecht der auf 443 LP kam. Horst Hambrecht jun. zeigte sich wenig geduldig und blieb ebenfalls weit hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Dennoch sind die Weinheimer noch nicht aussichtslos zurückgefallen. Mit 2588 belegte man immerhin noch einen Platz den es in den kommenden Spieltagen zu verbessern gilt.    

KV Weinheim: Werner Merkl 450, Günther Lehnhardt 428, Frank Kühr / Roland Bock 433, Klaus Hambrecht 443, Jürgen Heinzelbecker 426, Horst Hambrecht jun. 408.

 

EW Weinheim – SG TSG/A9 Dossenheim     5406 – 5462 (16.11.13)

SG TSG Dossenheim/A9 Weinheim stürzt den Tabellenführer

Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach den 7 Siegen in Folge genügend Selbstvertrauen gesammelt, dass man relativ gelassen gegen die SG aus Dossenheim und der Alle 9 Weinheim ebenfalls an einen Sieg glaubten. Zumal man auch noch Heimrecht in die Waagschale werfen konnte und die Gäste bislang in dieser Saison noch nicht so recht in Tritt kamen. Die Mannen der SG wollten eigentlich nur die gut abschneiden und rechneten sich in Weinheim kaum Chancen aus als Sieger von den Bahnen zu gehen, doch wenn sie sich doch unerwartet Blicken lassen würde, wollte man sie unmissverständlich nutzen und sofort zugreifen. An diesem Spieltag aber zeigten sich die Weinheimer in eigenen Gefilden eigentlich in ganz guter Verfassung. Vom Start weg waren alle Akteure hoch konzentriert, nicht nur die Eintracht-Westler. So konnten die Gäste vom Start weg die Gastgeber ordentlich unter Druck setzen, da sie den etwas besseren Start auf hohem Niveau erwischten. Ohne erkennbare Schwächen agierten hier beide Teams. Beim 2703 zu 2750 von den Starttrios betrug der Rückstand der Gastgeber unerwartete 47 Kegel. Für die Schlusstrios sollte es diesmal keine leichte Aufgabe werden. Auch in diesem Abschnitt wollte jeder die Oberhand bekommen und keine Schwächen andeuten. Dies gelang auch in diesem Part beiden Teams. Die Gastgeber schickten sich an diesen Vorsprung auf gutem keglerischem Niveau den Rückstand zu egalisieren, was auch mehrfach gelang. Bis auf 10 Zählerchen lag man zwischenzeitlich nur noch zurück. Dann aber konterten die Gäste immer wieder mit den entsprechenden Handneunern, um auf den alten Abstand wieder herzustellen. So dass den Gastgebern diesmal trotz guter Gesamtleistung eine neue Saisonerfahrung zuteil wurde, die einer Niederlage. Mit dieser 1. Saisonniederlage von knappen 5406 zu 5462 hat man aber immer noch 2 Punkte Vorsprung und die Tabellenführer inne.

EW: Werner 899, Klaus 917, Günther 886, Dominik 908, Dirk 874, Horst jun. 922.

 

Eintracht-West Weinheim 2 spielfrei

 

Eintracht-West Weinheim 3 – DKC 1989 Weinheim 2       1417 – 1597 Holz

In allen Belangen überlegen zeigten sich die Gäste der Dritten Mannschaft der Eintracht-West Weinheim. Gegen die Vereinskameraden/innen von der DKC 2 hatten die Westler nichts vergleichbares gegenzusetzen.

EW 3: Tobias Gärtner 384, Peter Bergmann 378, Horst Hambrecht s. 362, Maria Müller 293.

 

SKC Edingen-Neckarhausen - EW Weinheim     4940 - 5121 (10.11.13)

Eintracht-West gewinnt auch in Edingen-Neckarhausen

Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach der Spielpause bei der SKC Edingen-Neckarhausen anzutreten. Natürlich wollte man die Siegesserie in dieser Runde nicht abreisen lassen. Auf den unbekannten Bahnen in Edingen-Neckarhausen wollten sich die Weinheimer gegen die in dieser Runde stark aufspielenden Gastgeber keine Blöse geben, wie so manch anderer favorisierten Gegner auf den schwer zu bespielenden Bahnen böse überrascht wurde. Die Hausherren wollten keinesfalls als Aufbaugegner dienen. Dies war bereits im Start zu erkennen, als sich die Startspieler der Westler doch recht schwer taten den Gastgebern einige Zähler ab zu trotzen. Auch im Spiel der Mittelpaare kamen die Weinheimer nicht wie gewohnt in Schwung, doch auch hier konnte man wiederum den Hausherren wichtige Zähler ab knöpfen. Damit läpperte sich der Vorsprung auf recht komfortable 170 Kegel hoch. Für das Schlusspaar sollte es diesmal also eine leichtere Aufgabe werden. Da die Gäste an diesem Spieltag mit Horst Hambrecht jun. den Akteur dieser Partie in den eigenen Reihen hatten, wurde der Vorsprung weiter ausgebaut und der Sieg war somit nicht mehr in Gefahr zu bringen. Hambrecht zeigte sich mit der Tagesbestleistung von 907 LP in überragender Form und zusammen mit Dirk Hausmann sicherte er den deutlichen 4940 zu 5121 Sieg für die Eintracht-West. Damit steht man weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze, womit nun am kommenden Samstag um 13.15 Uhr die Dossenheimer als neuer Tabellenzweiter die Weinheimer im eigenen Haus stolpern lassen wollen.EW 1: Güss 854, Werner 867 Dominik 867, Klaus 827, Dirk 799, Horst j. 907 1.SKV N. Ladenburg - EW Weinheim 2     2385 - 2485

In der Kreisliga B mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 beim Tabellennachbarn Ersatzgeschwächt antreten. Wenig Chancen rechneten sich die Weinheimer in Feudenheim aus. Eine von Anfang an ausgeglichene Begegnung zeichnete sich zunächst ab. Wobei Wolfgang Schiele und vor allem Armin Hambrecht sich gut in diese Partie einfanden. Jedoch kam der Tobias Gärtner nicht gut ins Spiel und musste durch den angeschlagenen Alwin Brockenauer ersetzt werden. So konnten die Weinheimer zu den 2 guten Resultate ein gutes   halbes Spiel in die Waagschale werfen. Die 5 Zähler Vorsprung waren im Schlusspart schnell aufgebraucht. Doch dann bekamen die Gastgeber doch das „Nervenflattern“ und die Gäste kamen nochmals richtig in Schwung, wodurch der Sieg sicher gestellt werden konnte.

EW 2: Armin 452, Wolfgang 425, Tobi/Alwin 168/201, Christian 383, Frank 410, Jürgen 446 SKC Edingen-Neckarhausen 2 - EW Weinheim 3     1557 - 1353

Ein ungleiches Spiel bei dem die Gäste diesmal gar nicht in Tritt kamen und die Gastgeber keine Gegenwehr bekamen.

EW 3: Horst s. 360, Peter 339, Ma. 329, Florian 325  

Sportkegeln Weinheimer Einzel-Meisterschaften 2013                         Weinheim, 04.11.2013

Sebastian Heckmann setzt sich bei den Herren an die Spitze

Am Samstag den 02. November starteten die Einzelmeisterschaften bei den Weinheimer Sportkeglern. Der Sportwart Horst Hambrecht hat alle Teilnehmer für die diesjährigen Einzelmeisterschaften für 14 Uhr zusammen gerufen. Gestartet wurde diesmal mit der Siegerehrung der letztjährigen Einzelmeister bzw. Einzelmeisterinnen.

In diesem Jahr werden zum ersten mal auch die Altersklasse der Senioren C ausgespielt, diese Klasse die im kommenden Jahr für die ab siebzig Jährigen ausgespielt werden, wird auf nationaler Ebene bis hin zu den Deutschen Meisterschaften 2014 gespielt.

In dieser Klasse werden wie in den anderen Klassen bei den Weinheimern in 3 Duchgängen die Einzelmeister über jeweils 100 Kugeln ausgespielt. Nur bei den U23 und Herren werden die 3 Durchgänge über jeweils 200 Kugeln ermittelt.

Recht flexibel wollte sich der weinheimer Sportwart in diesem Jahr zeigen, um die Teilnehmerquote möglichst hoch zu drücken. So wird der 2. Lauf von den Teilnehmern in Eigenregie nur nach Ansage in einem Training bis zum Jahresende abgeschlossen werden. Damit kann dann der Endlauf am 4.Januar 2014 ab 14 Uhr stattfinden.

Vorspielen oder Nachspielen kann man ebenfalls nach Abstimmung mit Horst Hambrecht jun. oder Erich Brauch, damit auch ja niemand eine Ausrede für eine „Nichtanmeldung“ hat. 

Bei den Frauen setzte sich Christina Ehret mit 407 LP genau 5 Kegel vor Julia Ehret an die Spitze. Nicole Fehrenbach kam zwar mit 395 nicht wirklich gut in Tritt aber auf den 3. Platz

vor Tamara Geist und Alexandra Findeisen. Anja Fath führt in der U23-Klasse mit 397 LP.

Die Seniorinnen A erkegelte Monika Ehret die Führung vor Marion Ehret mit 391 bzw. 380 LP. In der Seniorinnen B Klasse setzte sich Magdalena Hutter mit 408 Holz an die Spitze vor Brigitte Gruber die auf 384 und Gerlinde Hüsing mit 372.

Bei den Männern hatten bei der neuen Senioren C Klasse gleich 3 Akteure gemeldet. Hier eroberte sich Hans Strauß mit 425 LP vor Ludwig Lott mit 417 und Rainer Obytz mit 408 Kegel vorläufig die Führung. Franz Gruber setzte sich mit sehr guten 457 LP beim ersten Durchgang bei den Senioren B an die Spitze vor Herbert Schork der auf ordentliche 427 LP kam. Den 3. und 4. Rang erkämpften sich Heinrich Kadel vor Rolf Ratzenberger.

Bei den Senioren A dominierten die Brüder Horst und Klaus Hambrecht den ersten Abschnitt mit 447 bzw. 432 Holz. Direkt dahinter reihten sich Markus Schmittinger und Jürgen Heinzelbecker ein, vor Manfred Heckmann und Günther Lehnhardt sowie Volker Rüth.

Bei den U23 männlich kam noch kein Akteur in die Gänge.

Anders bei den Männern hier meldeten die meisten Aktiven, bis dato 8 Spieler. Sebastian Heckmann hatte hier den besten Zug mit 871 LP erwischt, 44 Kegel vor Dirk Hausmann und weitere 31 Zähler vor Steffen Hutter und Christian Bennemann, Martin Frank und Thomas Jahn. Miguel Neidig und Armin Hambrecht haben noch nicht in das Geschehen eingegriffen.

 

Eintracht-West Weinheim – TV 1880 Käfertal        5361 – 4959 Holz (25.10.13)

Eintracht-West gewinnt wieder

Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach dem bisherigen Saisonverlauf immer noch ihre weiße Weste gewahrt. Doch an diesem 5. Spieltag hatte man mit dem TV 1880 aus Käfertal wieder einen der Verfolger zu Gast. Eine Niederlage käme dem Verlust der Tabellenführung gleich und für das Saisonziel „Aufstieg“ könnte dies tödlich sein. So sollte also die Mission ohne Ausrutscher weiter gehen. Aber die Käfertaler waren in dieser Saison nicht auszurechnen. Vom Start weg aber kamen die Gastgeber besser in Tritt. Ohne richtig zu überzeugen, kamen die Eintracht-Westler durch die sehr guten 927 LP von Günther Lehnhardt auf ein vorentscheidendes Guthaben. Aufgrund der Schwäche der Gäste konnten die Weinheimer einen Vorsprung von über 200 Kegel erobern. Für das Schlusstrio sollte es aber immer noch keine leichte Aufgabe werden, wollte man doch selbst ebenfalls überzeugen und Akzente für den weiteren Saisonverlauf setzen. An diesem Spieltag konnten die Gäste auch in diesem Spielabschnitt nicht mit den Weinheimern mithalten. Auch in dieser Phase zeigten sich die Westler wesentlich besser in Form. Klaus Hambrecht erspielte sich mit überzeugenden 955 LP die Tagesbestleistung, während Dirk Hausmann sich seinen ersten 900er dieser Saison erspielte. Mit dem 5361 zu 4959 Sieg für die Eintracht-West haben sich die Weinheimer die Tabellenspitze mit weiterhin weißer Weste bewahrt.

EW 1: Werner Merkl 850, Christian Bennemann 848, Günther Lehnhardt 927, Dirk Hausmann 905, Klaus Hambrecht 955, Horst Hambrecht jun. 876.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG Kegelfreunde Neueichwald 2       2434 – 2393 Holz

In der Kreisliga B empfingen die Mannen von der Eintracht-West 2 die für die Weinheimer noch fast unbekannten Kegelfreunde von Neueichwald. Da wusste man nichts, außer dass bei dieser Auseinandersetzung der Punktgleichen Teams aufgepasst werden musste, zumal sich der Verlierer mehr nach unten in der Tabelle orientieren muss. Einige Verletzte und gesundheitlich angeschlagene Akteure mussten bei den Eintracht-Westlern ausgeglichen werden. Eine von Anfang an ausgeglichene Begegnung, bei der sich letztlich die besseren 400er der beiden 2. Mannschaften die Entscheidung brachten. Das Team der Weinheimer konnte sich durchsetzten und so den Ausblick an das obere Tabellenmittelfeld sichern.

EW 2: Armin Hambrecht 422, Horst Hambrecht sen. 401, Tobias Gärtner 360, Jürgen Heinzelbecker 440, Günther Müller 396, Ludwig Lott 415.

 

Eintracht-West Weinheim 3 spielfrei

 

Eintracht-West Weinheim – SSKC EW Mannheim        5379 – 5176 Holz (19.10.13)

Eintracht-West bleibt weiter Tabellenführer

Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach zuletzt 4 Siegen in Folge, weiterhin die Vision auch gegen die vor der Saison sehr stark eingeschätzten Edelweiß die weiße Weste zu behalten. Die Mannheimer hatten vor der Saison einige Neuzugänge, womit sich das Team wohl noch nicht richtig zu recht gefunden hat. Scheinbar ziemlich beeindruckt mussten die Gäste vom Start der Weinheimer Eintracht-West sein, denn mit nur einem 900er kann man den Eintracht-Westlern in eigenen Gefilden nur schwer zu Leibe rücken. Da zunächst nur Dominic Jäger auf Gastgeberseite Schwächen aufzeigte, dann aber mehr und mehr den Anschluss fand, gerieten die Gäste über 100 Kegel in Rückstand. Werner Merkl und Günther Lehnhardt zeigten vom Start weg gute Leistungen mit jeweils 913 und 918 Holz. Im Schlusspart erwischte Klaus Hambrecht einmal richtig die Bahn mit über 250 LP und kam damit zusammen mit seinen Mitstreitern auf ein Guthaben von über 150 Kegel womit die Gastgeber den Grundstock des 5379 zu 5176 Sieges aufbauen konnten. Da hier die Gäste noch nicht mal einen 870er aufweisen konnten, war damit den Hausherren nicht mehr beizukommen. Die Tabellenführung konnte damit weiter für die Weinheimer ausgebaut werden, auch die weiße Weste konnte damit als einziges Team der Liga behalten werden. Dies will man auch gegen die noch unbekannten Verfolger aus Käfertal am kommenden Samstag erneut verteidigen.

EW 1: Günther Lehnhardt 918, Werner Merkl 913, Dominik Jäger 884, Klaus Hambrecht 928, Dirk Hausmann 878, Horst Hambrecht jun. 858.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG Gold.7 / Alle 9 Lampertheim 3       2451 – 2418 Holz

Im vorgezogenen Spiel der Eintracht-West Zweiten gegen die Ersatzreserve der SG aus Lampertheim legte im Start Jürgen Heinzelbecker den Grundstein zum Erfolg mit sehr guten 441 LP. Diesen Erfolg hielten im Schlussabschnitt Ludwig Lott und vor allem Frank Kühr mit gutem Spiel fest, obwohl es zunehmend spannender wurde. Letztlich ein hart umkämpfter Erfolg, der Sicherheit ins Team bringen sollte.

EW 2: Armin Hambrecht 412, Jürgen Heinzelbecker 441, Alwin Brockenauer 395, Christian Bennemann 379, Ludwig Lott 396, Frank Kühr 428.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – Vollkugel Laudenbach 3      1507 – 1438 Holz

Ein Spiel über 8 Bahnen, wobei leichte technische Störungen den reibungslosen Ablauf verhinderten. Doch die beiden 400er auf Seiten der Weinheimer Gastgeber waren entscheidend für den zweiten Saisonerfolg.

EW 3: Peter Bergmann 351, Martin Frank 325, Wolfgang Schiele 416, Horst Hambrecht s. 415.

 

ATB Heddesheim - Eintracht-West Weinheim        5191 – 5347 Holz (12.10.13)

Eintracht-West siegt auch beim Verfolger

Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach zuletzt 3 Siegen in Folge, das nötige Selbstvertrauen, um zum Spitzenspiel beim Tabellenzweiten bei der ATB in Heddesheim anzutreten. Beide Teams waren in dieser Saison noch ohne Niederlage. Nur der Gewinner konnte seine bisher weißen Weste behalten. Dafür musste natürlich erst gewonnen werden. Man wusste im Weinheimer Lager, dass die ATBler in dieser Runde schon die ein oder anderen Favoriten haben stürzen können, deshalb galt es höllisch aufzupassen. Schon im Start zeigte sich dass man alle Hände voll zu tun haben würde. Da Dominic Jäger einen seiner schlechteren Starts erwischte, kam man bei den ersten 100 Kugeln in einen kleinen Rückstand. Erst als es dann besser lief und die Gastgeber einige Schwächen aufzeigten gelang es Werner Merkl und Günther Lehnhardt eine knappe 50 Kegel Führung heraus zu spielen. Da war natürlich noch nichts entschieden. Da im Schlusspart Dirk Hausmann und Klaus Hambrecht nicht wie gewohnt in Fahrt kamen, konnte man sich nicht richtig absetzen. Erst als die Hausherren auswechseln mussten und Horst Hambrecht diese Schwäche ausnutzten konnte, wurde die Weinheimer Führung stetig größer und ausgebaut. Beim deutlichen 5347 zu 5191 Sieg der Eintracht-West bei der ATB waren die drei 900er von Werner Merkl und Günther Lehnhardt sowie im Schluss von Horst Hambrecht jun. entscheidend beim Spiel um die alleinige Tabellenführung.

EW 1: Werner Merkl 912, Dominik Jäger 841, Günther Lehnhardt 942, Dirk Hausmann 861, Horst Hambrecht jun. 917, Klaus Hambrecht 874.

 

ATB Heddesheim 2 - Eintracht-West Weinheim 2        2588 – 2461 Holz

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 wie die erste den schweren Gang zur ATB nach Heddesheim machen. Von Anfang an waren alle Aktiven voll da. Auf den schweren Bahnen kam bei den Gästen nur Armin Hambrecht richtig in Tritt, was allerdings keinen nennenswerten Vorsprung einbrachte, da die Gastgeber ordentlich dagege hielten. Im Schlusspart kamen dann die Hausherren immer besser in Tritt, wobei auf Weinheimer Seite nur noch Frank Kühr mithalten konnte. Dies nützte den Gästen nichts mehr und war zu wenig um einen Sieg noch ins Auge zu fassen.

EW 2: Armin Hambrecht 464, Wolfgang Schiele 399, Tobias Gärtner 362, Christian Bennemann 375, Frank Kühr 451, Jürgen Heinzelbecker 410.

 

SG Croatia Rheinau 2 - Eintracht-West Weinheim 3      1660 – 1451 Holz

EW 3: Florian Folger 346, Peter Bergmann 342, Martin Frank 376, Alwin Brockenauer 387.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG G7/A9 Lampertheim 3        2451 - 2418 Holz (05.10.13)

EW 2: Armin 412, Jürgen 441, Alwin 395, Christian 379, Tobias 428, Ludwig 396

 

Eintracht-West Weinheim 1 –SG 15er/RW Weinheim       5290 – 5126 Holz (28.09.13)

Eintracht-West bleibt weiter ungeschlagen

Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach dem Sieg auf dem Waldhof zwar kurz die Tabellenführung übernommen, doch nun muss man Woche für Woche diese Führung auch behaupten. Jeder wartet darauf, dass man auch mal stolpert. Gerade im Lokalderby gegen die Vereinskameraden von der SG der 15er Rot-Weiß weiß man aus der Erfahrung heraus wird man sich schwer tun. Zwar würden die Eintracht-Westler diesmal wieder als Favorit an den Start gehen, doch es gab in der Vergangenheit schon die ein oder andere Überraschung, dem wollte man aber entgegen wirken. Den besseren Start erwischten diesmal die Eintracht-West Startleute. Besonders Werner Merkl und Günther Lehnhardt überzeugten mit jeweils über 900. Da aber Dominik Jäger einen schlechten Tag erwischte, wuchs der Vorsprung auf nur rund 60 Kegel an. Da Markus Greulich und Jürgen Hafner mit ordentlichen Resultaten dagegen hielten und der eingewechselte Dominik Greulich einen guten Einsatz vermelden konnte, hielt sich der Rückstand der Gäste in Grenzen. So bekam das West Schlusstrio nur wenig Guthaben mit auf den Weg. Doch genau 150 weitere Kegel konnten sich die Gastgeber gleich im ersten Durchgang auf die Habenseite schreiben. So hatten die Brüder Horst und Klaus Hambrecht zusammen mit Dirk Hausmann entscheidenden Boden im Derby gut gemacht. Das Schlusstrio der Gäste konnte dann zwar mithalten, doch an einen Überraschungssieg war nicht mehr zu denken. Damit war der Eintracht-West Sieg mit 5290 zu 5126 perfekt und die Tabellenführung konnte weiter behauptet werden.

EW 1: Werner Merkl 917, Dominic Jäger 761, Günther Lehnhardt 924, Dirk Hausmann 850, Horst Hambrecht jun. 914, Klaus Hambrecht 924.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG 15er Rot-Weiß Weinhheim 2        2514 - 2389 Holz

In der Kreisliga A hatten die Mannen von der Eintracht-West 2 endlich den ersten Sieg ein zu fahren. Im kleinen Lokalderby beide Teams von Anfang an ihre Stärken und Schwächen zu vermelden. Letztlich hatten die Gäste auch in diesem Aufeinandertreffen das Nachsehen gegen hellwache Gastgeber. Vor allem Armin Hambrecht im Start und Christian Bennemann im Schluss zeigten sich in glänzender Form mit sehr guten 446 und 442 Holz. Dem standen nur die 439 von Martin Groß gegenüber. Der Heimsieg war damit aber nicht mehr in Gefahr zu bringen.

EW 2: Armin Hambrecht 446, Tobias Gärtner 399, Alwin Brockenauer 413, Christian Bennemann 442, Jürgen Heinzelbecker 401, Ludwig Lott 413.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – DKC ATB Heddesheim 2       1648 - 1540 Holz

EW 3: Wolfgang Schiele 465, Horst Hambrecht s. 360, Peter Bergmann 390, Maria Müller 433.

 SG Gartenstadt/JS Viernheim 2 - Eintracht-West Weinheim       4967 – 5202 (21.09.13)

Eintracht-West erobert Tabellenführung

Die Sportkegler von der Eintracht-West mussten den schweren Gang zu der SG der Viernheimer Reserve von Jung Siegfried und Gartenstadt neuerdings nach Waldhof in den Märker Querschlag machen, nach dem Saisonauftaktsieg gegen Mörlenbach. Zwar ging man als Favorit an den Start, doch auf dem Waldhof tat man sich schon immer recht schwer. Den besseren Start erwischten diesmal aber nicht die Eintracht-West Startleute. Werner Merkl und Dominik Jäger hatten ebenso wie Günther Lehnhardt einiges zu tun, um einen Rückstand zu verhindern. Nur gut, dass auch die Heimmannschaft mit den neuen Heimdomizil noch so seine Schwierigkeiten haben. Erst nach 100 Kugeln konnten sich die Gäste gegenüber dem Gastgeber etwas mehr in Szene setzen. 150 Kegel musste nun das Viernheimer Schlusstrio für einen Heimsieg aufholen. Dies allerdings gegen die Hambrecht Brüder und Dirk Hausmann, da waren die Chancen bei normalem Spielverlauf nicht mehr allzu groß. Vor allem Klaus Hambrecht ließ im 2. Durchgang nichts mehr anbrennen. Da auch die Gastgeber ebenso wie die Westler auch nicht mehr so richtig in Schwung kamen, genügte den Gästen nur noch „Hausmannskost“ als Pflicht, um die Punkte zu entführen. Beim 5202 zu 4967 Sieg auf dem Waldhof gegen die Viernheimer Reserve konnte man sogar die Tabellenführung erobern, ohne sich dabei mit Ruhm bekleckern zu müssen.

EW 1: Werner 875, Dominik 891, Günther 875, Horst j. 849, Klaus 869, Dirk 843.

 

Bahnfrei Hemsbach 4 – Eintracht-West Weinheim 2       2419 – 2372 Holz

In der Kreisliga A hatten die Mannen von der Eintracht-West 2 das Nachsehen bei der Vierten der Bahnfrei in Hemsbach. Gerade im Lokalderby wollten die Mannen aus Weinheim endlich den ersten Sieg landen. Doch die Hausherren ließen durch die überzeugenden 454 von Tim Mohr den Westlern keine Chance, zumal diese einige Schwächen aufzeigten.

EW 2: Tobias 406, Armin 393, Wolfgang / Martin 348, Christian 405, Alwin 421, Jürgen 399

 

Eintracht-West Weinheim 1 – Blau WeißMörlenbach 1       5264 – 5215 Holz (14.09.13)

Eintracht-West siegt zum Saisonauftakt im Derby

Die Sportkegler von der Eintracht-West, hatten es zum 1. Spieltag mit den Vereinskameraden aus Mörlenbach gegen die abgestiegenen Blau-Weißen zu tun. Beide Teams wollen in der Bezirksliga ein Wörtchen um die Meisterschaft mit spielen. Doch für dieses Unterfangen mußte unbedingt ein Sieg im Derby erlangt werden. Beide Mannschaften haben im Gegensatz zur letzten Runde Verstärkungen ins Gepäck gepackt. Bei der Eintracht-West kam Günther Lehnhardt von der Vorwärts Hemsbach zurück und bei den Blau-Weißen kam von den 15ern Claus Schüssler dazu. Am vergangenen Wochenende haben beide Teams auf dem Heinrich-Jöst Turnier des KV Weinheim überzeugt, wenngleich auch die Eintracht-West leicht die Nase vorne hatte. Im vergangenen Sportjahr traf es wie ein Jahr zuvor die Eintracht-West, nun die Blau-Weißen aus Mörlenbach, die aus der Landesliga 3 in die Bezirksliga abgestiegen sind. Das klare Ziel für beide Teams für diese Saison ist es den erneuen Aufstieg zu schaffen. Nur der Meister wird die Chance bekommen sich von 4 Teams auf den Aufstiegsspielen zu beweisen. Davon schaffen es nur 2 in die Landesliga aufzusteigen. Doch die beiden Weinheimer Teams wollen es trotzdem schaffen wieder um den direkten Aufstieg mitzuspielen. Dazu allerdings sollte ein Sieg im Derby geschafft werden. Zum Saisonauftakt im Start kam es mehr zu Krampf und Kampf als zu gutem Spiel. Nur punktuell konnten einzelne Spieler in dieser Phase überzeugen. Knappe 40 Kegel konnten die Eintracht-West-Startspieler auf die Habenseite bringen. Dies lies auf ein spannendes Schlussspiel hoffen. Tatsächlich wurde es im Schlusspart 50 Kugeln vor Ende richtig spannend, denn nur noch 6 Kegel Plus für die Gastgeber standen auf den Konto. So konnte im Schlussspurt nach einer kurzen technischen Unterbrechung hauptsächlich Dirk Hausmann überzeugen, was letztlich für die Entscheidung sorgte, da auch das Brüderpaar Horst und Klaus Hambrecht ihre Gegenspieler gerade mal noch so eliminieren konnten. An diesem Spieltag reichte dies aus, um den wichtigen Wendepunkt herbei zu führen und den Auftaktsieg 5264 zu 5215 für die Eintracht-West sicher zu stellen. Da reichte es auch nicht, dass Thorsten Hörl für die Mörlenbacher überragende 953 Kegel von der Platte fegte.

EW 1: Werner 869, Dominik 819, Günther 881, Klaus 911, Horst Jun. 893, Dirk 891.

BW 1: Sven Mildenberger 854, Claus Schüssler 867, Wolfgang Vögele 818, Thorsten Hörl 953, Markus Schmittinger 886, Manfred Heckmann 837.

                    

Eintracht-West Weinheim 2 – SG Lampertheim 3       2430 – 2477 Holz

Beim Auftaktspiel der Zweiten von der Eintracht-West gegen die Ersatz-Reserve der Lampertheimer SG aus Bahnfrei/Gut-Holz/Neuntöter hatten die Gastgeber einen guten Start erwischt. Hatten aber letztlich keine Chance dem übermächtigen Lampertheimer Schlussakteuren Parolie zu bieten. Trotz ordentlicher Leistungen auf beiden Seiten, zeigten die Gäste im Schlusspart keinerlei Schwächen mehr, weshalb sie die Punkte zu recht entführen konnten.

EW 2: Armin 434, Christian 390, Alwin 424, Jürgen 402, Frank 364, Ludwig 416 EW Weinheim 1 mit 5430 LP Turniersieger beim Heinrich Jöst Turnier in Weinheim (07.09.13)EW1: Dominik 914, Güss 916, Armin 833, Klaus 922, Werner 888 und Horst j. 957EW2: 2394 LP, Horst s. 407, Tobias 362, Christian 435, Jürgen 376, Franky 407, Martin 407 EW Weinheim - Bahnfrei Weinheim 5292 - 4931 (03.09.13)EW: Jürgen 838, Güss 926, Dominik 847, Horst 867, Dirk 881, Klaus 933BF: Sascha 768, Wolfgang 820, Gerhard 783, Miguel 899, Reiner 839, Steffen 821 EW Weinheim - Vorwärts Hemsbach 5246 - 5253 (31.08.13)EW: Jürgen 800, Güss 928, Dominik 870, Horst 850, Dirk 864, Klaus 934EW 2: Martin 318, Wolfgang 389, Peter 366, Frank 397, Tobias 431, Horst s. 344 VK Eppelheim - EW Weinheim 5603 - 5294 (24.08.13)EW: Armin 871, Guess 882, Ludwig 818, Dominik 869, Dirk 853, Horst 902, Klaus 917,Franky 403.
VK: Wolfgang Buehler 863, Christopher Hafen 925, Dominik Menke 947, Lars Ebert 880,Maco Goldbach 1011, Benjamin Waldherr 977 FH Eppelheim - EW Weinheim 5563 - 5498 (17.08.13)1.te: Güss 958, Klaus 918, Armin 885, Dominik 881, Horst 937, Dirk 9192.te Jürgen 816, Ludwig 843, Christian 424, Frank 438, Martin 338 + 358FH: Sascha 884, Fabian 948, Rainer 951, Pascal 928, Ralf 908, Christian 944Simon 864, Robin 818 EW -FH Eppelheim   5228 - 5400   (03.08.13)1.te: Klaus 891, Armin 835, Jürgen 830, Güss 885, Dirk 821, Horst j. 966 (574/392/0F)FH: Ralle 956, Thomas 898, Hansi 920, Manu 885, Kai 926, Sascha 815      Robin 826, Fabian 911, Pascal 866, Bernhard 946, Rainer 891, Jörg 883 2.te: Peter 350+361, Alwin 369, Horst s. 364, Wolfgang 405, Christian 201 verletzt Clubturnier 10V/10A (27.07.13):102LP-Franky gewinnt das Turnier mit 3 mal über 100 LP,Güss wird mit 81LP 2.ter, 3. Werner 79, 4. Ludwig 76,5. Dirk 75, 6. Wolfgang 71, 7. Klaus, 8. Alwin, 9. Armin, 10. Peter TAM-TAM Turnier mit BF Weinheim (23.07.13):1. Miguel/Dirk 235, 2. Güss/Kurt 234, 3. Dirk/Güss 232, 4. Klaus/Güss 227,5. Horst/Dominik 224, 6. Rainer/Klaus 220, 7. Wolgang/Franky 2178. Miguel/Klaus 214, 9. Dominik/Klaus 213, 10. Wolfgang/Franky 208 Deutsche Behindertensportmeisterschaften in Weinheim (06./07.07.13) Deutscher Meister mit dem BSKV Hemsbach: 2657 LP  Klaus mit 492 (320/172/2) und Horst mit 501 (332/169/1) LP 2.ter Deutscher Meister bei Herren SK 2:  Klaus mit 454 LP Einsätze der EW-Mitglieder zum 01.07.2013:Güss 548, Alwin 246, Horst sen. 764, Franky 320,Tobi 53, Christian 34, Dirk 68, Werner 68, Jürgen 59,Dominic 169, Ludwig 361, Horst j. 652, Klaus 796,Armin 580, Martin 354, Wolfgang 222, Florian 77,Peter 255, Hildegard 64, Marlik 117, Günther Mü. 630, Kevin 32 EW - BSKV Hemsbach   2634 - 2671Güss 470 + 448, Alwin 411 + 410, Franky 414, Chrsitian 424 + 382Dirk 473 + 382, Werner 442, Horst s. 392, Jürgen 390, Tobi 353 beim BKSV Hemsbach: Klaus 465 und Horst 424 + 434 

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Sandhausen (Mannschaft: 22.06.13)

- Senioren B: Ludwig verletzt ausgewechselt: 8.Platz

- Senioren A: Güss mit KV Hemsbach: 2.Platz

 

Deutsche Meisterschaften in Freiburg (DKBC, 15.06.13)

- Senioren A: 24. Platz von Güss mit 415 LP, Herzlichen Glückwunsch !!!

 

Deutsche Meisterschaften in Kelsterbach (DCU, 08.06.13)

- Senioren A: 17. Platz von Güss mit 432 LP, Herzlichen Glückwunsch !!!

 

Badische Meisterschaften 2013 in Ettlingen (12.05.13)

- Senioren A: 2. Platz von Güss mit 973 LP, Herzliche Glückwünsche !!!

                   => Teilnahme an den DM 2013

                   

Bezirksmeisterschaften 2013 (27.04.13)

                       Sen.:    KV Waldhof:  23.Platz  Ludwig  413 LP 

                                                       2. Platz Horst j.  906 LP

                                                       5. Platz Güss     894 LP

                       Herren: Hemsbach:     8.Platz Klaus    1824 LP 

                                                      18.Platz Dirk       885 LP
                       U23:   Lampertheim:   7.Platz Dominic 1782 LP

  

Eintracht-West doch nicht Meister, 15er/RW bemüht, aber die Schützenhilfe für Eintracht-West misslingt auf Waldhof

Die Sportkegler von der Eintracht-West, die nach 8 Siegen in Folge die Meisterschaft feiern wollten, benötigten Schützenhilfe von ihren Vereinskammeraden der SG der 15er/Rot-Weiß, durch die zuletzt sehr gute Auswärtsleistung des TV 1877 Deutsche Eiche Waldhof in Lampertheim. Mit gemischten Gefühlen empfing die Weinheimer Eintracht-West die Viernheimer SG der Alpha und der Fortuna zum letzten Spieltag einer langen und spannenden Runde. Der Sieg über die Edelweiß Mannheim im Brühler Kegelcenter sollte zur Makulatur werden, sollte man die Pflichtaufgabe einen weiteren Sieg gegen die SG der Alpha und Fortuna aus Viernheim nicht erfolgreich erledigen können. Zudem mussten auch noch die Waldhöfer irgendwie noch mal stolpern. Gut, dass es die Vereinskameraden von dem 15ern/Rot-Weiß noch in der Hand hatten, doch diese Begegnung würde erst am Sonntag-Mittag stattfinden. Bei den Akteuren der Eintracht-West erspielte sich Armin Hambrecht ein glänzendes Ergebnis mit 905 LP. Zusammen mit einem gut aufgelegten Werner Merkl und einem schwächelndem Dominik Jäger erspielte sich das Weinheimer Starttrio einen Vorsprung von über 160 Zählern. Werner Merkl sollte hierbei mit überzeugenden 931 Kegel die Tagesbestleistung dieser Partie erzielen. Eigentlich eine Vorentscheidung, doch diesmal weit gefehlt denn es sollte das Weinheimer Schlusstrio ungeahnte „Schwächen“ aufzeigen. Ehe man es sich versah, schmolz der Vorsprung auf nur noch 60 Zählerchen als Zwischenstand zusammen. So war doch noch nichts entschieden. Erst dann kamen die Gastgeber doch noch richtig in Fahrt und so konnte der alte Vorsprung nicht nur wieder hergestellt werden, sondern auch noch weitere 100 Zähler d'rauf gepackt werden. Mit diesem wichtigen 5370 zu 5092 Saisonsieg haben sich die Weinheimer die Tabellenführung für einen Tag erobert. Nur die hatte den Anspruch auf die Meisterschaft und diese dann wiederum enthielt die Startberechtigung für die Aufstiegsspiele. Falls die Vereinskameraden die Waldhöfer stolpern lassen würden, dann könnte man diese behalten. Obwohl die Eintracht-Westler den Sieg und auch den Erfolg der 2ten Mannschaft sowie den Rundenabschluss noch ordentlich feierte, war man sich bewusst, dass man noch, falls alles „normal“ läuft, von den Waldhöfern abgefangen werden wird. So kam es dann auch. Damit bleibt den Weinheimern nur zur Meisterschaft zu gratulieren und den Mannen von der TV 1877 Deutschen Eiche Waldhof als Vertreter des Bezirk 5 viel Glück und Gut Holz zu wünschen für die ausstehenden Aufstiegsspiele zur Landesliga 3.

EW 1: Werner Merkl 931, Dominik Jäger 839, Armin Hambrecht 905, Dirk Hausmann 891, Klaus Hambrecht 910, Horst Hambrecht jun. 894.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – Bahnfrei Laudenbach 2       2457 – 2313 Holz

In der Kreisliga A hatten die Mannen von der Eintracht-West 2 diesmal die Reserve der Bahnfrei aus Laudenbach zu Gast. Da beide Teams im unteren Tabellenmittelfeld standen, wollte beide Teams einen Sieg einfahren, um nicht als 3. Letzter eventuell in die Abstiegszonen zu geraten. Obwohl Peter Bergmann keinen guten Start erwischte machte er seine Sache dann doch noch akzeptabel. So gaben sich die Starttrios nicht viel. Die Entscheidung musste im Spiel der Schlussmänner fallen. Hier half Altmeister Ludwig Lott und ein super aufgelegter Alwin Brockenauer, der auf überragende 454 LP kam. Mit diesen Leistungen konnte der wichtige Sieg eingefahren werden.   

EW 2: Wolfgang Schiele 403, Peter Bergmann 371, Christian Bennemann 413, Alwin Brockenauer 454, Jürgen Heinzelbecker 409, Ludwig Lott / Martin Frank 407.

 

SSKC EW Mannheim - Eintracht-West Weinheim   5210 – 5253 Holz (23.03.13)

Eintracht-West gewinnt auch beim Tabellenführer, spannendes Duell bei Edelweiß Mannheim in Brühl

Die Sportkegler von der Eintracht-West, die nach den letzten 7 Siegen in Folge einen weiteren Sieg beim zuletzt gestolperten Tabellenführer in Brühl landen mussten, um die Meisterschaft, das erklärte Saisonziel doch noch zu erreichen. Mit gemischten Gefühlen sind die Weinheimer zur Edelweiß nach Mannheim gereist, da man auf Altmeister Ludwig Lott krankheitsbedingt verzichten musste. Aber auch der Tabellenführer durfte sich keinen Ausrutscher mehr erlauben, da eine erneute Niederlage den entgültigen Verlust der Tabellenführung bedeutete. Da aber auch der 3te der Tabelle die Deutsche Eiche aus Waldhof auf ihre Chance punktgleich warteten und als lachender Dritte in Lampertheim beim Tabellenletzten gewinnen sollten, würde sich der Verlierer dieser Spitzenpartie aus dem Meisterschaftsrennen verabschieden. Beide Teams zeichneten sich in dieser Spielrunde schon mit Höhen und Tiefen aus. Genau jetzt kam es aber darauf an. Endsprechend nervös gingen alle Akteure zu Werke. Bei den Weinheimern erspielte sich der für Lott ins Team berufene Armin Hambrecht mit einem glänzenden Einstieg mit einem 251er optimale Voraussetzungen für ein gutes Resultat und einen gelungenen Einstand. Zusammen mit einem gut aufgelegten Werner Merkl und einem schwächer gestartetem Dominik Jäger erspielte sich das Weinheimer Starttrio einen Vorsprung von wichtigen 135 Zählern. Armin Hambrecht sollte hierbei mit überzeugenden 913 LP die Tagesbestleistung dieser Partie behalten. Doch Meisterschaftsduelle schreiben ihre eigenen Gesetze. So war doch noch nichts entschieden. Denn in dieser Partie kamen die Gastgeber mächtig in Fahrt und versuchten den Gästen gleich mal richtig den Angstschweiß auf die Stirn zu treiben. Da dann auch noch Dirk Hausmann nicht zu seinem Spiel fand und die Hausherren furios loslegten mit ihren Fans im Rücken, die immer lauter wurden, sahen sich die Weinheimer einer immer bedrohlicher werdenden Situation ausgesetzt. Der Vorsprung schmolz mehr und mehr zusammen. Gut war, dass sich Horst Hambrecht jun. seinem enteilten Gegenspieler mehr und mehr annäherte und auch Klaus Hambrecht mit ordentlichen 906 Kegel die Oberhand behielt. Mit diesem knappen aber bislang wichtigsten 5253 zu 5210 Holz Saisonsieg haben sich die Weinheimer die Tabellenführung erobert. Wenn man nun auch am letzten Spieltag zuhause gegen die ebenfalls starken Viernheimer Alpha/Fortuna die Oberhand behalten kann, wird man gegen die Waldhöfer in ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und damit um die Startberechtigung zu den Aufstiegsspielen gehen dürfen.

EW: Werner Merkl 886, Dominik Jäger 879, Armin Hambrecht 913, Dirk Hausmann 798, Klaus Hambrecht 906, Horst Hambrecht jun. 871.

 

KCG 1946 Lampertheim 2 – Eintracht-West Weinheim 2       2304 – 2196 Holz

In der Kreisliga A hatten die Mannen von der Eintracht-West 2 das Nachsehen bei den Reservisten der 46er Lampertheim. Gerade gegen den Tabellenletzten in Lampertheim wollten die Westler eigentlich den Grundstein legen gegen das theoretisch mögliche Abstiegs-gespenst. Doch es gab stattdessen eine deutliche Niederlage, die man hätte verhindern können. Deutlich Ersatz geschwächt mussten die Weinheimer dieses Spiel bestreiten, womit man durch eine frühzeitige Auswechslung aber diesmal die Segel streichen musste.

EW 2: Wolfgang Schiele 416, Peter Bergmann 374, Martin Frank / Horst Hambrecht sen. 337, Alwin Brockenauer 375, Christian Bennemann 410, Jürgen Heinzelbecker 284.

 

Rollendes Glück Lampertheim 2 - Eintracht-West Weinheim 3         1613 – 1601 Holz

Endlich mal eine wirklich gute Mannschaftsleistung erreicht und trotzdem nicht belohnt wurden die Akteure aus Weinheim in Lampertheim. Lange gut mitgehalten und am Ende reichte es dann doch nicht ganz für einen verdienten Sieg.

EW 3: Tobias Gärtner 381, Florian Folger 365 Horst Hambrecht s. 429, Hildegard Kühr 426.

 

Eintracht-West Weinheim  –  SG VK/13er Waldhof 2      5457 – 5064 Holz (16.03.13)

Eintracht-West gewinnt auch gegen Waldhof

Nach der Rundenpause empfingen die Weinheimer Eintracht-Westler den Tabellenvorletzten der Kegel-Bezirksliga 1a, das Reserveteam der SG aus Vollkugel und 13er aus Waldhof zum drittletzten Rundenspiel. Für die Waldhöfer gilt es die nötigen Punkte gegen den Abstieg einzusammeln, während die Weinheimer nach wie vor noch die Meisterschaft im Sinn haben. Nur als Sieger konnten die Weinheimer den Anschluss am Tabellenführer halten. Alles andere als ein Sieg würde die erklärten Saisonziele in weite Ferne rücken lassen. In Folge dessen setzten beide Teams alles daran einen Sieg einzufahren. Entsprechend konzentriert gingen beide Teams zu Werke. Altmeister Ludwig Lott kam gut ins Spiel und auch seine Mitstreiter machten ihre Sache mehr als nur ordentlich. Dominik Jäger überzeugte vor allem im Vollespiel und auch Werner Merkl glänzte hauptsächlich in die Vollen. Auf Gästeseite konnte nur der Waldhöfer Thomas Hilbert mithalten. Die Hausherren konnten dabei im Zusammenwirken einen wichtigen Vorsprung von 135 Kegel herausholen. Nun mussten die Schlusstrios die endgültige Entscheidung auskegeln. 50 Kugeln lang sollte nichts gravierendes passieren. Die Schlusstrios zeigten sich ziemlich ausgeglichen, mit jeweils über 440 wurde auch gewechselt. Lediglich Horst Hambrecht kam auf über 470 LP. Ab dem 3ten Part kamen die Gastgeber immer besser in Schwung, vor allem Klaus Hambrecht setzte sich mehr und mehr ab. Mit überzeugenden 982 LP setzte er die entscheidenden Akzente dieser Partie. Da aber auch sein Bruder Horst und auch Dirk Hausmann ihre Sache sehr gut machten, war der eindrucksvolle 5457 zu 5064 LP Sieg perfekt gemacht. Mit diesem grandiosen Sieg hat man hoffentlich genügend Selbstvertrauen getankt, um am kommenden Sonntag ab 10,30 Uhr für die entscheidende Partie gegen den Tabellenführer Edelweiß Mannheim in Brühl gewappnet zu sein. Dort wird es tatsächlich um die Meisterschaft und das erklärte Saisonziel gehen.

EW 1: Ludwig Lott 882, Werner Merkl 883, Dominik Jäger 887, Klaus Hambrecht 982, Dirk Hausmann 891, Horst Hambrecht j. 932.

  

Eintracht-West Weinheim 2 – SG Alpha Fortuna Viernheim 2      2380 – 2589 Holz

Tja nach zuletzt gezeigten schwankenden Leistungen, schaffen es die Mannen von der Zweiten der Eintracht-West nicht mehr den Hebel in Richtung Erfolg zu stellen. Zwar hatte man keinen geringeren als einen der Aufstiegsfavoriten zu Gast und rechnete sich kaum Chancen auf einen Sieg aus. Allerdings wollte man sich mit guten Resultaten Respekt verschaffen. Die Viernheimer konnten erwartungsgemäß von Anfang an die Favoritenrolle in dieser Partie übernehmen, zumal Martin Frank und Peter Bergmann gar nicht zur Form fanden. Lediglich Armin Hambrecht schaffte es sich dem vorgelegten Niveau der Gäste aus Viernheim anzupassen. Einen Rückstand verhindern konnte er alleine damit allerdings nicht. Auch im Spiel der Schlussakteure hatten die Gastgeber nur wenig zu melden, so dass es eine klare Niederlage setzte, wenn auch Wolfgang Schiele und Christian Bennemann mit ordentlichen Leistungen aufwarten konnten.

EW 2: Martin Frank 367, Peter Bergmann 359, Armin Hambrecht 432, Wolfgang Schiele 414, Alwin Brockenauer 390, Christian Bennemann 418.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – DKC 1989 Weinheim 2            1136 – 1288 Holz

Diesmal war man an einem Sieg gar nicht so weit weg, wenn Hildegard Kühr hätte durchspielen können. Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel gegen die Reserve der Damen von den 89ern, nah ran an einen Sieg. Letztlich reichte es nicht ganz, obwohl die gezeigten Leistungen einen Sieg verdient gehabt hätten.

EW 3: Tobias Gärtner 371, Florian Folger 358, Horst Hambrecht sen. 402, Hildegard Kühr 5.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG Lampertheim 3 2445 – 2490 LP (09.03.13)

Eintracht-West unterliegt im Nachholspiel

Für das Spiel gegen den Tabellennachbarn hatten sich die Mannen von der Eintracht-West 2 einiges vorgenommen. Schließlich wollte man das Derby gegen die Lampertheimer SG eigentlich gewinnen, doch es kam wieder mal ganz anders. Im Start geriet man leicht ins Hintertreffen, da auf Gästeseite gleich 3 mal über 420 Holz erkegelt wurden. Nur Armin Hambrecht schaffte es da mitzuhalten und die Chancen auf einen Sieg waren damit noch nicht ganz zu begraben. Aber da musste es im Schluss besser laufen. Anfangs lief es auch sehr gut. Holz um Holz konnten zurückerobert werden. Diesen tollen Lauf konnte leider nur Alwin Brockenauer aufrecht halten und beinahe mit der Tagesbestleistung von überzeugenden 466 LP noch für den Sieg sorgen. Doch als Jürgen Heinzelbecker verletzungsbedingt vorzeitig aufgeben musste und auch Christian Bennemann nicht mehr so gut zu recht kam, konnten die Gäste mit einem Zwischenspurt die Punkte mit 2490 zu 2445 doch noch entführen.

EW 2: Armin Hambrecht 424, Martin Frank 403, Wolfgang Schiele 394, Jürgen Heinzelbecker / Peter Bergmann 361, Alwin Brockenauer 466, Christian Bennemann 397.

 

Eintracht-West gewinnt auch in Lampertheim

Ohne Probleme setzten sich die Weinheimer auch Auswärts durch

SG Lampertheim – Eintracht West Weinheim   5057 – 5300 LP (02.03.13)

Nach dem wichtigen Sieg gegen die Waldhöfer Deutsche-Eiche mussten die Weinheimer Eintracht-West den schweren Gang zu der Reserve der Lampertheimer zur SG aus der Goldenen 7 und der Alle 9 machen. Natürlich hatten die Weinheimer den nun frisch erlangten zweiten Platz der Tabelle nun mit einem Sieg noch zu bestätigen. Bei den Lampertheimern stellten sich die Weinheimer auf ein schweres Spiel ein, da die Hausherren noch gegen das Abstiegsgespenst alle Hebel in Bewegung setzen müssen. Im Start stellte sich ziemlich schnell heraus, dass die Hausherren kein wirklich ernsthafter Gegner in dieser Partie für die erneut gut aufgelegten Weinheimer sind. Angeführt von einem guten Dominik Jäger kam auch Werner Merkl und Altmeister Ludwig Lott zu guten Ergebnissen. Der Vorsprung wuchs Durchgang um Durchgang an. Das Schlusstrio der Eintracht-West hatte ein Plus zum Wechsel von über 200 vorentscheidenden Zählern. Zwar fand diesmal Dirk Hausmann nicht zur gewohnt guten Form, doch das Brüderpaar Horst und Klaus Hambrecht kamen jeweils über die überzeugende 900er Marke, womit der Sieg sichergestellt werden konnte. Beim 5300 zu 5057 Sieg der Eintracht-West wurde es diesmal glücklicherweise nicht spannend, um für die noch ausstehenden Entscheidungsspiele noch genügend Selbstvertrauen und Nerven aufgespart zu haben, die wird man sicherlich noch das ein oder andere mal brauchen, wenn es nicht so gut läuft. Doch bei noch drei ausstehenden Spielen können die Weinheimer es immer noch selbst schaffen den ersehnten Meistertitel zu gewinnen, der berechtigt an den Aufstiegsspielen zur Landesliga 3 teil zu nehmen.

EW 1: Ludwig Lott 883, Werner Merkl 893, Dominik Jäger 896, Klaus Hambrecht 913, Dirk Hausmann 814, Horst Hambrecht j. 901.

  

Bahnfrei Hemsbach 4 - Eintracht-West Weinheim 2     2439 – 2352 Holz

Beim Derby der Kreisliga A kam es zu der Partie der Bahnfrei 4 gegen die Reserve der Eintracht-West Weinheim in Hemsbach. Da die Weinheimer das Hinspiel hatten für sich entscheiden können, drangen die Hausherren auf Revanche. Dies gelang auch in einer knappen Partie, die am Ende dann doch Souverän von den Hemsbachern Altmeistern entschieden werden konnte. Im Start konnten die Gäste aus Weinheim eine Schwäche der Gastgeber nicht wirklich nutzen. Nur Michael Brauch und Wolfgang Schiele, sowie Armin Hambrecht kamen auf akzeptable Resultate. Im Schlußpart kam für Weinheim nur Christian Bennemann auf einen 400er, während Walter Bernhard und vor allem Klaus Egenmaier der Klasse entsprechend auftrumpften und den Heimsieg der Bahnfrei sicherten. 

EW 2: Martin Frank 353, Armin Hambrecht 407, Wolfgang Schiele 410, Jürgen Heinzelbecker 391, Christian Bennemann 413, Alwin Brockenauer 378.

 

DKC Bahnfrei Hemsbach 3 - Eintracht-West Weinheim 3             1170 – 1505 Holz

Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel in Hemsbach gegen die Hemsbacher nicht nur nah ran an einen Sieg, sondern sogar zu einem glücklichen Sieg. Die Gastgeber konnten nicht genügend Akteure aufstellen, da zuvor in einer höheren Mannschaft ausgewechselt wurde.

EW 3: Tobias Gärtner 374, Peter Bergmann 385, Florian Folger 385, Horst Hambrecht sen. 361. 

 

Eintracht-West gewinnt Spitzenspiel gegen Tabellenzweiten (23.02.13)

Revanche für die Hinspielniederlage geglückt

Eintracht West Weinheim – TV 1877 Waldhof   5374 - 5323

Nach der Rundenpause empfingen die Weinheimer Eintracht-Westler den Tabellenzweiten der Kegel-Bezirksliga, das junge Team des TV 1877 Deutsche Eiche aus Waldhof zum Spitzenspiel. Beide Teams stehen in der Tabelle vor dieser Begegnung auf den Rängen 2 und 3 mit 22 bzw. 20 Punkten. Nur der Sieger konnte den Anschluss am Tabellenführer halten, der mit nur einem Punkt den Abstand hält. Alles andere als ein Sieg würde die erklärten Saisonziele in weite Ferne rücken lassen. In Folge dessen setzten beide Teams alles daran einen Sieg einzufahren. Einen Ausrutscher konnte sich eigentlich keine Mannschaft erlauben. Entsprechend Konzentriert gingen beide Teams zu Werke. Altmeister Ludwig Lott kam gut ins Spiel und auch seine Mitstreiter machten ihre Sache mehr als nur ordentlich. Dominik Jäger überzeugte vor allem im Abräumspiel und Werner Merkl glänzte hauptsächlich in die Vollen. Die Akzente setzte jedoch der Waldhöfer F. Mende mit sehr guten 939 LP. Die Hausherren konnten trotzdem im Zusammenwirken einen wichtigen Vorsprung von 34 Kegel herausholen. Nun mussten die Schlusstrios die endgültige Entscheidung herbeiführen. 100 Kugeln lang sollte nichts gravierendes passieren. Die Schlusstrios zeigten sich ziemlich ausgeglichen, mit jeweils über 440 wurde gewechselt. Lediglich Horst Hambrecht kam auf über 460 LP. Auch den 3ten Part hielten alle Akteure mit guten Leistungen ihr Team im Rennen. Da aber die Hausherren vor dem letzten Abschnitt immer noch mit über 40 Holz in Führung lagen, sah es für die Gäste nicht mehr ganz so gut aus, aber die Offensive der Gäste wurde nun gestartet. Spannender ging es kaum. Nun gerieten die Gastgeber mehr und mehr unter Druck, da der Vorsprung immer weiter schmolz. M. Neumann trumpfte mit der Tagesbestleistung mit furiosen 946 LP auf. Erst jeweils ein Handneuner von Dirk Hausmann und Horst Hambrecht sowie derer zwei von Klaus Hambrecht halfen den Sieg sicherzustellen und den Vorsprung wieder herzustellen. Beim 5374 zu 5323 Sieg der Eintracht-West wurde es erneut sehr spannend. Mit diesem Spielgewinn kann man sich weiterhin Hoffnungen machen, das Ziel Meisterschaft noch zu erreichen. Aber auch die Gäste haben die Hoffnung die Meisterschaft noch zu erreichen, müssen nun aber auf Ausrutscher der beiden führenden Teams oder auf Schützenhilfe der anderen Teams hoffen.

EW 1: Ludwig Lott 869, Werner Merkl 898, Dominik Jäger 887, Klaus Hambrecht 918, Dirk Hausmann 884, Horst Hambrecht j. 918.

  

Eintracht-West Weinheim 2 – SG Lampertheim 3 spielverlegt auf 9.3.2013 14 Uhr       

 

SG Lampertheim 5 - Eintracht-West Weinheim 3             1578 – 1208 Holz

Diesmal war man an einem Sieg gar nicht so weit weg. Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel in Lampertheim gegen die 5te. recht nah ran an einen Sieg, doch letztlich reichte es nicht ganz, obwohl die gezeigten Leistungen einen Sieg verdient gehabt hätten, denn aufgrund einer Erkrankung musste man frühzeitig die Segel streichen.

EW 3: Tobias Gärtner 339, Peter Bergmann 416, Maria Müller 91, Horst Hambrecht sen. 362.

 

Eintracht-West gewinnt das Derby gegen SG 15er Rot-Weiß (02.02.13)

Revanche für die Hinspielniederlage geglückt

Eintracht West Weinheim SG 15er/RW Weinheim   5351 - 5335

Nach der Rundenpause mussten die Weinheimer Kegel-Bezirksligisten gegen einander antreten. In der Hinrunde hatten die SG’ler die Partie zu ihren Gunsten gestalten können. Beide Teams standen in der Tabelle vor dieser Begegnung punktgleich auf den Rängen 3 und 4 mit 18 zu 6 Punkten. Nur der Sieger konnte den Anschluss an die beiden führenden Teams halten, die mit nur einer Niederlage bzw. einem Sieg den Abstand halten. Alles andere als ein Sieg würde die erklärten Saisonziele in weite Ferne rücken lassen. In Folge dessen setzten beide Teams alles daran einen Sieg einzufahren. Zumal in der eigenen Halle gespielt werden konnte. Für die Eintracht-Westler war jedoch Vorsicht geboten, die Vereinskameraden von der SG zeigten zuletzt ebenfalls aufsteigende Tendenz. Einen Ausrutscher konnte sich eigentlich keine Mannschaft mehr erlauben. Entsprechend Konzentriert ging man zu Werke. Altmeister Ludwig Lott kam gut ins Spiel und auch seine Mitstreiter machten ihre Sache mehr als nur ordentlich. Dominik Jäger überzeugte vor allem im Abräumspiel. Werner Merkl glänzte sogar mit sehr guten 921 LP. Doch sein direkter Gegner Claus Schüssler setzte die Akzente im Start mit furiosen 970 LP und damit der Tagesbestleistung dieser Liga. Zusammen mit Uwe Grabow und Markus Greulich konnte er einen Vorsprung von fast 80 Zähler herausholen. Nun sollten die Schlusstrios die endgültige Entscheidung herbeiführen. 100 Kugeln lang sollte nichts großes passieren. Die Schlusstrios zeigten sich ausgeglichen jeweils mit 445 wurde gewechselt. Dann passierte es, völlig unerwartet bekamen die Brüder Hambrecht zusammen mit Dirk Hausmann im dritten Part Oberwasser, so dass der Rückstand komplett eliminiert werden konnte. Mit einem Unentschieden gingen man an die jeweiligen letzten 50 Kugeln. Spannender ging es nicht. Nun hatten die Gastgeber gegen die SG‘ler einen kleinen psychologischen Vorteil, da man ja den Rückstand aufholen konnte. Obwohl sich im letzten Part Andreas Hamberger gegen Klaus Hambrecht durchsetzen konnte, reichte es trotzdem nicht für die Mannen der SG, weil Dirk Hausmann und vor allem Horst Hambrecht jun. sich in überragender Form präsentierte. Der 5351 zu 5335 Sieg der Eintracht-West wurde buchstäblich mit den letzten Kugeln herausgespielt, womit man sich weiterhin Hoffnungen machen darf, das Ziel Meisterschaft zu erreichen. Ein weiterer Schritt hierfür wäre damit gemacht. Doch auch die SG’ler haben trotz dieser Niederlage eine kleine Chance.

EW 1: Ludwig Lott 858, Werner Merkl 921, Dominik Jäger 867, Klaus Hambrecht 884, Dirk Hausmann 885, Horst Hambrecht j. 936.

15er Rot-Weiß Weinheim: Markus Greulich 872, Uwe Grabow 874, Claus Schüssler 970, Andreas Hamberger 896, Bernd Ehret 869, Christian Maul 854.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – 1. SKV Ladenburg 3        2392 – 2488 Holz

In der Kreisliga A hatten die Weinheimer die Ersatzreserve der Ladenburger zu Gast. Im Start trafen Wolfgang Schiele und Armin Hambrecht für die Westler, doch dies reichte nicht da man früh wechseln musste. Fast 50 Kegel geriet man in Rückstand, was die Schlussachse der Hausherren erst mal wieder zurückerobern mussten. Im Vorfeld war klar, dass diese Aufgabe keine leichte werden würde. Trotz des guten Tabellenstandes würde dies keine leichte Aufgabe werden, da man auf einige verletzte Akteure verzichten musste. Dennoch wollte man die Punkte standesgemäß einfahren. Statt den Rückstand erst mal zu egalisieren, musste man weitere Zähler den Gästen überlassen. Da war an einen Sieg nicht mal mehr zu denken.

EW 2: Armin Hambrecht 436, Wolfgang Schiele 414, Florian Folger / Martin Frank 344, Christian Bennemann 405, Jürgen Heinzelbecker 393, Alwin Brockenauer 400.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – SKC Edingen Neckarhausen 2          1578 – 1629 Holz

Diesmal war man an einem Sieg gar nicht mal so weit weg. Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel gegen die Edingen Neckarhausener Reserve nah ran an den Sieg, doch letztlich reichte es nicht ganz, obwohl die gezeigten Leistungen einen Sieg verdient gehabt hätten.

EW 3: Tobias Gärtner 341, Peter Bergmann 439, Hildegard Kühr / Maria Müller 383, Horst Hambrecht sen. 415.

 

Eintracht-West ohne Probleme in Käfertal (19.01.13)

TV 1877 Käfertal – Eintracht-West Weinheim     4951 - 5194

Obwohl es nicht so gut lief, keine Gefahr

Nach dem guten Jahresauftakt Zuhause gegen die 46er aus Lampertheim, musste man nun in Käfertal ran. Viel hatte man schon gehört von der Bahn, wo über 4 Bahnen spielen musste von denen 2 Bahnen entgegen den anderen 2 Bahnen verlaufen. Alles andere als ein Sieg würde das erklärte Saisonziel ad Akta legen lassen. Die 1880er aus Käfertal wollten für die Eintracht-Westler keinesfalls nur als Aufbaugegner herhalten, zumal man in der eigenen Halle spielen konnte. Für die Weinheimer war jedoch Vorsicht geboten. Einen Ausrutscher wollte man sich selbst nicht mehr gestatten. Entsprechend Konzentriert wollte man zu Werke gehen. Bei diesem Spiel über 4 Bahnen, wollte und sollte man die Oberhand bekommen und halten. Altmeister Ludwig Lott kam auf akzeptable 856 LP. Auch der wiedergenesene Werner Merkl konnte sich mehr als akzeptabel aus der Affäre ziehen, mit 885 Zähler konnte er einen Vorsprung herausspielen. Auch Dominik Jäger zeigte sich zunächst im Spiel der Mittelpaare in guter Form um dann ins Mittelmaß abzufallen. Klaus Hambrecht allerdings kam in diesem Abschnitt auf die Tagesbestleistung von 906 Kegel. Gesamt 100 Pins konnten dabei auf die Habenseite gebracht werden. Auch den Schlusspart beherrschten die Weinheimer Gäste. Weinheimer Schlussspieler zeigten sich in guter Form. Horst Hambrecht jun. zog sich akzeptabel aus der Affäre, während sich Dirk Hausmann zeitweise ordentlich in Szene setzen konnte. Mit diesem 5194 zu 4951 Sieg, kann man sich weiterhin Hoffnungen machen, das Ziel Meisterschaft erreichen zu können. Ein weiterer Schritt hierfür wäre damit gemacht.

EW1: Ludwig Lott 856, Werner Merkl 885, Dominik Jäger 827, Klaus Hambrecht 906, Dirk Hausmann 876, Horst Hambrecht j. 844.

 

SG KSV/ATB Heddesheim 3 – Eintracht-West Weinheim 2         2340 – 2377 Holz

In der Kreisliga A mussten die Weinheimer bei den Heddesheimern ihre Visitenkarte abgeben. Dies war im Vorfeld klar, sollte trotz des guten Tabellenstandes keine leichte Aufgabe werden, da man auf einige verletzte Akteure verzichten musste. Dennoch wollte man die Punkte standesgemäß entführen. Im Start kamen trotz der guten Leistung von Armin Hambrecht die Gäste nicht in den Genuss einen Vorsprung zu erzielen. Aber man konnte die Partie noch ausgeglichen gestalten, so dass für die Schlussakteure noch alles möglich schien. Genau in diesem Abschnitt gelang es Christian Bennemann und Jürgen Heinzelbecker ihren Klubkameraden Alwin Brockenauer so zu unterstützen, dass dieser mit den entscheidenden Würfen den wichtigen und knappen Sieg sicherstellen konnte.  

EW 2: Armin Hambrecht 417, Wolfgang Schiele 380, Florian Folger 367, Christian Bennemann 396, Jürgen Heinzelbecker 397, Alwin Brockenauer 420.

 

DKC Blau-Weiß Waldhof 2 – Eintracht-West Weinheim 3         1614 – 1440 Holz

Diesmal war man dem Sieg so weit weg, wie es nur geht. Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel auf dem Waldhof gegen die Damen der Blau-Weiß auf keinen grünen Zweig. Die Gastgeberinnen zeigten keine Schwächen, somit konnten sich die Weinheimer beim Comback von Hildegard Kühr keinerlei Vorteil erspielen.

EW 3: Tobias Gärtner 348, Hildegard Kühr 402, Peter Bergmann 358, Horst Hambrecht sen. 332.

 

Für Eintracht-West fängt es gut an (12.01.13)

Eintracht-West Weinheim – KCG Lampertheim        5421 – 4296 Holz

Gegen Lampertheim endlich in Form

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach der letzten Niederlage in Heddesheim im alten Jahr nun zum keglerischen Jahresauftakt den Tabellenletzten zu Gast. Alles andere als ein Sieg würde das erklärte Saisonziel ad Akta legen lassen. Die 46er aus Lampertheim mussten für die Eintracht-Westler als Aufbaugegner herhalten, so im Lager der Weinheimer zu vernehmen, doch Vorsicht war geboten. Einen weiteren Ausrutscher wollte man sich selbst nicht mehr gestatten. Entsprechend Konzentriert wollte man zu Werke gehen. Bei diesem Spiel über 6 Bahnen, sollte aber mal wieder alles anders kommen. Altmeister Ludwig Lott kam auf überzeugende 904 LP. Auch der wiedergenesene Werner Merkl konnte sich mehr als akzeptabel aus der Affäre ziehen, obwohl er in der 2ten schon 100 Würfe getätigt hatte und nach 2 Würfen eingewechselt wurde, mit fulminanten 947 Holz. Auch Dominik Jäger zeigte sich in guter Form. Gesamt über 200 Kegel konnten dabei auf die Habenseite gebracht werden. Als dann im Schlusspart nach 25 Wurf auch noch ein Spieler der Gäste verletzungsbedingt ausfiel und nicht ersetzt werden konnte, da kein Ersatzspieler mitgenommen wurde, war die Entscheidung gefallen. Aber auch die Weinheimer Schlussspieler zeigten sich in guter Form. Dirk Hausmann und vor allem Günther Müller und Klaus Hambrecht zeigten sich ebenfalls in guter Form. Mit diesem 5421 zu 4296 Sieg, kann man sich vielleicht doch noch Hoffnungen machen das Ziel Meisterschaft tatsächlich erreichen zu können. Ein Anfang wäre mit diesem eindrucksvollen Sieg gemacht.

EW1: Ludwig Lott 904, Dominik Jäger 883, Wolfgang Schiele / Werner Merkl 947, Dirk Hausmann 898, Klaus Hambrecht 920, Günther Müller 869.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG 15er/RW Weinheim 2        2528 – 2477 Holz

In der Kreisliga A kam es gleich zum ersten Lokalderby. Hier empfingen die Mannen von der Eintracht-West 2 nach der Niederlage beim Tabellenführer nun den Tabellenzweiten die Reserve der SG aus 15er und Rot-Weiß. In dieser Partie übernahm der Gastgeber von Anfang an das Zepter. 30 Kegel kamen die Wester in Front, da Armin Hambrecht mit 448 Kegel überzeugte und seine Mitstreiter sich ordentlich aus der Affäre ziehen konnten. Im Spiel der Schlusstrios kamen weitere 21 Zähler hinzu. Werner Merkl konnte zusammen mit Alwin Brockenauer und Frank Kühr die Angriffe der Gäste abwehren und den Sieg sicherstellen.

EW 2: Armin Hambrecht 448, Christian Bennemann 416, Jürgen Heinzelbecker 393, Alwin Brockenauer 412, Werner Merkl 460, Frank Kühr 399.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – Edelweiß Mannheim 2         1492 – 1540 Holz

Nah dran am Sieg war die 3te der Eintracht-West beim Spiel gegen die Mannheimer Reserve der Edelweiß. Die Schwächen auf Gäste-Seite konnten nicht wirklich genutzt werden und nicht entscheidend in einen Vorteil umgewandelt werden.

EW 3: Tobias Gärtner 361, Martin Frank 384, Peter Bergmann 415, Horst Hambrecht sen. 332.

 

Eintracht-West rutscht ab (16.12.12)

KSG Heddesheim – Eintracht West Weinheim          5146 – 4925 Holz

Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach den zuletzt gezeigten Siegen jetzt in Viernheim bei der SG der Heddesheimer anzutreten. Bei den Heddesheimern sollte man eigentlich kaum Schwierigkeiten haben, um die Punkte zu entführen. Doch die Trauben hingen an diesem Spieltag zu hoch. Als Marschrute für den Verfolger des Tabellenführers galt für die Gäste eigentlich nur ein Sieg zu landen. Bei diesem Spiel über 6 Bahnen, sollte aber mal wieder alles anders kommen. Zunächst bekam der Weinheimer Sportwart eine überraschende Absage vom erkrankten Leistungsträger Werner Merkl. Diesen musste Altmeister Ludwig Lott ersetzen, was ihm eigentlich ordentlich gelang. Im ersten Abschnitt hatten die Gäste aus Weinheim mit akzeptablen Leistungen aufgewartet, bis auf den letzten Part vom angeschlagenen Dominik Jäger. Für eine Führung reichte dies nicht aus, da die Hausherren immer einen d'raufsetzen konnten. Über 100 Zähler mussten dem Gastgeber überlassen werden. Für die Schlusstrios sollte es diesmal wieder keine leichte Aufgabe werden, auch in diesem Abschnitt kamen die Gäste nicht gegen die Hausherren an, diese konnten die Oberhand behalten und deuteten keinerlei Schwächen an. Horst und Klaus Hambrecht konnten ihr Können diesmal nicht mit in die Waagschale werfen oder das Ruder gar noch herumreisen. Auch der ordentlich gestartete Jürgen Heinzelbecker musste nach einer Verletzung vorzeitig die Segel streichen. Mit dieser 4925 zu 5156 Niederlage zum Rückrundenauftakt wird es für die Eintracht-Westler schwer werden, die gesteckten Ziele noch zu erreichen. Nur gut, dass jetzt die Kräfte in der bevorstehenden Winterpause neu gesammelt werden können, um im neuen Jahr das Rundenziel erneut ins Auge zu fassen.

EW1: Ludwig Lott 826, Dominik Jäger 769, Dirk Hausmann 884, Jürgen Heinzelbecker (728), Klaus Hambrecht 848, Horst Hambrecht jun. 870.

 

Vorwärts Hemsbach 2 – Eintracht-West Weinheim 2         2566 – 2399 Holz

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 nach den zuletzt guten Leistungen mit Siegen zum Tabellenführer der Reserve der Vorwärts in Hemsbach anreisen. In dieser Partie übernahm der Tabellenführer von Anfang an das Zepter. 30 Kegel kamen die Weinheimer im Start in Rückstand. Im Spiel der Mittelpaare kamen weitere 60 Zähler hinzu. Die Weinheimer mussten dann ihre Gastgeber weiter ziehen lassen und hatten gegen die gut aufgelegten Mannen von der Vorwärts nie eine echte Chance auf den Sieg.

EW 2: Armin Hambrecht 403, Christian Bennemann 409, Alwin Brockenauer 422, Wolfgang Schiele 367, Peter Bergmann 358, Frank Kühr 440.

Eintracht-West Weinheim 3 spielfrei

 

Eintracht-West bleibt d'ran (01.12.12)

SG Fortuna/Alpha Viernheim – Eintracht West Weinheim          5130 – 5248 Holz

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach den zuletzt gezeigten Siegen jetzt in Viernheim bei der SG der Alpha und Fortuna ihre Visitenkarte abzugeben. Bei den Viernheimern hängen die Trauben hoch, dass wussten die Mannen um das Hambrecht Brüderpaar. Als Marschrute für beide Teams galt es unbedingt zu Siegen, um weiter am Tabellenführer von der Deutschen Eiche vom Waldhof auf den Fersen zu bleiben. Gleiches galt auch für die Gastgeber, zumal sie nur 2 Punkte hinter den Weinheimern in der Tabelle stehen. Bei diesem Spiel ging es über 6 Bahnen. In zwei Abschnitten mit jeweils 3 Akteuren von jedem Team unterteilt. Im ersten Abschnitt hatten die Gäste aus Weinheim mit akzeptablen Leistungen aufgewartet, doch für eine Führung reichte dies nicht aus. 53 Zähler mussten dem Gastgeber überlassen werden. Obwohl die Viernheimer von Anfang an Schwäche zeigten und nach 50 Kugeln gleich auswechselten. Der eingewechselte Sherwin Board kam aber immer besser ins Spiel, wodurch der Rückstand für die Gäste entstand. Für die Schlusstrios sollte es diesmal wieder keine leichte Aufgabe werden, auch in diesem Abschnitt wollten die Hausherren die Oberhand behalten und keine Schwächen andeuten. Doch da hatten die Gäste noch lange nicht aufgegeben. Da aber Horst Hambrecht nicht ganz so gut ins Spiel fand, überzeugten Dirk Hausmann und Klaus Hambrecht umso deutlicher. Beide zeigten sich in bestechender Form. Klaus Hambrecht erspielte sich hierbei die Tagesbestleistung mit 950 LP. Auch Dirk Hausmann blieb mit guten 891 Kegel nur 3 Zähler hinter seinem Gegner, was letztlich ausreichte die Oberhand zu gewinnen. Mit diesem wichtigen 5248 zu 5130 Holz Auswärtssieg ist die Eintracht-West nun weiter ganz dicht an dem Tabellenführer dran, während sich die Viernheimer im Mittelfeld befinden.

EW 1: Werner Merkl 861, Dominik Jäger 841, Jürgen Heinzelbecker 834, Dirk Hausmann 891, Klaus Hambrecht 950, Horst Hambrecht jun. 871.

 

Bahnfrei Laudenbach 2 – Eintracht-West Weinheim 2         2503 – 2556 Holz

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 nach den zuletzt guten Leistungen mit Siegen zur Reserve der Laudenbacher Bahnfrei antreten. In dieser Partie sollte es von Anfang an ausgeglichen zur Sache gehen. 4 Kegel kamen die Weinheimer im Start in Rückstand, obwohl Christian Bennemann auf sehr gute 437 LP kam. Erst im Spiel der Mittelpaare konnten Alwin Brockenauer und Wolfgang Schiele das Spiel drehen und 53 Zähler auf die Habenseite bringen. Die Weinheimer erzielten in diesem Part beide über 430 Kegel. Zwei gute Resultate von Frank Kühr und vor allem Ludwig Lott konnten im Schlusspart ihre Routine in die Waagschale werfen und die wichtigen Punkte sichern.

EW 2: Armin Hambrecht 398, Christian Bennemann 437, Alwin Brockenauer 433, Wolfgang Schiele 435, Ludwig Lott 442, Frank Kühr 411.

 

Eintracht-West stürzt den Tabellenführer (17.11.12)

 

Eintracht-West Weinheim 1 – SC Edelweiss Mannheim        5392 – 5119 Holz

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West haben nach den Siegen gegen die Lampertheimer und den Waldhöfern endlich wieder die richtige Einstellung gefunden, womit man auch gegen den noch unbekannten Tabellenführer aus Mannheim gegen die Edelweissen gewinnen wollte. Doch auch die Mannen von der Quadratestadt wollten laut ihrer eigenen Webseite in Weinheim als Sieger von den Bahnen gehen und waren in ihrer Analyse nicht gerade zimperlich vorgegangen. An diesem Spieltag aber zeigten sich die Weinheimer in eigenen Gefilden in guter Verfassung. Vom Start weg waren die Eintracht-Westler aber hoch konzentriert und konnten die Gäste vom Start weg ordentlich unter Druck setzen. Ohne erkennbare Schwächen agierten hier die Mannen von der Eintracht-West und konnten eine Schwäche auf Gästeseite ausnutzten. Vor allem Werner Merkl sorgte mit überzeugenden 915 LP ebenso wie Dominik Jäger mit 905 LP zusammen mit Jürgen Heinzelbecker für die vorentscheidende komfortable 200 Kegel Führung. Für das Schlusstrio sollte es diesmal keine leichte Aufgabe werden, doch auch in diesem Abschnitt wollten die Hausherren die Oberhand behalten und keine Schwächen andeuten. Da Dirk Hausmann nicht ganz so gut ins Spiel fand, überzeugten die Brüder Horst und Klaus Hambrecht umso deutlicher. Beide zeigten sich in bestechender Form. Klaus Hambrecht erspielte sich hierbei die Tagesbestleistung mit 941 Holz. Auch Horst Hambrecht blieb mit guten 924 Kegel nur 2 Zähler unter seinem Gegner, den derzeit schnitt besten der Liga Patrick Schetelich. Dirk Hausmann lieferte eine ordentliche Leistung ab gegen den Tabellenführer. Mit diesem deutlichen 5392 zu 5119 Sieg ist die Eintracht-West nun wieder ganz dicht an dem neuen Tabellenführer dran.

EW 1: Werner Merkl 915, Dominik Jäger 905, Jürgen Heinzelbecker 848, Dirk Hausmann 859, Klaus Hambrecht 941, Horst Hambrecht jun. 924.

 

 Eintracht-West Weinheim 2 – KCG 1946 Lampertheim 2        2464 – 2442 Holz

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 nach dem grandiosen Sieg beim Tabellenführer nun in eigenen Gefilden diesen Sieg bestätigen. In dieser Partie sollte es von Anfang an ausgeglichen zur Sache gehen. Etwa 60 Kegel konnten im Start auf die Habenseite gebracht werden. Die Weinheimer erzielten in diesem Part alle über 415 Kegel. Drei gute Resultate von Armin Hambrecht, Christian Bennemann und Wolfgang Schiele konnten hierbei in die Waagschale geworfen werden. Dieser Vorsprung waren im Schlusspart nach wenigen Kugeln fast aufgebraucht. Doch dann kamen die Westler nochmal richtig in Schwung und die Gäste konnten nicht mehr mithalten, wodurch der Sieg sicher gestellt werden konnte.

EW 2: Armin Hambrecht 439, Wolfgang Schiele 418, Christian Bennemann 416, Ludwig Lott 436, Alwin Brockenauer 339, Günther Müller 416.

 

 Eintracht-West Weinheim 3 – Rollendes Glück Lampertheim 2       1490 – 1561 Holz

Leider ohne Fortune agierten die Mannen von der Weinheimer Ersatzreserve und mussten Tribut an die Ausfälle der geschwächten 2. Mannschaft zollen. Hierbei kann man sich aber mit über deren wichtigen Sieg freuen.

EW 3: Tobias Gärtner 356, Florian Folger 372, Peter Bergmann 382, Horst Hambrecht s. 380.

 

Eintracht-West gewinnt auch auf dem Waldhof (10.11.12)

 

SG 13er Walhof 2 - Eintracht-West Weinheim 2        4959 – 5262 Holz

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West haben nach dem Sieg gegen die Reserve der SG aus Goldenen 7 und Alle 9 von Lampertheim endlich wieder die richtige Einstellung gefunden, womit man auch auf dem Waldhof überzeugen wollte. So sollte das Reserve Team auf dem Waldhof von den 13ern hoffentlich genau in dieser Verfassung als weiteren Aufbaugegner dienen. Doch die Waldhöfer waren in dieser Saison noch nicht auszurechnen, zumal sie in eigener Kulisse doch ab und an überzeugen konnten. Vom Start weg waren die Weinheimer aber hoch konzentriert und konnten die Gastgeber vom Start weg ordentlich unter Druck setzen. Ohne erkennbare Schwächen agierte hier die Mannen von der Eintracht-West, wodurch die Führung auf komfortable 130 Kegel geschoben werden. Für das Schlusstrio sollte es diesmal eine leichtere Aufgabe werden. Da man sich an diesem Spieltag im Gegensatz zu den Gastgebern in diesem Part die entscheidenden Akzente setzen konnte, wurde der Vorsprung weiter ausgebaut und nie in Gefahr. Die Westler zeigten sich in wesentlich besserer Form. Klaus Hambrecht zeigte sich mit der Tagesbestleistung von 927 LP in guter Form und Dirk Hausmann mit den letzten 100 Kugeln wie Kegeln geht. Mit 5262 zu 4959 für die Eintracht West hat man sich weiter an die Tabellenspitze heran gekämpft.

EW 1: Werner Merkl 865, Dominik Jäger 858, Jürgen Heinzelbecker 863, Dirk Hausmann 884, Klaus Hambrecht 927, Horst Hambrecht jun. 865.

 

 SG Alpha / Fortuna Viernheim 2 - Eintracht-West Weinheim 2        2447 – 2482 Holz

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 zum Tabellenführer Ersatzgeschwächt antreten. Wenig Chancen rechneten sich die Weinheimer in Viernheim aus. Eine von Anfang an ausgeglichene Begegnung jedoch konnten die Weinheimer zwei gute Resultate von Armin Hambrecht und Wolfgang Schiele in die Waagschale werfen. Die 60 LP Vorsprung waren im Schlusspart nach wenigen Kugeln aufgebraucht. Doch dann bekamen die Gäste in nochmal richtig in Schwung und die Gastgeber etwas mehr das „Nervenflattern“, wodurch der Tabellenführer in Schach gehalten und der Sieg sicher gestellt werden konnte.

EW 2: Armin Hambrecht 446, Wolfgang Schiele 436, Christian Bennemann 396, Peter Bergmann 374, Alwin Brockenauer 406, Günther Müller 425.

 

 DKC 1989 Weinheim 2 - Eintracht-West Weinheim 3       1555 – 1461 Holz

Ein Lokalderby stand auch in der Kreisliga C an, bei dem die Weinheimer Eintracht-West auf die DKC 1989 traf. Tamara Geist und Alexandra Findeisen entscheidenden dieses Derby.

EW 3: Tobias Gärtner 320, Florian Folger 377, Maria Müller 398, Horst Hambrecht s. 366.

 

Eintracht-West gewinnt wieder (03.11.12)

 

Eintracht-West Weinheim –SG Lampertheim 2       5218 – 4856 Holz

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach zuletzt 2 Niederlagen in Folge, endlich wieder Heimrecht in die Waagschale zu werfen. Eine weitere Niederlage ist für das Saisonziel „Aufstieg“ tödlich. So sollte also die Mission ohne weitere Ausrutscher wieder aufgenommen werden. Die Reserve der SG aus Goldenen 7 und Alle 9 aus Lampertheim sollte hoffentlich als Aufbaugegner dienen. Aber die Lampertheimer waren in dieser Saison noch nicht auszurechnen. Vom Start weg konnten die Gastgeber den besseren Start erwischen ohne wirklich zu überzeugen. Aufgrund einer Schwäche konnten die Weinheimer einen Vorsprung von 65 Kegel erobern. Für das Schlusstrio sollte es aber immer noch keine leichte Aufgabe werden. Doch an diesem Spieltag konnten die Gäste nicht mit den Gastgebern mithalten. Auch in diesem Abschnitt zeigten sich die Westler wesentlich besser in Form. Horst Hambrecht jun. zeigte mit der Tagesbestleistung von 925 LP in wie Kegeln geht.

Mit 5218 zu 4856 für die Eintracht West hat man sich an die Tabellenspitze wieder heran gekämpft.

EW 1: Werner Merkl 897, Dominik Jäger 863, Jürgen Heinzelbecker 822, Dirk Hausmann 812, Klaus Hambrecht 899, Horst Hambrecht jun. 925.

 

 Eintracht-West Weinheim 2 – Bahnfrei Hemsbach 4       2476 – 2462 Holz

In der Kreisliga A empfingen die Mannen von der Eintracht-West 2 die vierte der Bahnfrei aus Hemsbach. Da wusste man, dass bei diesem Derby aufgepasst werden muss, zumal auch einige angeschlagene Akteure ins Rennen gingen und man sogar noch auf Ludwig Lott verletzungsbedingt verzichten musste. Eine von Anfang an ausgeglichene Begegnung die letztlich zwei 440er in die Waagschale werfen konnten mit Armin Hambrecht im Start und Christian Bennemann im Schlusspart. Letzterer konnte in der entscheidenden Schlussphase mit einigen Handneunern die Gäste in Schach halten und den Sieg sichern.

EW 2: Armin Hambrecht 440, Peter Bergmann 379, Martin Frank 404, Alwin Brockenauer 411, Günther Müller 396, Christian Bennemann 446.

 

 Eintracht-West Weinheim 3 – DKC Bahnfrei Hemsbach 3      1616 – 1538 Holz

Ein Derby stand auch in der Kreisliga C an, bei dem die Weinheimer Eintracht-West auf die DKC aus Hemsbach traf. Florian Folger kam auf eine neue pers. Bestleistung mit 445 LP und galt nach dieser Partie als entscheidender Matchwinner.

EW 3: Tobias Gärtner 355, Florian Folger 445, Wolfgang Schiele 415, Horst Hambrecht s. 401. 

 

TV 1877 Waldhof – Eintracht West Weinheim   5209 - 5147 (20.10.12)

Eintracht-West bleibt trotz Niederlage Tabellenführer

 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach zuletzt 3 Siegen in Folge, um sich dann im Lokalderby bei der SG der 15er und Rot-Weiß in Weinheim die erste Saisonniederlage ab zu holen. Scheinbar ziemlich beeindruckt musste man den schweren Gang zu den noch unbekannten TV'lern von der Deutschen Eiche auf den Waldhof machen. Auch diesmal hatte man eine falsche Rechnung aufgestellt, denn die junge Truppe der Waldhöfer konnte von Anfang an richtig gut Druck machen. Nur Werner Merkl zeigte im Start eine ordentliche Leistung was aber einen Rückstand von fast 90 Kegel bedeutete. Im Mittelpart kam nur Klaus Hambrecht auf ein gutes Resultat mit 917. Doch für die Schlussachse waren immer noch fast 40 Kegel aufzuholen. Dirk Hausmann kam nicht richtig in Tritt so dass sich Horst Hambrecht jun. zwar redlich Mühte und auf die Tagesbestleistung kam, doch einen entscheidenden Vorteil konnten die Weinheimer daraus nicht ziehen. So setzte es gleich die zweite Niederlage in Folge mit 5209 zu 5147 für die Waldhöfer. Die Tabellenführung ist damit futsch und um noch ein Wörtchen in der Meisterschaft mitzureden, wird man sich keine weitere Niederlage mehr leisten können.

EW 1: Werner Merkl 883, Dominik Jäger 809, Klaus Hambrecht 917, Jürgen Heinzelbecker / Alwin Brockenauer 784, Dirk Hausmann 840, Horst Hambrecht jun. 924.

 

SG Lampertheim 3 - Eintracht-West Weinheim 2        2615 – 2442 Holz

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 zu der Ersatzreserve nach Lampertheim aufmachen. Von Anfang an sahen sich die Weinheimer Aktiven einem furios aufspielendem Gastgeber gegenüber. Zu viel schaute man den guten Leistungen der Gastgeber mit an, statt mitzuhalten oder gar noch besser zu agieren. Im Start schon vorentscheidende 80 Kegel in Rückstand geraten, konnte man nur im Mittelpart gut mithalten. Auch das erfahrene Schlusspaar der Gäste hatte sich einem übermächtigen Gegner zu stellen.

EW 2: Armin Hambrecht 407, Christian Bennemann 385, Martin Frank 392, Alwin Brockenauer 442, Ludwig Lott 426, Günther Müller 390.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – SG GH/Bfr./NT Lampertheim 5      1533 – 1532 Holz

Noch spannender kann ein Spiel nicht gestaltet werden. Mit nur einem einzigen Kegel mehr schaffte die Dritte schon den zweiten Sieg dieser Saison.

EW 3: Tobias Gärtner 357, Peter Bergmann 396, Wolfgang Schiele 406, Horst Hambrecht s. 374

 

SG 15er/RW Weinheim – Eintracht West Weinheim 5177 – 5081 (13.10.12)

Eintracht-West bleibt trotz Niederlage Tabellenführer

 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach zuletzt 3 Siegen in Folge, das nötige Selbstvertrauen, um zum Lokalderby zu der SG der 15er und Rot-Weiß anzutreten. Doch diesmal hatte man die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Nur im ersten Abschnitt konnten die Gäste der Eintracht-West mit den Gastgebern wirklich mithalten. Aber nur weil Erich Brauch Wirt und Vorstand des KV Weinheim den Start wirklich in den Sand setzte und sich sogleich auswechseln ließ. Dennoch bekamen die Gastgeber auf eigenen Bahnen den wesentlich besseren Start hin. Besonders ärgerlich bei den Gästen dass Werner Merkl, Dirk Hausmann und auch Dominik Jäger sich zwar noch so aus der Affäre zogen aber keineswegs überzeugten. Etwas besser machten es da schon die Gastgeber mit Markus Greulich und Claus Schüssler sowie der eingewechselte Christian Maul. So bekamen die Westler genau 20 Kegel als Miese auf gebrummt. So hatten die Weinheimer Schlusstrios noch alle Hände voll zu tun und nichts war entschieden. Bernd Ehret konnte seinem Gegner Jürgen Heinzelbecker und Alwin Brockenauer in Kombination Holz um Holz entreißen, während Andreas Hamberger seinem Gegenpart Klaus Hambrecht ebenfalls im Griff hatte. Da machte es auch nichts, dass Uwe Grabow seinem Gegenpart Horst Hambrecht erst im letzten Abschnitt ein paar Zähler überlassen musste. Der 5177 zu 5081 Derbysieg der SG der 15er und Rot Weiß ging wegen der mageren Vorstellung der Eintracht-West-Akteure erstmal völlig in Ordnung.

15Er-RW Weinheim: Markus Greulich 860, Erich Brauch / Christian Maul 804, Claus Schüssler 869, Andreas Hamberger 895, Uwe Grabow 872, Bernd Ehret 877.

Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 849, Dominik Jäger 830, Dirk Hausmann 838, Horst Hambrecht jun. 908, Klaus Hambrecht 862, Jürgen Heinzelbecker / Alwin Brockenauer 794.

 

Neckarperle Ladenburg 3 - Eintracht-West Weinheim 2        2440 – 2477 Holz

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 den schweren Gang zur Neckarperle Ladenburg in das Schützenhaus nach Feudenheim machen. Von Anfang an waren alle Weinheimer Aktiven voll da. Auf den schweren Bahnen konnte man mit den Gastgebern gut mithalten, was letztlich einem gut eingestellten Schlußtrio die Möglichkeit gab mit den letzten Würfen in einer knappen Partie die Entscheidung zu den eigenen Gunsten herbei zu führen.

Eintracht-West Weinheim 2: Christian Bennemann 409, Martin Frank 383, Alwin Brockenauer 400, Armin Hambrecht 425, Ludwig Lott 426, Frank Kühr 434.

 

 SKC Edingen Neckarhausen 2 - Eintracht-West Weinheim 3      1573 – 1431 Holz

Eintracht West Weinheim 3: Tobias Gärtner 349, Peter Bergmann 357, Wolfgang Schiele 359, Horst Hambrecht s. 366

  

Eintracht West Weinheim – TV Käfertal 5359 – 5156 (30.09.12)

Eintracht-West bleibt weiter ungeschlagen

 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach dem Sieg in Lampertheim nun die ebenfalls noch unbesiegte 2te Mannschaft aus Käfertal zu Gast. Zwar mussten die Weinheimer diesmal wieder als Favorit an den Start gehen, aber es gab doch schon die ein oder andere Überraschung. Den besseren Start erwischten diesmal die Eintracht-West Startleute. Besonder Werner Merkl überzeugte diesmal mit der Bestleistung von 972 LP. Auch Dominik Jäger und Ludwig Lott, der unverhofft zum Einsatz kam, machten ihre Sache gut. So bekamen die Westler genau 150 Kegel auf die Habenseite geschrieben. So hatte das Weinheimer Schlusstrio seit langem erstmals wieder einen Vorsprung für einen Sieg mitbekommen. Diesmal musste nichts aufgeholt werden. Vor allem Dirk Hausmann konnte seinen Aufwärtstrend weiter bestätigen und zusammen mit den Brüdern Horst und Klaus Hambrecht die Käfertaler dominieren und den sicheren Sieg beim 5359 zu 5156 einfahren.

   Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 972, Dominik Jäger 860, Ludwig Lott 885, Dirk Hausmann 864, Horst Hambrecht jun. 886, Klaus Hambrecht 892.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG ATB KSV Heddesheim 2       2471 – 2394 Holz

In der Kreisliga A hatten die Mannen von der Eintracht-West 2 endlich den ersten Sieg ein zu fahren. Die SG'ler aus Heddesheim hatten von Anfang an das Nachsehen gegen hellwache Weinheimer. Vor allem der angeschlagenen Jürgen Heinzelbecker zeigte sich in glänzender Form mit sehr guten 456 Holz, durch die Unterstützung seines Teams war der Sieg nicht mehr in Gefahr zu bringen.

   Eintracht-West Weinheim 2: Christian Bennemann 384, Martin Frank 418, Armin Hambrecht 411, Alwin Brockenauer 416, Jürgen Heinzelbecker 456, Frank Kühr 386.

 

Eintracht-West Weinheim 3 – DKC Blau Weiß Waldhof 2       1524 – 1468 Holz

Eintracht West Weinheim 3: Tobias Gärtner 330, Peter Bergmann 417, Wolfgang Schiele 400, Horst Hambrecht s. 377.

 

KSC 46 Lampertheim – Eintracht West Weinheim 5118 – 5264 (24.09.12)

Eintracht-West behauptet die Tabellenführung

 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West mussten nun den schweren Gang zum jungen Team der 46er nach Lampertheim machen nach dem Saisonauftaktsieg gegen Heddesheim. Zwar ging man als Favorit an den Start, doch dem jungen Lampertheimer Team ist so manche Überraschung zu zutrauen. Den besseren Start erwischten diesmal aber nicht die Eintracht-West Startleute. Werner Merkl und Dominik Jäger hatten einiges zu tun um einen Rückstand zu verhindern, da Ludwig Lott in seiner ehemaligen Kegelheimat nicht zur Form fand und die Lampertheimer in ihrer ersten Runde im 200 Kugel Wettbewerb durchaus zu überzeugen wussten. 12 Kegel musste das Weinheimer Schlußtrio für einen Sieg noch aufholen. Vorallem Jürgen Heinzelbecker konnte seinen Aufwärtstrend weiter bestätigen und zusammen mit den Brüdern Horst und Klaus Hambrecht Holz um Holz zurück erobern. Mit der Tagesbestleis-tung dieser Partie überzeugte Klaus Hambrecht beim 5264 zu 5118 Sieg mit sehr guten 938.

   Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 888, Dominik Jäger 895, Ludwig Lott 820, Jürgen Heinzelbecker 863, Horst Hambrecht jun. 860, Klaus Hambrecht 938.

 

SG 15er / RW Weinheim 2 – Eintracht-West Weinheim 2       2484 – 2426 Holz

In der Kreisliga A hatten die Mannen von der Eintracht-West 2 das Nachsehen bei den Reservisten der Vereinskameraden der SG der 15er Rot-Weiß. Gerade im Lokalderby wollten die Mannen aus der 2ten einen Sieg landen. Doch die Hausherren ließen durch die überzeugenden 479 von Andreas Hamberger den Westlern keine Chance, zumal diese einige Schwächen aufzeigten.

   SG 15er / RW Weinheim 2: Andreas Hamberger 479, Dominik Greulich 399, Jürgen Greulich 393, Volker Rüth 388, Martin Gross / Karsten Brauch 394, Christian Maul 431.

   Eintracht-West Weinheim 2: Christian Bennemann 383, Martin Frank 420, Armin Hambrecht 441, Alwin Brockenauer 411, Dirk Hausmann 373, Frank Kühr 398.

 

Edelweiß Mannheim 2 - Eintracht-West Weinheim 3        1567 – 1564 Holz

Eintracht West Weinheim 3: Tobias Gärtner 371, Peter Bergmann 368, Wolfgang Schiele 409, Horst Hambrecht s. 416.

 

Eintracht West Weinheim SG Heddesheim 5257 – 5174 (16.09.12)

Eintracht-West siegt zum Saisonauftakt

 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West, die vom Land verschaukelt wurden, haben endlich wieder Siegermentalität an den Tag gelegt. Im vergangenen Sportjahr bekam Pfedelbach im ersten Spiel der Runde nach einer Niederlage gegen Liedolsheim die Punkte am grünen Tisch nach dem letzten Spieltag zugesprochen. Wodurch es dann die Eintracht-West l aus Weinheim statt der Pfedelbacher traf, in die Bezirksliga abzusteigen, wenn es auch 4 Teams schafften in die Landesliga aufzusteigen. Doch die Weinheimer wollen trotzdem wieder um den direkten Aufstieg mitspielen, wie in dem Sportjahr 91/92 als man den Aufstieg schaffte. Dazu allerdings musste man die Heddesheimer SG zuhause besiegen. Zum Saisonauftakt im Start konnte bei den Gastgebern lediglich Dominik Jäger mit 877 LP überzeugen, doch das reichte nicht um den 50 Kegel Rückstand zu verhindern. Im Schlusspart konnten neben Dirk Hausmann auch das Brüderpaar Horst und Klaus Hambrecht auftrumpfen, was mit einer Klasse Teamleistung ausreichte den wichtigen Wendepunkt herbei zu führen und den Auftaktsieg sicher zu stellen.

   Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 835, Ludwig Lott 806, Dominik Jäger 877, Klaus Hambrecht 922, Horst Hambrecht jun. 924, Dirk Hausmann 893.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – Vorwärts Hemsbach 2       2421 – 2602 Holz

Beim Auftaktderby der Reserveteams zwischen der Eintracht-West und der Vorwärts hatten die Gastgeber keine Chance den übermächtigen Hemsbachern Parolie zu bieten. Trotz ordentlicher Leistungen auf beiden Seiten, zeigten die Gäste keinerlei Schwächen, weshalb sie die Punkte zu recht entführen konnten.

   Eintracht-West Weinheim 2: Martin Frank 388, Armin Hambrecht / Peter Bergmann 395, Christian Bennemann 412, Jürgen Heinzelbecker 400, Frank Kühr 387, Alwin Brockenauer 439.

 

SG 15er/RW Weinheim – Eintracht West Weinheim 5177 – 5081 (13.10.12)

Eintracht-West bleibt trotz Niederlage Tabellenführer

 

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach zuletzt 3 Siegen in Folge, das nötige Selbstvertrauen, um zum Lokalderby zu der SG der 15er und Rot-Weiß anzutreten. Doch diesmal hatte man die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Nur im ersten Abschnitt konnten die Gäste der Eintracht-West mit den Gastgebern wirklich mithalten. Aber nur weil Erich Brauch Wirt und Vorstand des KV Weinheim den Start wirklich in den Sand setzte und sich sogleich auswechseln ließ. Dennoch bekamen die Gastgeber auf eigenen Bahnen den wesentlich besseren Start hin. Besonders ärgerlich bei den Gästen dass Werner Merkl, Dirk Hausmann und auch Dominik Jäger sich zwar noch so aus der Affäre zogen aber keineswegs überzeugten. Etwas besser machten es da schon die Gastgeber mit Markus Greulich und Claus Schüssler sowie der eingewechselte Christian Maul. So bekamen die Westler genau 20 Kegel als Miese auf gebrummt. So hatten die Weinheimer Schlusstrios noch alle Hände voll zu tun und nichts war entschieden. Bernd Ehret konnte seinem Gegner Jürgen Heinzelbecker und Alwin Brockenauer in Kombination Holz um Holz entreißen, während Andreas Hamberger seinem Gegenpart Klaus Hambrecht ebenfalls im Griff hatte. Da machte es auch nichts, dass Uwe Grabow seinem Gegenpart Horst Hambrecht erst im letzten Abschnitt ein paar Zähler überlassen musste. Der 5177 zu 5081 Derbysieg der SG der 15er und Rot Weiß ging wegen der mageren Vorstellung der Eintracht-West-Akteure erstmal völlig in Ordnung.

    15Er-RW Weinheim: Markus Greulich 860, Erich Brauch / Christian Maul 804, Claus Schüssler 869, Andreas Hamberger 895, Uwe Grabow 872, Bernd Ehret 877.

   Eintracht-West Weinheim: Werner Merkl 849, Dominik Jäger 830, Dirk Hausmann 838, Horst Hambrecht jun. 908, Klaus Hambrecht 862, Jürgen Heinzelbecker / Alwin Brockenauer 794.

 

Neckarperle Ladenburg 3 - Eintracht-West Weinheim 2        2440 – 2477 Holz

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Eintracht-West 2 den schweren Gang zur Neckarperle Ladenburg in das Schützenhaus nach Feudenheim machen. Von Anfang an waren alle Weinheimer Aktiven voll da. Auf den schweren Bahnen konnte man mit den Gastgebern gut mithalten, was letztlich einem gut eingestellten Schlußtrio die Möglichkeit gab mit den letzten Würfen in einer knappen Partie die Entscheidung zu den eigenen Gunsten herbei zu führen.

   Eintracht-West Weinheim 2: Christian Bennemann 409, Martin Frank 383, Alwin Brockenauer 400, Armin Hambrecht 425, Ludwig Lott 426, Frank Kühr 434.

 

 SKC Edingen Neckarhausen 2 - Eintracht-West Weinheim 3      1573 – 1431 Holz

Eintracht West Weinheim 3: Tobias Gärtner 349, Peter Bergmann 357, Wolfgang Schiele 359, Horst Hambrecht s. 366

 

Zeitungsberichte Saison 2012/13

Eintracht-West Weinheim 1 – Blau Weiß Mörlenbach 1       5264 – 5215 Holz (14.09.13)

 

 ATB Heddesheim - Eintracht West Weinheim     5328 - 5289 Holz (20.09.14)

Eintracht-West unterliegt überraschend beim ATB in Heddesheim

 

  

Eintracht-West gewinnt wieder

(KH) Die Sportkegler von der Eintracht-West hatten nach dem Sieg auf dem Waldhof nun wieder Zuhause gegen die schwer einzuschätzenden Käfertäler die Visitenkarte abzugeben. Die Mannen aus Käfertal hatten in der vergangenen Saison den Weinheimern ein Bein stellen können und entpuppten sich als wahrer Angstgegner. Die Mannheimer hatten vor der Saison einige Neuzugänge, womit sich das Team wohl noch nicht richtig zu recht gefunden hat. Scheinbar ziemlich beeindruckt mussten die Gäste vom Start der Weinheimer Eintracht-West gewesen sein, denn mit nur einem beinahe 900er kann man den Eintracht-Westlern in eigenen Gefilden nur schwer zu Leibe rücken. Da das Heimteam nicht richtig in Schwung kam und leichte Schwächen aufzeigte, die Gäste aber noch um einiges schlechter agierten kamen sie mit 60 Kegel in Rückstand. Und dies obwohl es auf Weinheimer Seite nur Günther Lehnhardt schaffte auf gute Leistungen zu verweisen. Entschieden war jedoch noch nichts, gerade beim Spiel über 6 Bahnen, kann es schnell gehen diese Differenz schwinden zu lassen. Der Schlusspart war ebenfalls schwer umkämpft. Auch hier konnten sich die Gastgeber nicht wie gewohnt in Szene setzen. Aber die Weinheimer Schlussakteure konnten verhindern, dass die Gäste sich entscheidend absetzen konnten. Diese 60 Kegel Vorsprung konnte nicht nur verteidigt sondern sogar noch auf über 70 ausgebaut werden. Direkt vor der Rundenpause war es für die Weinheimer Einrtracht-West sehr wichtig diesen 5222 zu 5151 LP zu landen, um Positiv in die Pause gehen zu können.

EW 1: Günther Lehnhardt 908, Jürgen Heinzelbecker 829, Dominic Jäger 842, Klaus Hambrecht 906, Dirk Hausmann 844, Horst Hambrecht jun. 893.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – TG SKA Rimbach 3       2532 – 2405 Holz

Im Spiel der Eintracht-West Zweiten gegen die Ersatzreserve der TG SKA aus Rimbach legte im Start Armin Hambrecht mit ordentlichen 424 den Grundstein zum Erfolg seines Teams zusammen mit ordentlichen Leistungen von Tobias Gärtner und Wolfgang Schiele. Den erzielten Vorsprung verwandelten Werner Merkl, Christian Bennemann und vor allem Ludwig Lott in einen eindeutigen Erfolg um und ließen den Gästen diesmal nicht den Hauch einer Chance um mit ungeschorener Haut davon zu kommen.

EW 2: Armin Hambrecht 424, Tobias Gärtner 392, Wolfgang Schiele 405, Werner Merkl 437, Christian Bennemann 419, Ludwig Lott 455.

 

 

Eintracht-West Weinheim 3 – ATB Heddesheim 3      2331 – 2265 Holz

Im Spiel der Eintracht-West 3 konnte die Gastgeber über das 6 Bahnenspiel ebenso wie bei der Ersten und der Zweiten einen Sieg landen. Mit gleich drei 400ern konnten die Hausherren und -Damen die Partie für sich entscheiden. Bereits den zweiten Saisonerfolg damit feiern und kann sich damit in der Tabelle einen guten Platz im Mittelfeld erobern.

EW 3: Käthe Chiarello 408, Martin Frank 406, Horst Hambrecht s. 371, Ute Ortner 408, Peter Bergmann 398, Frank Kühr 340.

 

 

Revanche für die Hinspielniederlage geglückt

(KH) Nach den zuletzt gezeigten guten Resultaten mussten die Weinheimer Kegel-Bezirksligisten gegen einander antreten. In der Hinrunde hatte die Blau Weiß Mörlenbach die Partie zu ihren Gunsten gestalten können und bislang noch kein Spiel in dieser Runde verloren. Mit genau 3 Niederlagen hingegen als einer der Verfolger konnten Eintracht-West ihren eigenen Ansprüchen in dieser Saison noch nicht gerecht werden. Die Blau Weißen in dieser Partie mit Heimrecht ausgestattet wollten mit einem Sieg für eine Vorentscheidung in der Meisterschaftsfrage sorgen. Anders formuliert, hätten die Eintracht-Westler alle Hoffnungen bei einer Niederlage bereits vorzeitig begraben müssen. In Folge dessen setzten beide Teams alles daran einen Sieg einzufahren. Für die Mörlenbacher war jedoch Vorsicht geboten, die Vereinskameraden von der Eintracht-West zeigten zuletzt ebenfalls aufsteigende Tendenz. Entsprechend Konzentriert ging man zu Werke. Claus Schüssler kam mit 930 Holz auf die Tagesbestmarke dieses Spiels. Sein Gegenspieler Günther Lehnhardt legte die Bestmarke seines Teams auf gute 919 LP. Werner Merkl glänzte mit sehr guten 913 LP. Doch sein direkter Gegner Sebastian Heckmann kam auf ordentliche 902 Kegel. Da im Start die Gastgeber auswechselten und beide Akteure ungewohnte „Schwächen“ zeigten, konnte Dirk Hausmann einen Vorsprung von 75 Zählern erobern. Nun sollten die Schlusstrios die endgültige Entscheidung herbeiführen. 100 Kugeln lang sollte nichts passieren. Die Schlusstrios zeigten sich ausgeglichen, obwohl die Eintracht-Westler mit Armin Hambrecht, einen Akteur einsetzen mussten, der zuvor in der Zweiten Mannschaft bereits 100 Kugeln absolvierte, einsetzen mussten, da Dominik Jäger krankheitsbedingt ausfiel. Er löste seine Aufgabe sehr gut. Seine Brüder Klaus und Horst kamen zwar nicht wie gewohnt zu glänzenden Leistungen, doch zusammen mit ihrem Bruder und mit dem Vorsprung im Rücken konnten sie 19 Kegelchen glücklich ins Ziel retten. Dies wäre gegen stark kämpfende Schlussakteure der Gastgeber beinahe ins Auge gegangen. Mit einem denkbar knappen und sehr spannendem 5336 zu 5317 Sieg der Eintracht-West über den Tabellenführer Mörlenbach konnten sich die Weinheimer auf den zweiten Tabellenplatz vorkämpfen und gelten nun als erster Verfolger der sich bis auf 4 Punkte auf den Tabellenführer heran kämpfen konnte.

Blau Weiss Mörlenbach: Claus Schüssler 930, Sebastian Heckmann 902, Manfred Heckmann / Markus Franken 812, Thorsten Hörl 904, Markus Schmittinger 889, Sven Mildenberger 880.

EW 1: Günther Lehnhardt 919, Werner Merkl 913, Dirk Hausmann 882, Dominik Jäger /Armin Hambrecht 862, Klaus Hambrecht 871, Horst Hambrecht j. 889.

  

Neckarperle Ladenburg 3 - Eintracht-West Weinheim 2        2262 – 2357 Holz

In der Kreisliga B hatten die Weinheimer die Anreise zur Ersatzreserve der Ladenburger zu tätigen. Als Tabellenführer werden die Weinheimer von allen Teams dieser Klasse gejagt. Im Start trafen Wolfgang Schiele und vor allem Armin Hambrecht für die Westler, dies reichte, um 64 Zähler auf die Habenseite zu bringen. Die Schlussachse der Gäste erwischt einen rabenschwarzen Start. Lediglich Ludwig Lott kann den zwischenzeitlich ganz knappen Vorsprung verteidigen, ehe ihm seine Mannschaftskollegen zu Hilfe kamen und den Sieg doch noch deutlich sicher stellten.

EW 2: Armin Hambrecht 450, Wolfgang Schiele 395, Tobias Gärtner 351, Jürgen Heinzelbecker 346, Frank Kühr 361, Ludwig Lott 454.

 

Vollkugel Laudenbach 2 - Eintracht-West Weinheim 3          2384 – 1496 Holz

Die 3te der Eintracht-West kam beim Spiel bei der Vollkugel in Laudenbach 2 ohne Chance an. Aufgrund der Startzeit schaffte man es nicht eine schlagkräftiges Team an den Start zu schicken, lediglich 4 Akteure konnten für die Mannschaft antreten. So war es dann nicht verwunderlich, dass man in Unterzahl nicht den Hauch einer Chance hatte, nur Ute Ortner kam mit 412 LP auf ein gutes Resultat auf Seiten der Weinheimer.

Vollkugel Laudenbach 2: Bernd Schneider 457, Leon Schütze 394, Karl Dickes / Jürgen Knust 332, Joachim Schmitt 387, Markus Eckstein 397, Erich Linnebach 417.

EW 3: Käthe Chiarello 389, Peter Bergmann 384, Horst Hambrecht sen. 311, Ute Ortner 412.

 

 

 

 

 

Eintracht West Weinheim - SG VK/13er Waldhof     5222 - 4929 Holz (08.02.15)

Eintracht-West gewinnt weiter

to Top of Page

KC 1959 Eintracht West Weinheim