Homepage
Vorstand 01.06.2018
Termine: 06.08.2018
Berichte 2017/2018
Berichte 2016/2017
alte Saisons
EW-Geschichte
Spielervorstellung
Mannschaften
Rekorde & Highlights
50 Jahrfeier 2009
Archiv+Bild 24.06.12
Archivbilder
Bilder 2007
Bilder 2008/09
Runde 2009/10
Gönner & Kegellinks
Gästebuch
Impressum

Tabellen und Spielpläne 2009/10

 

1. Mannschaft     Baden:   Landesliga 2

1.te: Spielplan 2009/10                  tabelle 2009/10

 

2. Mannschaft:     Bezirk 5:  Kreisliga A

2.te: Spielplan 2009/10              Tabelle 2009/10

 

3. Mannschaft:     Bezirk 5:  Kreisliga C1

3.te: Spielplan 2009/10              Tabelle 2009/10

 

 

Unser Ausflug nach Sangerhausen vom 04.06. - 06.06.2010 war ein voller Erfolg,

Bilder und Berichte folgen.

 

 

Ergebnisse unserer Aktiven bei Meisterschaften:

 

05.06.2010:           Badische Meisterschaften der Senioren Heidelberg

                            Maria 406 LP => 13. Platz

                            Güss 445 LP => 18. Platz

 

24.04.2010:           Badische Meisterschaften der A-Jugend Eppelheim

                            Florian 461 LP + 423 LP = 884 LP => 12.Platz Endlauf

 

24.04.2010:           Bezirksmeisterschaften 2010 in ATB Heddesheim Senioren

                            Güss 467 LP + 474 LP = 942 LP => 2. Bezirksmeister

                                     Teilnehmer an den Badischen Meisterschaften in Heidelberg

                                     am 05. Juni 2010

                            Marlik 379 LP + 369 LP = 748 LP => 5. Platz Endlauf

 

                            Bezirksmeisterschaften 2010 in Lampertheim

                            Klaus 953 LP + 874 LP = 1827 LP => 8.Platz Endlauf

                            Dominic 812 LP, leider ausgeschieden

 

 

Osterturnier bei Vorwärts Hemsbach (03.04.10)

 

Dominic 473 -> Bestes Ergebniss in der Gruppe von 8 Teams

Güss 466

Klaus 433

Sascha 431

Frank 391

Flo 390

 

Ges. 2584 => 1. Platz Kreisliga

 

 

 

Spielberichte der Saison 2009/10:

 

17.Spieltag (Saisonende):

 

SKC 1989 St. Leon - EW 1   5736 - 5381

Eintracht-West auch zum Saisonende mit Niederlage

Die Sportkegler von der Eintracht-West Weinheim mussten, nach dem feststehenden Abstieg, nun noch den schweren Gang zur SKC 1989 nach St. Leon machen. Natürlich haben sich die Westler gefreut zum Rundenabschluß auf die guten Bahnen von St. Leon zu dürfen, zumal man sich in der vergangenen Woche auf den schweren Keller in Reilingen beweisen musste und sich neben der Niederlage auch noch das schwächste Resultat seit Jahren eingefahren hat. Zwar wusste man, dass man trotzdem kaum eine Chance auf den Sieg haben würde, doch so macht das Kegeln auch in der Landesliga 2 trotz des feststehenden Abstiegs wenigstens wieder Spaß. Schon im Start kam man als Gast schwer unter die Räder, da K. Körner für die SKC einen fullminanten 1031er auf die Platte legte und sein Mitstreiter 943 dazu packte. Kein Wunder dass da das Brüderpaar Horst und Armin Hambrecht gleich 200 Kegel in Rückstand geriet, obwohl H. Hambrecht auf gute 921 LP kam. Auch im Mittelpart zeigten Dominic Jäger und Günther Lehnhardt gute und sehr gute Leistungen mit 897 bzw. 934 Holz. Jedoch zeigten sich auch hier die Hausherren noch in guter Form, kein St. Leoner Spieler blieb unter der 900er Marke. Auch im Schlusspart nicht, hier bemühten sich die Weinheimer mit Altmeister Ludwig Lott und Sportwart Klaus Hambrecht auf einen versöhnlichen Saisonabschluss zu kommen. Lott musste jedoch aufpassen, um nicht am vorgezogenen letzten Spieltag in der 2ten Mannschaft aus der Wertung zu fallen, was der 2ten Mannschaft einen möglichen Aufstieg hätte kosten können. Nur Klaus Hambrecht schien mit guten 919 noch das Tagesbestresultat von Günther Lehnhardt zu toppen, ehe einige unkontrollierten Würfe den Höhenflug stoppten. Dennoch haben die Eintracht-Westler einen versöhnlichen Abschluss mit dem Gesamtresultat bei der 5736 zu 5381 Niederlage geschafft. Zumal man in der kommenden Runde den direkten Wiederaufstieg als Saisonziel ausgeben wird, war dies um so wichtiger.

   EW 1: Horst j. 921, Armin 853, Günther 934, Dominic 897, Klaus 919, Ludwig 857.

 

KSV Heddesheim 2 - Eintracht-West Weinheim 2       2361 – 2490 Holz

In der Kreisliga A hatten die Mannen von der Reserve der Eintracht West bei einem Sieg noch die theoretische Chance auf den Aufstieg, falls einige Faktoren zusammen kommen, wie der Aufstieg des Bezirksligameisters. Aber hierfür musste erst einmal ein Sieg beim Konkurrenten KSV in Heddesheim geschafft werden. Obwohl ,beide Gärtner Brüder im Start nicht gut in diese Partie fanden, konnte ein kleiner Vorsprung durch ordentliche 426 von Martin Frank erobert werden. Im Schlussabschnitt zeigten die Weinheimer trotz gleich drei 400er auf Gastgeberseite den Siegeswillen den man manchmal bei der 1sten vermisste. Nicht nur die guten Leistungen von Alwin Brockenauer und Frank Kühr mit 416 und 432, sondern vorallem durch die Tagesbestleistung von 480 von Sascha Ollert haben die Westler nicht nur den Sieg sondern auch noch die theor. Chancen auf den Aufstieg gewahrt.

   EW 2: Martin 426, Tobias 360, Stefan 376, Alwin 416, Frank 432, Sascha 480.

 

Kreisliga C: Eintracht West Weinheim 3 spielfrei und Vizemeister der Kreisliga C1.

16. Spieltag:

KC GK Reilingen - Eintracht West   5227 - 4897

 Eintracht-West zeigt in Reilingen schlechteste Saisonleistung

Die Sportkegler von der Eintracht-West Weinheim, die nach der letzten Niederlage nun entgültig die Segel in der Landesliga 2 streichen mussten, hatten noch 2 Spiele in dieser Liga zu absolvieren. Hier wollten sich die Weinheimer eigentlich mit ordentlichen Leistungen verabschieden. Auch auf den schweren Bahnen in Reilingen wollte man nochmal überzeugen. Doch diesmal machte man es den Hausherren von dem Goldenen Kranz richtig leicht, die Punkte zu behalten. Lediglich im Start konnte ein Weinheimer noch auf ein akzeptables Resultat kommen. Die gerade noch akzeptablen 863 LP von Günther Lehnhardt sollten aber der einzige Lichtblick bei der Eintracht-West bleiben. Trotz dieser Leistung kamen die Gäste durch die überragenden 953 von T. Degethof schon im Start hoffnungslos in Rückstand. Fast 150 Kegel bekamen die Gäste im Start aufgebrummt. Im Spiel der Mitte kamen weitere 150 Zähler hinzu und auch im Schlusspart hatte man nichts zu melden. Nun erhoffen sich die Weinheimer im letzten Saisonspiel in St. Leon eine ordentliche Leistung abzuliefern. Diese letzte Partie soll als Auftakt zur neuen Saison, in der man den sofortigen Wiederaufstieg zurück in die Landesliga 2 ins Auge fassen möchte, vorausgesetzt dass man nicht wieder so viel Verletzungspech wie in den vergangenen beiden Runden erleidet.

   Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt 863, Ludwig Lott / Horst Hambrecht 803, Dominic Jäger 763, Armin Hambrecht 832, Klaus Hambrecht 837, Jürgen Rauch 799.

 

 

 KCG 1946 Lampertheim 1 - Eintracht-West Weinheim 2        2486 – 2437 Holz

 

In der Kreisliga A mussten die Mannen von der Reserve der Eintracht West beim Tabellenführer die Visitenkarte abgeben. In dieser Partie wollte man eigentlich die letzten Aufstiegschancen noch wahren, doch lief es obwohl sehr spannend war, nicht nach dem Wunschkonzert der Weinheimer. Kein Spieler dieser Partie kam so richtig in Schwung. Trotz der Schwächen, die die Hausherren offen legten, konnten die Westler diese nicht nutzten. Jeder der Weinheimer lies zu viele Kegel stehen, so dass man nicht wirklich in den Genuss kam die durchaus möglichen Punkte aus Lampertheim zu entführen.

   Eintracht-West Weinheim 2: Stefan Gärtner 397, Alwin Brockenauer 391, Martin Frank 406, Frank Kühr 389, Florian Fath 415, Sascha Ollert 439.

 

15. Spieltag:

Eintracht West 1 - KSC 1981 Hockenheim   5204 - 5384

Eintracht-West ohne Siegchance gegen Hockenheim

Die Mannen von der Eintracht-West aus Weinheim, hatten es am 15. Spieltag mit einem Aufstiegsaspiranten zu tun. Kein geringeren als den Tabellenzweiten aus Hockenheim hatte sich bei den Weinheimern anzumelden. Doch vom Start weg kamen die Gäste besser in Tritt, zumal im Start der angeschlagene Günther Lehnhardt nach 120 Kugel ausgewechselt werden musste. Auch bei Armin Hambrecht sowie Dominic Jäger lief es nicht wie erhofft. So kam es wie es kommen musste und die Gastgeber kamen gleich vom Start weg ins Hintertreffen. Gleich über 150 Kegel wurden den Gegenspielern überlassen. Dabei lief es auch bei den Gästen nicht wirklich gut, denn mit jeweils ca. 890 Holz traten die Hockenheimer hierbei keineswegs wie ein Aufsteiger auf. Doch die Gastgeber agierten in den einzelnen Szenen einfach zu schwach und unglücklich, um die Gäste auch nur annähernd unter Druck setzten zu können. Auch im Schlusspart kamen die Westler nicht mehr wirklich zu einer Siegchance. Die 81er Schlussspieler kontrollierten einfach nur noch den Vorsprung. Ein richtiges Aufbäumen aus Weinheimer Sicht war hier nicht mehr möglich, hierfür war der Vorsprung bereits zu groß. Klaus Hambrecht konnte zwar noch mit sehr gutem Spiel für ein akzeptables Gesamtresultat sorgen und mit der Heimbestleistung in dieser Saison wenigstens noch für den ein oder anderen Zwischenapplaus sorgen. Bei der 5204 zu 5384 Niederlage waren letztendlich die sehr ansprechenden 962 von Klaus Hambrecht zu wenig, um mit dem Aufstiegsaspiranten und in der Landesliga 2 in dieser Saison mit zu halten. Mit dieser Niederlage ist es auch amtlich, auch die letzte theoretische Chance auf den Nichtabstieg ist nun für die Weinheimer Eintracht-West bei den ausstehenden zwei Spielen verwirkt.

   EW 1: Günther / Sascha 841, Dominic 814, Armin 864, Horst 860, Jürgen 858, Klaus 962.

 

   Eintracht West Weinheim 2 – SG Alpha / Fortuna Viernheim 2       2561 – 2468 Holz

In der Kreisliga A haben die Mannen von der Reserve der Eintracht-West die Reserve der Viernheimer SG der Alpha und Fortuna zu Gast. Dies sollte nach dem Papier eigentlich eine klare Angelegenheit werden. Doch die Weinheimer hatten doch so ihre liebe Mühe den Sieg einzufahren. Im Start hielt nur Stephan Gärtner die Eintracht im Rennen. Im Schlusspart konnten die Westler die Schwäche der Gäste nutzten und den Sieg durch gute Resultate von Sascha Ollert und vorallem „Altmeister“ Ludwig Lott mit überragenden 454 bzw. 487 LP einfahren.

   EW 2: Martin 376, Stephan 432, Alwin 392, Frank 420, Sascha 454, Ludwig 487.

 

18. Spieltag:

Eintracht West 1 - SG G7/A9 Lampertheim   5343 - 5434

Eintracht-West unterliegt erneut, gegen die Lampertheimer SG reichen 2 gute Resultate nicht aus

Die Sportkegler von der Eintracht-West aus Weinheim, die wieder mit Heimrecht im Rücken gegen die Lampertheimer SG der Goldenen 7 und Alle 9 ins Rennen gingen, wollten ihren 4 Punkte Rückstand zu einem Nichtabstiegsplatz weiter verkürzen. Auch gegen den Lieblingsgegner aus Lampertheim, die man im Hinspiel in eigenen Gefilden überraschender-weise bezwingen konnte, musste unbedingt ein Sieg geschafft werden, wollte man die Chance auf einen Nichtabstiegsplatz wahren. Doch ausgerechnet in diesem Spiel mussten die Eintracht-Westler auf Leistungsträger

Günther Lehnhardt kurzfristig verzichten. Somit standen die Vorzeichen wieder einmal gegen die Weinheimer Eintracht-West. Im Start musste nun Armin Hambrecht statt des erkrankten Lehnhardt die Weichen in Richtung Sieg stellen, um ihn würdig zu vertreten. Zusammen mit Sascha Ollert und Horst Hambrecht musste er trotz guter Leistungen etwa 40 Kegel den Gästen überlassen. Aber man spielte mit den wesentlich besser platzierten Lampertheimern mit. Dieser Vorsprung der Gäste war natürlich nur knapp und eigentlich noch alles möglich. Nun war es am Schlusstrio das Blatt zu wenden. Die Aufholjagd der Gastgeber ging auch gleich los, doch immer wenn die Westler am Aufkommen waren gelangen den Gästen die entscheidenden guten Würfe, um die Gastgeber auf Distanz zu halten. Da nutzten auch die guten Resultate von Jügen Rauch und die Tages-bestleistung von Klaus Hambrecht nichts. Mit dieser 5343 zu 5434 Niederlage der Westler gehen nun langsam aber sicher die Lichter für die 2. Landesliga in Weinheim aus.

 Eintracht-West 1:  Armin 856, Horst 929, Sascha 893, Jürgen 874, Dominik 835, Klaus 956.

 

Eintracht-West Weinheim 2 – SG Goldene 7 / Alle 9 Lampertheim 3  2565 – 2511 Holz

In der Kreisliga A haben die Mannen von der Reserve der Eintracht-West das Vorspiel zur 1. Mannschaft deutlich zu seinen Gunsten entschieden. Gerade durch den Ausfall in der 1sten Mannschaft musste Wolfgang Schiele in dieser Runde zum ersten mal aushelfen und machte seine Sache ordentlich. Nach dem Start lag man zwar trotz guter Resultate mit 57 Holz zurück. Doch im zweiten Part konnten das Weinheimer Schlusstrio ihre Routine und den Sieg noch klar heraus spielen. Aufgrund des besseren Mannschaftsgefüges konnten die Punkte erobert werden.

  Eintracht-West 2: Wolfgang 403, Günther 414, Stephan 440, Alwin 423, Frank 455, Ludwig 430.

 

 

14. Spieltag:

GH Sandhausen 2 - Eintracht West   5510 - 5111 

Eintracht-West ohne Chance in Sandhausen.

Zwar konnten die Eintracht-West Akteure am vergangenen Wochenende endlich wieder punkten, aber daraus keinen Profit ziehen. Obwohl man sich in Sandhausen beim Tabellenführer Gut-Holz 2 eigentlich nicht wirklich etwas aus rechnete, wollte man sich nicht ins Boxhorn jagen lassen. Aber an diesem Spieltag merkten die Gäste schnell, dass man nichts zu erben haben wird. Da aber auch in den Spielen der Mitabstiegs-konkurrenten die Konkurrenz punkten konnten, wollte man in Sandhausen das unmögliche noch wahr machen. So wollte man sich mit ordentlichem Spiel und wenigstens noch mit einigen Highlights aus Sandhausen verabschieden und möglichst die Punkte mitnehmen. Einige Überraschungssiege sollten doch standesgemäß noch drin sein, auch wenn man sich aus der Liga verabschieden muss. Nur noch mit einem Sieg, wie in der Vorrunde, hätte man den Abstieg rechnerisch noch ein wenig hinauszögern können. Aber bei diesem Spiel lief es von Anfang an gegen die Eintracht-West, denn durch gute Leistungen im Start bei den Gastgebern kam man gleich unter die Räder. Gegen 3 Neunhunderter im Start kamen die Westler nicht an. Zumal man sich auf den ungewohnten und schweren Plattenbahnen sehr schwer tat. Lediglich Horst gelang es mit den Gastgebern in einigen Passagen etwas dagegen zu halten, doch dies half nicht um die Führung der Gut-Holz zu verhindern. Auch mit 150 Miesen wollten sich die Schlussspieler noch nicht geschlagen geben. Jedoch ließen die Hausherren auf eigenen Gefilden keine Aufholjagd zu, denn auch hier hatten die Sand-häuser nur 900er in ihren Reihen. Da blieb den Weinheimern auch hier nur das Nachsehen. Mit dieser klaren Niederlage von 5111 zu 5510 ist man zwar noch nicht ganz abgestiegen, doch der letzte Nichtabstiegsplatz ist nun so weit entfernt, womit der Abstieg für die Weinheimer Eintracht-West so gut wie fest steht.

   Eintracht-West: Günther 850, Horst j. 881, Florian 849, Dominc 791, Klaus 888, Jürgen 850.

 

 

Gut-Holz Lampertheim 2 - Eintracht West Weinheim 2              2512 – 2515 Holz

 

Beim Spiel der Reserveteams von der Eintracht West bei dem Aufstiegskandidaten Gut-Holz in Lampertheim entzündete sich ein spannender Krimi, wie neu geschrieben. Durch überzeugende 467 vom Rückkehrer Sascha Ollert konnten die Gäste in Führung gebracht werden. Im Spiel der Mittelpaare konnten Stefan Gärtner und Alwin Brockenauer die Führung mit gutem Spiel halten. Beim Schlusspart konnte Altmeister Ludwig Lott gegen seinen Ex-Club den Sieg gerade noch mit der letzten Kugel festhalten und sichern. 

   Eintracht-West 2: Armin 419, Sascha 467, Stephan 421, Alwin 418, Frank 368, Ludwig 422.

 

 

Vollkugel Laudenbach 2 - DKC Eintracht West Weinheim 3          1477 - 1525 Holz

 

Keine Chance hatten die Laudenbacher als die Eintracht-West aus Weinheim zu Gast war, aufgrund der geschlosseneren Mannschaftsleistung der Gäste.

 Eintracht West 3: Maria Müller 358, Hildegard Kühr 409, Peter Bergmann 375, Wolfgang Schiele 383.

 

Florian Fath wird mit 885 LP Bezirksmeister bei A-Junioren !!! (31.01.10)

  

13. Spieltag:

Eintracht West KC 06/BW Ketsch   5246 - 5241 

   Eintracht-West kann doch noch Siegen

Gegen Ketsch allerletzte Chance im Abstiegskampf wahrgenommen                                      

Zwar konnten die Eintracht-West Akteure am letzten Wochenende endlich wieder überzeugen, aber keine Punkte bei der Niederlage gegen die Mörlenbacher im Abstiegskampf der Kellerkinder einfahren. Da die Eintracht-West bereits mit der Niederlage schon ziemlich mit dem Kapitel Abstieg abgeschlossen hatten, hatte man eigentlich nichts mehr zu verlieren. So wollte man sich mit ordentlichen Spielen wenigstens mit einigen Überraschungssiegen standesgemäß aus der Liga verabschieden. Doch mit einem Sieg gegen die KC 1906 aus Ketsch hat man den unvermeidlichen Abstieg zumindest rechnerisch hinausgezögert. Auch bei diesem Spiel lief es zunächst wieder zu Gunsten der Eintracht-West, denn durch gute Leistungen im Start konnte man den Ketschern 2 Hölzchen abtrotzen. Somit war man noch guter Dinge den ersten Sieg dieses Jahres einfahren zu können. Der Sturmführer im Start hieß diesmal wieder Günther Lehnhardt, der mit 925 LP die Tagesbestleistung seines Teams festsetzte. Auch Florian Fath und Horst Hambrecht zeigten trotz einiger Schwächen dabei akzeptable Resultate. Zumindest wollte man sich diesmal nicht wieder im Schluss überfahren lassen. Die Hoffnungen doch noch ab und an noch Siegen zu können und der Glaube an sich und das Team, wollte diesmal das Schlusstrio der Weinheimer mit einem Sieg in den nächsten Spieltag retten. Erneut lag der greifbare Erfolg wieder am Schlusstrio der Weinheimer. Trotz einiger Schwächen im Abräumen konnte Klaus Hambrecht sein Team zunächst auf der Erfolgsspur halten. Doch letztlich war es Jürgen Rauch vorbehalten, den knappen Sieg 5246 zu 5241 Holz buchstäblich mit der letzten Kugel unter Dach und Fach zu bringen. Damit ist man nur noch 3 Punkte hinter dem letzten Nichtabstiegsplatz.

   Eintracht-West: Günther 925, Horst 896, Florian 856, Dominic 823, Klaus 886, Jürgen 860.

Eintracht West Weinheim 2 – ATB Heddesheim 2             2388 – 2539 Holz

Beim Spiel der Reserveteam von der Eintracht West gegen die starke Reserve der ATB aus Heddesheim hatten die Gastgeber nur im Start durch gute Ergebnisse von Armin Hambrecht mit 444 und Stephan Gärtner mit 420 Holz einigermaßen mit den Gästen mithalten können. Im Schlusspart hatten die Gastgeber keine Chance mehr, da die Gäste hier zu deutlich dominierten.

   EW 2: Armin 444, Tobias 355, Stephan 420, Alwin 398, Frank 363, Ludwig 408.

DKC Eintracht West Weinheim 3 – DKC Bahnfrei Hemsbach 3         1521 - 1468 Holz

Keine Chance hatten die Hemsbacher 3 bei der Eintracht-West in Weinheim, aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung der Gastgeber.

Eintracht West Weinheim 3: Peter 346, Maria 387, Wolfgang 413, Hildegard 375.

 

12. Spieltag:

BW Mörlenbach - Eintracht West 5378 - 5339

Eintracht-West unterliegt im Derby gegen Blau-Weiß

Gegen Mörlenbach reichen 5339 nicht zum Spielgewinn.                                      

Zwar konnten beim Aufeinandertreffen der beiden Weinheimer Spitzenkegelteams beide Teams überzeugen, doch was der Sieg der Möglenbacher bei ihrem „Heimrecht“ in der Weinheimer Heinrich Jöst Kegelsporthalle wert ist, wird sich erst am Ende der Saison herausstellen. Für die Eintracht-West ist aber mit dieser Niederlage schon ziemlich klar, dass es in diesem Sportjahr nicht reichen wird die Klasse zu halten. So kann man die Planungen schon mal auf die nächste Saison in der Landesliga 3 ausrichten. Zunächst lief eigentlich alles zu Gunsten der Eintrach Spieler, denn durch sehr gute Leistungen im Start konnte man den Mörlenbachern 128 Holz abtrotzen, was eigentlich ein sicheres Polster darstellen kann. Somit war man noch guter Dinge die Letzte Hoffnung doch noch nutzen zu können. Die Blau-Weißen hingegen wollten den Rückstand zum rettenden Ufer der Tabelle endlich verkürzen, da man ja auf den Tabellenletzten traf und sahen nun schon ihre Felle davon schwimmen. Nur Sebastian Heckmann kam mit neuer pers. Bestleistung 932 LP für die Gastgeber in Schwung. Auf Seiten der Weinheimer Gäste zeigten sich Dominc Jäger ebenso wie Günther Lehnhardt in sehr guter Form mit 892 bzw. 908 Holz. Auch Horst Hambrecht konnte überzeugen und die Tagesbestleistung auf 983 Kegel festsetzen. Nun lag es einmal mehr an den Schlussakteuren die entgültige Entscheidung herbei zu führen. Hier hatten die Eintracht-Westler total verwachst. Mit jeweils nur mässigen 410ern mit den ersten 100 Würfen gaben sie nicht nur sich selbst Rätsel auf, sondern auch den Gastgebern den nötigen Aufschwung und die Führung war dahin. Angeführt von einem gut aufgelegten Thorsten Hörl konnte auch Markus Schmittinger überzeugen, kamen in dieser Phase nicht nur zusehends heran, sondern auch noch auf die Überholspur. Erst im letzten Part konnten die Weinheimer dann wieder gegenwehr leisten, doch da war der Markt, dank einiger Handneuner der Mörlenbacher schon verlaufen. So haben wenigstens noch die Mörlenbacher mit einem 5389 zu 5339 Sieg noch die Chance auf den Klassenerhalt, während diese Chance nur noch theoretisch für die Westler auf dem Papier vorhanden ist.

Eintracht-West: Günther Lehnhardt 908, Horst Hambrecht j. 983, Dominc Jäger 892, Klaus Hambrecht 882, Ludwig Lott 828, Florian Fath 846.

 

Vorwärts Hemsbach 2 - Eintracht West Weinheim 2             2505 – 2502 Holz

Beim Spiel der Reserveteam von der Eintracht West bei der Vorwärts in Hemsbach kam es zum erwartet spannendem Spiel. Im Start kam Armin Hambrecht ebenso wie Tobias Gärtner im Mittelpaar auf gute Resultate mit 456 bzw. 435 LP. Dennoch konnten Martin Frank und Stephan Gärtner diesmal mit ihren jeweiligen Spielpartnern diesmal nicht mithalten. Da auch auf Hemsbacher Seite vorallem in der 2ten Hälfte im Mittelpart Hans-Jürgen Zwick und der eingewechselte Wolfgang Trapp überzeugten, war alles wieder offen. Im Spiel der Schlussakteure entschieden diesmal nicht der ein oder andere „Handneuner“, sondern die etwas wenigeren Fehlkugeln die Partie äußerst knapp zu Gunsten der Hausherren, trotz guter Leistungen auf beiden Seiten.

Eintracht-West Weinheim 2: Armin Hambrecht 456, Martin Frank 389, Florian Fath 435, Stephan Gärtner 379, Alwin Brockenauer 413, Frank Kühr 430.

SG Lampertheim 3 - DKC Eintracht West Weinheim         1656 - 1390 Holz

Keine Chance hatten die Westler bei der SG in Lampertheim als Günther Müller vorzeitig verletzungsbedingt aufgeben musste.

Eintracht West Weinheim 3: Peter Bergmann 341, Günther Müller 303, Wolfgang Schiele 403, Kevin Hambrecht 343.

 

11. Spieltag:

Eintracht West - Astoria Walldorf   5210 - 5304

Eintracht West mit Niederlage gestartet

Gegen Walldorf reichen zwei Neunhunderter von G. Lehnhardt und H. Hambrecht nicht.                                 

Auch für das schwere erste Spiel im neuen Jahr hatten sich die Mannen von der Eintracht West einiges vorgenommen. Schließlich wollte man den Abstieg noch abwenden. Auf den eigenen guten Bahnen endlich wieder einen Sieg landen, war gegen die bislang Auswärts noch nicht überzeugende Astoria aus Walldorf eigentlich Pflicht. Doch das Verletzungspech klebt auch in diesem Jahr wieder an der Eintracht, denn nun viel neben Sascha Ollert auch noch Jürgen Rauch verletzungsbedingt aus. Auch Altmeister Ludwig Lott, der in die Presche sprang, war nicht wirklich gesund. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeber bereits im Start nach ordentlichem Beginn doch in Rückstand geriet. Obwohl Günther Lehnhardt die Farben seines Teams mit 901 LP einen ordentlichen Part ablieferte geriet man hier mit 138 Holz in Rückstand. Auch die mageren 841 von Florian Fath halfen nicht, um diesen Rückstand noch im akzeptablen Niveau zu halten. Nun mussten die Schlussspieler das unmögliche wahr machen und versuchen diesen Rückstand zu egalisieren. Horst Hambrecht gelang gleich einen Coup mit furiosen 250 LP, womit er seinem Gegenpart gleich 60 Zähler entreißen. Da aber Klaus Hambrecht und auch Dominic Jäger nichts zur Aufholjagd beitragen konnten, war die 5210 zu 5302 Niederlage nicht abzuwenden. Da nützte es auch nichts, dass Dominic Jäger auf ordentliche 858 kam und Horst Hambrecht mit überzeugenden 936 Holz aufwarten konnte.

Eintracht West: Günther 901, Florian 841, Ludwig Lott 818, Dominic 858, Horst 936, Klaus 856.

Eintracht West 2 – Bahnfrei Laudenbach 2              2485 – 2482 Holz

Beim Spiel der Reserveteam von der Eintracht West gegen die Bahnfrei aus Laudenbach kam es zum erwartet spannendem Spiel. Im Start kamen Armin Hambrecht ebenso wie Fikret Sabanagic auf gute 429 LP. Dennoch konnten Martin Frank und Tobias Gärtner ihren Gegenparts mit ordentlichem Spiel noch 14 Kegel abknöpfen. Im Spiel der Schlussakteure hatten die Hausherren den besseren Start erwischt, dann aber trumpfte Jürgen Heinzelbecker mit furiosem Spiel auf, so dass es letztlich Spitz auf Knopf zuging. Letztlich hatten die Westler das glücklichere Ende und einen letzten Wurf in die Vollen mehr, was den Ausschlag zur Entscheidung für die Westler brachte.

Eintracht West 2: Martin Frank 404, Armin Hambrecht 429, Tobias Gärtner 398, Alwin Brockenauer 411, Stephan Gärtner 428, Günther Müller 415.

Eintracht West 3 – Bahnfrei Laudenbach 3         1375 – 1284 Holz

Eintracht West 3: Peter Bergmann 333, Maria Müller 358, Wolfgang Schiele 377, Kevin Hambrecht 307.

 

 

10. Spieltag:

KC 1925 Viernheim 2 - Eintracht West   5415 - 5144

Die 1.te ohne Chance in Viernheim !!!

In Viernheim zeigt nur Günther Lehnhardt Landesligaformat mit guten 932 LP                                      

Auch für das schwere erste Rückrundenspiel hatten sich die Mannen von der Eintracht West wieder einiges vorgenommen. Schließlich wollte man in Viernheim die guten Bahnen endlich zu einer Leistungssteigerung nutzen. Ein Sieg so war den meisten klar, würde nur bei eigener optimalen Chancenauswertung und gleichzeitig ungewohnt schwaches Auftreten der Viernheimer Bundesliga-Reserve der 25er möglich sein. Zwar war diese Wahrscheinlichkeit recht gering, doch sollte sich eine Chance bieten, so wollte man sie doch nutzen. Zu Beginn lief es zwar nicht optimal für die Eintracht-West. Nur Günther Lehnhardt zeigte mit sehr guten 932 Holz was alles in Viernheim möglich ist, doch Horst blieb ebenso wie Florian Fath weit hinter den Möglichkeiten in Viernheim zurück. Trotzdem geriet man hier nur mit 15 Zählern in Rückstand. Bis dato ging also die Rechnung der Weinheimer noch auf. Angeführt von Klaus Hambrecht gelang es den Weinheimern im Schlußpart sogar zwischenzeitlich mal einen kleinen Vorsprung zu erzielen. Doch im 2. Durchgang dieses Schlußparts in die Räumen, kamen die Westler dann unter die Räder. Die Hausherren machten dann ordentlich Druck. Dominic Jäger zeigte zu viele keglerische Schwächen, wie auch seine Mannschaftskameraden die ebenfalls weit zurück fielen. Als dann auch noch Jürgen Rauch verletzungsbedingt die Segel streichen musste, wuchs der Rückstand unaufhörlich an. Letztlich viel die Niederlage mit 5144 zu 5415 doch viel zu deutlich aus. So wird man in der Winterpause nun doch auf dem letzten Tabellenplatz mit der Roten Laterne überwintern müssen.

EW 1: Güss 932, Florian 828, Horst 867, Dominic 807, Klaus 890, Jürgen/Tobias 820

KC 1925 Viernheim 3 - Eintracht West 2  2510 - 2581

Die EW'ler gewinnen mit einer überragenden Leistung beim Tabellenführer !!!

Beim Spiel der Eintracht West Reserve bei der 3ten der 25er in Viernheim beim Tabellenführer sah es zunächst nicht sehr gut für die Weinheimer aus, nicht alles lief nach Plan. Im Start hatte Martin Frank so seine Mühe, doch Armin Hambrecht hielt sein Team mit furiosem Resultat (466) im Spiel. Im Mittelpart dominierten Alwin Brockenauer und vor allem Stephan Gärtner ihre Gegenparts, so kam ein Vorsprung von über 40 Zähler beim Tabellenführer zu Stande. Im Schlussdurchgang hatten die Viernheimer den Ausgleich erhofft doch das Eintracht-West-Schlusspaar allen voran „Altmeister“ Ludwig Lott verhinderten eine Aufholjagd und setzten ihrerseits noch einen d'rauf.

EW 2: Armin 466, Frank 398, Alwin 409, Stephan 440, Ludwig 452, F. 416

Vorwärts Hemsbach 3 - Eintracht West 3   1660 - 1430

EW 3: Peter 365, Günther 389, Wolfgang 347, Kevin 329

 

9. Spieltag:

SG G7/A9 Lampertheim - Eintracht West   5288 - 5300

Eintracht-West holt den 2.ten Sieg mit einer tollen kämpferischen Einstellung und einem überragenden Klaus

Beim Tabellenführer in Lampertheim reichten 5300 im Kollektiv. Für das Spiel gegen den Tabellenführer der Landesliga 2 Herren, wollten sich die Mannen von der Eintracht-West diesmal nicht ganz so einfach zur Schlachtbank führen lassen. Zwar hätte keiner einen Cent auf die Eintracht-West gewettet, doch auch im vergangenen Sportjahr hatten sich die Weinheimer den Klassenerhalt erst am letzten Spieltag in Lampertheim erkegeln können. So rechnete man sich heuer nur wenig Chancen aus, zumal die SG aus der Goldenen 7 und Alle 9 ihre Schmach des verpassten Aufstiegs wieder wett machen wollten. Im Start wurden die Gastgeber durch ordentliche Leistungen der Eintracht-West Startspieler überrascht. Dies bedeutete einen Vorsprung für die Gäste aus Weinheim von fast 60 Kegel. Florian Fath konnte mit ordentlichen 860 Holz seinem Team helfen die Weichen in Richtung Sieg zu stellen. Auch Günther Lehnhardt und Horst Hambrecht hatten mit akzeptablen 885 bzw. 880 für die Verunsicherung des Gastgebers einiges beigetragen. Auch im Spiel der Schlusstrios kamen die Lampertheimer nicht wirklich gut in Tritt, denn auch hier zeigten sich die Gäste zunächst überlegen. Obwohl sich nun alle Anwesenden auf eine Aufholjagd der Hausherren einstellten, blieb dieser auch nach 50 Kugeln aus. Im Gegenteil durch gutes Spiel der Eintracht-West Schlussspieler allen voran Klaus Hambrecht konnten noch einige Zähler hinzu erobert werden. Erst im vorletzten Durchgang gelang es den Gastgebern einige Hölzer zurück zu erobern, so dass die Partie nochmal richtig spannend wurde. Doch obwohl Jürgen Rauch nach aufopferndem guten Spiel verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, konnten Dominic Jäger zusammen mit dem eingewechselten Armin Hambrecht ihren Sportwart Klaus Hambrecht unterstützen und den knappen 5300 zu 5288 Sieg doch noch nach Hause schaukeln. Klaus Hambrecht kam mit furiosen 948 LP auf die Tagesbestleistung dieses Spiels und machte den Unterschied aus.

EW: Florian 860, Güss 885, Horst 880, Dominic 865, Jürgen/Armin 862, Klaus 948

SG G7/A9 Lampertheim 2- Eintracht-West 2          2476 – 2505

Die 2.te gewinnt trotz über 100 LP Rückstand nach dem Startpaar noch klar

Auch dieses Wochenende konnten sich die Mannen von der Reserve der Eintracht West in die Reihen der Sieger eintragen. Gegen die Ersatzreserve der SG in Lampertheim hatten die Weinheimer durch gute 441 von Armin Hambrecht und 427 von Stephan Gärtner den 108 Rückstand auf 31 verkürzt, den das Startpaar eingefahren hatte. Die Schlussachse der Westler legte nach dem letzten Wechsel mächtig los und nutzten dann jede Schwäche auf Seiten der Gastgeber gnadenlos aus, wodurch das Spiel 50 Kugeln vor Ende fast wieder ausgeglichen war. Im letzten Part konnten Altmeister Ludwig Lott und Wolfgang Schiele den Sieg sicher einfahren. EW2: Alwin 399, Frank 393, Armin 441, Stephan 427, Ludwig 419, F. 426  

 

Eintracht-West Weinheim feiert mit Maria Müller ihren 80. Geburtstag (27.11.2009)                                  

 

Jüngst feierte der Weinheimer Kegelclub Eintracht-West seinen 50. Geburtstag und ein entsprechend großes Einladungsturnier. Der vor 50 Jahren von den Keglern Dieter Hoch, Günther und Otto Müller, Erich Riedel, Walter Steinfeld, Horst Hambrecht, Roland und Willi Ullmann gegründete Kegelclub KC 1959 Eintracht-West Weinheim nutzte die Gelegenheit ein Einladungsturnier mit den entsprechenden Feierlichkeiten aus zu richten.

Die Frau an der Seite von Gründungsmitglied Günther Müller feiert nun ihreseit den 80. Geburtstag.

Maria Müller in Keglerkreisen besser bekannt als „Marlik“ ist schon seit 1968 selbst ununterbrochen aktiv in verschiedenen Clubs. Damals begann sie ihre Kegelkarriere bei den Damen der Eintracht-West. 1977 war sie selbst Gründungsmitglied bei der DKC 1977 Comet Weinheim den sie nach 14 jähriger Zugehöhrigkeit 1994 in Richtung Mörlenbach verließ.

Nach kurzem Abstecher über Rimbach kam sie 1998 wieder zurück zu ihren Ursprüngen zur Eintracht-West. Da aber ein Damen Team bei der Eintracht-West nicht mehr existierte und sie in der untersten Liga, mit den Männern der Eintracht-West wetteiferte. Ging sie als sie 2001 von den Damen der ATB aus Heddesheim nach ihren Ambitionen gefragt wurde, nochmals einen Wechsel ein. Die ATB‘lerinnen konnten mit ihrer Hilfe bis in die Landesliga 1 aufsteigen, ehe sie es wieder zurück zu ihren keglerischen Wurzeln zurück zog.

In den 41 Jahren in denen Sie kaum eine Trainingseinheit einen Kegelkampf oder die Einzelmeisterschaften verpasste, hat sie neben zahlreichen Ehrungen Vereinsmeistertitel und Bezirksmeistertitel sich auch einen Namen auf den Badischen gemacht.

Bleibt nur noch zum 80. Geburtstag zu gratulieren und zu Wünschen, dass sie noch lange Ihrem Kegelsport so aktiv ausüben kann, wie bisher.

 

8. Spieltag:

Eintracht West - SKC St. Leon   5228 - 5365

Eintracht-West unterliegt auch gegen Tabellenzweiten

Bei der Niederlage gegen St. Leon reicht den Gästen ein Top Resultat                                     

Für das Spiel gegen den Tabellenzweiten der Landesliga 2 Herren, hatten sich die Mannen von der Eintracht-West wieder einiges Vorgenommen. Zwar rechnete man sich wenig Chancen aus, aber gerade die winzige Chance wollte man nutzen, falls sie sich bieten würde. Auch die Gäste von St. Leon wollten sich gegen einen vermeidlichen Abstiegskandidaten nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, um weiterhin ganz vorne in der Tabelle mit zu spielen, musste ein Sieg in Weinheim geschafft werden. Im Start wurden die Gastgeber durch einen sehr gut aufgelegten S. Müller überrascht, der auf furiose 999 Kegel kam. Da musste sein Gegenpart Klaus Hambrecht nicht ganz neidlos 104 Holz abgeben. Dies bedeutete einen Rückstand, da auch noch krankheitsbedingt G. Lehnhardt vorzeitig das Spiel verlassen musste von fast 80 Kegel. Jürgen Rauch konnte mit ordentlichen 891 Holz einen 3stelligen Rückstand verhindern. Doch auch im Spiel der Schlusstrios kamen die Weinheimer nicht wirklich gut in Tritt, denn auch hier müsste vorzeitig ausgewechselt werden, da sich Ludwig Lott verletzte. Zunächst verwalteten die Gäste lediglich den Vorsprung nur. Doch dann mit dem Wissen des sicheren Sieges konnten Sie auch die Schwächen der Westler nutzen und noch einen Drauf setzen. Da nützten dann auch ordentliche 874 bzw. 900 von Dominic Jäger und Horst Hambrecht nichts. Eine erneute deutliche Niederlage von 5228 zu 5365 war dadurch nicht abzuwenden. Deutlich unter 5300 sind einfach gegen einen solchen Gegner auch Zuhause zu wenig.

    Eintracht-West Weinheim: Günther Lehnhardt / Wolfgang Schiele 813, Klaus Hambrecht 895, Jürgen Rauch 891, Ludwig Lott / Florian Fath 855, Dominic Jäger 874, Horst Hambrecht 900.

Eintracht-West 2 – KSV Heddesheim 2          2566 – 2328 Holz

Endlich konnten sich die Mannen von der Reserve der Eintracht West an diesem Wochenende wieder mal in die Reihen der Sieger eintragen. Gegen die Reserve des KSV aus Heddesheim hatten die Weinheimer durch gute 460 von Armin Hambrecht und 421 von Alwin Brockenauer den Grundstein zum Sieg gelegt, da man einen Vorsprung von 120 Kegel erzielen konnte. Die Schlussachse der Gastgeber legten nach dem letzten Wechsel mächtig los und nutzten dann jede Schwäche auf Seiten der Gäste gnadenlos aus, wodurch das Spiel an Spannung verlor. Doch auch die Weinheimer Schlussspieler allen voran Florian Fath kamen auf gute Resultate.

   Eintracht-West Weinheim: Armin Hambrecht 460, Alwin Brockenauer 421, Martin Frank 397, Stephan Gärtner 414, Florian Fath 441, Peter Bergmann 433.

Jetzt heißt es für die Mannschaften in den nächsten Spielen

"Kämpfen, Kämpfen, Kämpfen"

für unseren Sascha, der wohl noch lange ausfällt.

 

Siehe auch unseren Kegelspruch:

"lets go, lets go, lets go Eintracht, lets go "wait'a sou !!! 

7. Spieltag:

Eintracht West - GK Reilingen   5320 - 5369

Eintracht-West scheitert nur knapp an Reilingen !!!

Trotz ansprechendem Gesamtresultat in entscheidenden Momenten zu unkonzentriert.

Zu einer ganz schweren Partie hatten die Mannen von der Weinheimer Eintracht-West geladen, denn man hatte den Goldenen Kranz aus Reilingen zu Gast. Die Reilinger hatten noch eine Rechnung offen, denn die Reilinger hatten vor 2 Jahren gerade den Aufstieg im direkten Duell gegen die Westler verpasst. Den sie dann in der vergangenen Saison nachholten. In die Saison sind die Reilinger auch wesentlich besser gestartet als die Eintracht-West. In dieser Partie zeigte sich auch die Stärke der Gäste, denn von Vorne weg sollte der ehemalige Bundesligaspieler Peter Mayer seine Erfahrung ins Spiel einbringen. Die Tagesbestleistung konnte er mit 945 Holz ohne Schwächen zu offerieren, voll konzentriert in sein Spiel einbringen. Auf Seiten der Eintracht-West war dies einmal mehr Günther Lehnhardt, der sich auf den Nebenbahnen immer wieder mitziehen ließ und auf ausgezeichnete 944 Holz kam. Da auch Jürgen Rauch noch ordentlich im Start mitspielte, konnte der Rückstand der Weinheimer auf kleiner Flamme mit 5 Hölzchen gehalten werden. Nun sollten eigentlich das Brüderpaar Horst und Klaus Hambrecht für die Westler neben Altmeister Ludwig Lott für die Wende sorgen. Doch von Anfang an konnte dieser Trumpf diesmal nicht stechen. Die Reilinger überzeugten immer wieder in den entscheidenden Szenen und konnten damit Holz um Holz gut machen. Als dann im vorletzten Abschnitt auch noch Ludwig Lott und Klaus Hambrecht unter der 200er Marke blieben, schien die Partie mit „60 Miesen“ gelaufen. Da nutzte es dann auch nichts, dass man sich im letzten Part fast noch mal ran bringen konnte, denn die Gäste hatten mit letztlich noch 3 Handneunern entscheidenden Widerstand aufgeboten, was dann entgültig den Sieg für die Gäste brachte. Horst Hambrecht kam zwar noch auf gute 936 LP, doch die 5320 zu 5369 Niederlage war nicht mehr ab zu wenden.

EW 1: Güss 944, Jürgen 876, Dominic 828, Klaus 902, Ludwig 834, Horst 936 

 

Eintracht West 2 - KCG 46 Lampertheim   2485 - 2514

Ein spannendes Spiel, wo man letztlich das notwendige Glück mal gebraucht hätte kam bei der 2ten Mannschaft zu stande. Im Start musste man gleich eine Auswechslung vornehmen. Die fehlenden Hölzer schwangen sich wie ein roter Faden durch das Spiel der Reserve. Armin Hambrecht konnte die Partie mit sehr guten 450 LP trotz der Schwäche durch die Auswechslung offen gestalten. Im Schlusspart reichten die guten 442 von Florian Fath und die ordentlichen 436 von Vorstand Frank Kühr nicht den Sieg ein zu bringen.

EW 2: Armin 450, Tobias/Martin 353, Alwin 413, Florian 442, Frank 436, Stephan 391

 

6. Spieltag:

KSC 1981 Hockenheim - Eintracht West   5443 - 5147

Keine Chance nach Bahndefekt in Hockenheim, Spiel endet erst um 21 Uhr.

Bei der Niederlage in Hockenheim kam man unter die Räder. Für das schwere Spiel bei den unberechenbaren Hockenheimern im Fortuna Kegelcenter bekannt im Umkreis als „Paulanerkeller“ mussten die Eintracht-Westler ihre Visitenkarte abgeben. Bekanntermaßen gelten die Bahnen in Hockenheim als schwer. Allerdings treffen die Heimmannschaften doch recht hohe Resultate. Schließlich wollte man um aus dem Tabellensumpf wieder herauszukommen den Aufwind aus dem letzten Sieg nutzen, um vielleicht auch mal Auswärts erfolgreich zu punkten. Endlich mal eine Serie starten, um von den Abstiegszonen wieder weg zu kommen, dies war der Plan. Aber ausgerechnet als sich ein Tief der Gastgeber nach 135 Kugeln im Start abzeichnete kam es zu einer technischen Störung, so dass es neben zahlreichen Diskussionen fast eine Stunde dauerte, bis die Partie fortgesetzt werden konnte. Nach dieser unfreiwilligen Pause zeigten sich die Gastgeber aber wieder von ihrer konzentrierten Seite. So kam für die Weinheimer Gäste ein Minus von 23 Zähler aus dem Start zustande. Da nutzten auch die ordentlichen 880 von Günther Lehnhardt nichts. Auch im Spiel der Mittelpaare hatten die Weinheimer wenig zu melden. Zwar kam Klaus Hambrecht wieder auf gute 900 Holz, doch der Rückstand vergrößerte sich auf über 130 Kegel. Da auf Gastgeberseite dann auch keine Schwächen mehr erkennbar wurden, stand man auch im Schlusspart auf verlorenem Posten. So konnten auch da nicht richtig gegen gehalten werden. Bei der Niederlage von 5443 zu 5147 war man nach der Störung zum Zuschauer degradiert worden und hatte keine Chance mehr auf einen Sieg.

EW 1: Güss 880, Ludwig 837, Horst 857, Klaus 900, Dominic 809, Jürgen 864

SG Alpha/Fortuna Viernheim 2 - Eintracht West 2   2441 - 2449

Die 2.te gewinnt nach großen Kampf in Viernheim knapp mit 8 LP.

Endlich konnten sich die Mannen von der Reserve der Eintracht West an diesem Wochenende wieder mal in die Reihen der Sieger eintragen. Bei der Reserve der Viernheimer hatten die Weinheimer durch gute 451 von Armin Hambrecht den Grundstein zum Sieg gelegt, da man einen Vorsprung von 70 Kegel erzielen konnte. Die Gastgeber legten nach dem letzten Wechsel mächtig los und nutzten dann jede Schwäche auf Seiten der Gäste gnadenlos aus, wodurch das Spiel nochmals an Spannung zunahm. Durch gezielte Handneuner im Abraum von Alwin Brockenauer konnte der glückliche Sieg doch noch an Land gezogen werden.

EW 2: Tobias 395, Florian 385, Stephan 400, Armin 451, Frank 386, Alwin 432

 

5. Spieltag:

Eintracht West - GH Sandhausen 2   5311 - 5294

Eintracht West hat nach großem Kampf den ersten Saisonsieg gegen Tabellenführer eingefahren, weiter so !!!

Ungeschlagener Tabellenführer Gut-Holz 2 aus Sandhausen bezwungen, Nach der bitteren Niederlage im Kellerduell gegen die bis dahin ebenso sieglosen Ketscher, rechneten sich die Mannen von der Eintracht-West kaum Chancen gegen den Tabellenführer aus Sandhausen aus. Schließlich hatte die Reserve der Gut-Holz aus Sandhausen in dieser Saison noch kein Spiel verloren und wollte die Punkte auch in Weinheim nicht freiwillig abgeben. Im Start hatte Günther Lehnhardt einen erfreulich guten Start und Florian Fath machte seine Sache recht ordentlich. Horst Hambrecht scheiterte mit ordentlicher Aufholjagd nur knapp am 900er. Dank der Tagesbestleistung in diesem Abschnitt von Lehnhardt der mit 500 in der ersten Hälfte startete und daraus 949 Holz erzielen konnte, gingen die Hausherren in diesem Part mit knapp 80 Zähler in Front. Da spielte es auch keine Rolle, dass man aufgrund eines technischen Defektes von der 7er auf die 6er Bahn nach 166 Würfen wechseln musste. Im Schlusspart verletzte sich schon beim Einspielen Jürgen Rauch. So konnte er nur noch einen Wurf mit einem 9er machen und an „Altmeister“ Ludwig Lott übergeben. Dieser hatte zwar anfängliche Schwierigkeiten, doch seine Routine half der Eintracht-West in dieser Phase ungemein, vor allem in den entscheidenden Situationen. Auch Jungtalent Dominic Jäger machte seine Sache sehr konzentriert. Der Sieg der Westler mit 5311 zu 5294 konnte gegen gut eingestellte Gäste Schlussspieler nur in greifbare Nähe gehalten werden, da im Weinheimer Kollektiv auch Klaus Hambrecht von Anfang an konzentriert, trotz andauernder Verletzung, fehlerfrei und überzeugend 934 Holz durchspielte.

EW 1: Güss 949, Florian 827, Horst 899, Klaus 934, Dominic 840, Ludwig/Jürgen 862

Eintracht West 2 - GH Lampertheim 2   2426 - 2454

Leider konnten sich die Mannen von der Reserve der Eintracht West an diesem Wochenende nicht in die Reihen der Sieger eintragen. Gerade gegen den Tabellenführer aus Lampertheim hatten die Weinheimer nur wenig überzeugende Leistungen ins Rennen einzubringen. Die Gäste legten mächtig los und nutzten gleich die Schwächen auf Seiten der Westler gnadenlos aus. Da nützen auch überragende 454 von Stephan Gärtner nichts. Auch die überzeugenden 422 vom angeschlagenen Armin Hambrecht konnten die Punkte dem Tabellenführer nicht abspenstig machen. Die Mannschaftsleistung war hier mit 2426 zu klein, um zu punkten.

EW 2: Tobias 372, Martin 386, Stephan 454, Armin 422, F. 400, Alwin 392

Eintracht West 3 - VK Laudenbach 2   1492 - 1420

EW 3: Kevin 360, Maria 385, Horst s. 370, Günther 377

 

 

4.Spieltag:

KC 06/BW Ketsch -Eintracht West   5344 - 5194

Eintracht West kann nicht mehr Siegen

Bei der Niederlage in Ketsch nur Horst und Klaus Hambrecht mit Landesligaformat                                      

Auch für das schwere Spiel der beiden noch sieglosen Teams in Ketsch hatten sich die Mannen von der Eintracht West einiges vorgenommen. Schließlich wollte man beim Tabellen Letzten, der ebenfalls noch keinen Sieg aufweisen konnte endlich mal wieder Punkten. Endlich mal eine Serie starten, um von den Abstiegszonen wieder weg zu kommen. Dies war der Plan. Dass man diesmal auch vom Resultat her überzeugen wollte, war nicht so sehr entscheidend. Aber ausgerechnet gegen den Absteiger aus der Landesliga 1 musste man erneut einen Ausfall hin nehmen. Neben Sascha Ollert konnte auch Armin Hambrecht sein Team verletzungsbedingt nicht unterstützen. Dafür aber kam Nachwuchstalent Florian Fath zu seinem ersten Einsatz. Zunächst lief es für die Hausherren nicht wie erhofft. Dominik Jäger und auch Günther Lehnhardt liefen buchstäblich ihrer Form hinterher. Auch Florian Fath konnte nicht wirklich überzeugen. Lediglich Klaus Hambrecht fand über Kampf und Konzentration zur guten Leistung, was aber einen vorentscheidenden Rückstand nicht verhinderte. Im letzten Part fanden auch sein Bruder Horst mit guten Schlussdurchgängen knapp den 900er. Auch Jürgen Rauch kam noch auf ein ordentliches Resultat, doch die Gastgeber waren mit 5194 nicht mehr in Bedrängnis zu bringen, da sie mit 5344 gleich 150 Kegel als Polster mitgenommen hatten. Am kommenden Samstag müssen die Westler schon nahe an die 5400er Grenze spielen, um gegen die gut gestartenten Sandhäuser den ersehnten ersten Sieg landen zu können.

EW 1: Güss 858, Florian 821, Horst 902, Klaus 919, Dominic 833, Jürgen 861

ATB Heddesheim 2 - Eintracht West 2   2586 - 2484

Leider konnten sich die Mannen von der Reserve der Eintracht West an diesem Wochenende nicht in die Reihen der Sieger eintragen. Bei der Reserve der ATB'ler in Heddesheim hatten die Weinheimer eigentlich nie wirklich die Chance einen Sieg zu landen. Die Gastgeber legten mächtig los und nutzten gleich die Schwäche auf Seiten der Gäste gnadenlos aus. Da nützen auch gute 410er von Tobias und Stephan Gärtner nichts. Auch die überzeugenden 460 von Ludwig Lott konnten das Blatt nicht mehr wenden, obwohl Martin Frank und Alwin Brockenauer ihre Sache ebenfalls recht ordentlich machten.

EW 2: Tobias 410, F. 385, Stephan 414, Ludwig 460, Martin 405, Alwin 410

DKC Bahn-Frei Hemsbach 3 - Eintracht West 3   1496 - 1429

EW 3: Kevin 322, Maria 371, Peter 350, Horst s. 386

 

3. Spieltag:

Eintracht West - BW Mörlenbach  5244 - 5272

Eintracht-West unterliegt auch im Derby

Zu einer schweren Partie hatten die Mannen von der Weinheimer Eintracht-West geladen. Nach dem verpatzten Saisonauftakt bei dem man beide erste Spiele verloren geben musste und da auch keine Chance auf einen Sieg hatte, sollte im Lokalderby gegen die Vereinskameraden von der Blau-Weiß Mörlenbach endlich ein Sieg her. Das dies auch bei einem Lokalderby besonders schwer werden würde war in beiden Lagern klar. Da wohl beide Teams ihren Aderlass zu verkraften hatte, werden wohl beide Mannschaften um den Abstieg mitspielen. Nur der Sieger konnte sich etwas Luft verschaffen. Armin Hambrecht erwischte wie sein Bruder Horst einen Fehlstart. Lediglich Horst konnte sich dann noch auf ein ordentliches Resultat mit 911 Holz heraus kämpfen. Günther Lehnhardt war es mit sehr guten 933 LP zu verdanken, dass trotzdem einige Zähler auf die Habenseite gebracht werden konnten. Da auch auf Mörlenbacher Seite Egon Sommer, Michael Brunner und Rainer Obytz nicht wirklich gut ins Spiel fanden, gingen die Hausherren mit 60 Kegel in Führung. Wär hier dachte, dass damit eine Vorentscheidung gefallen wäre, war auf dem Holzweg. Nicht nur dass sich diesmal Klaus Hambrecht nicht in Szene setzen konnte, sondern auch Jürgen Rauch auch noch verletzte. Für die Westler war es wichtig, dass diesmal Dominic Jäger die Farben der Eintracht-West hochhalten konnte. Dadurch konnte das Spiel, obwohl der Vorsprung sichtlich mehr und mehr zusammen schmolz, noch aufrecht erhalten werden. Doch der Druck der Gäste auf die Weinheimer Shlußspieler wurde immer Größer und im letzten Abschnitt, war es dann Thorsten Hörl, der das Lokal-Derby zugunsten der Blau-Weißen mit 911 LP im Schlusspart entscheiden konnte. Während sich seine Mitspieler in die Vollen gütlich taten, legte er sich mit seinen Abräumen die Konkurrenz quasi zurecht. Das Gesamtresultat dürfte zwar auf Landesebene keinen wirklichen Sieger zulassen, doch beim 5244 zu 5272 haben sich die Gäste aus Mörlenbach wie schon in der vergangen Saison einen Vorteil und den Sieg gegenüber den Vereinskameraden von der Eintracht-West verschafft.

EW 1: Günther 933, Armin 826, Horst 911, Dominic 896, Klaus 858, Jürgen/Sascha 820

Eintracht-West 2 – Vorwärts Hemsbach 2   2391 – 2469

Ein spannendes Derby bei dem sich die Gäste aus Hemsbach viel weniger Schwächen erlaubten. Damit konnten die Hemsbacher den nach gutem Start für die Weinheimer schon sicher geglaubten Sieg, mit den letzten 50 Kugeln doch noch entreißen.

EW 2: Stephan 372, Florian 422, Sascha 424, Ludwig 421, Alwin 383, Tobias 383

Eintracht West 3 - SG Lampertheim   1520 - 0

EW 3: Maria 340, Peter 390, Martin 372, Hildegard 418 

 

2.Spieltag:

Astoria Walldorf - Eintracht West   5468 - 5338

Eintracht-West unterliegt auch in Walldorf !!!

Zu einer schweren Partie hatten die Mannen von der Weinheimer Eintracht-West an zu reisen. Am vergangenem Wochenende mussten die Westler bei der Astoria in Walldorf antreten. Hier rechnete man sich kaum Chancen aus. Denn bereits in der letzten Saison hatte man dort kein Land sehen können, obwohl man in bestbesetzung hatte antreten können. Diesmal war man schweren Mutes auf die schöne neue Anlage angetreten. Im Start konnten Armin Hambrecht und Günther Lehnhardt auf den Nebenbahnen gerade noch einen 1000er bewundern und wollte dies dann gleich darauf für das eigene Spiel umsetzen, doch da waren beide weit entfernt. Da auf Walldorfer Seite gleich zwei 900er zu Fall gebracht wurden, ging da schon der Mut zum ersten Saisonsieg baden. Mit über 130 Miesen sollten Horst Hambrecht j. und Dominic Jäger das Blatt im Spiel der Mittelpaare wenden. Jäger kam wie abgesprochen gleich nach zwei Kugeln für Sascha Ollert ins Team. Auch hier hatte die Astoria erneut nur 900er aufgeboten so dass der Rückstand der Westler nun auf uneinholbare 200 Kegel anwuchs. So konnten das Weinheimer Schlusspaar ohne Druck befreit aufspielen. Jürgen Rauch zeigte mit gutem Spiel endlich auch den ersten 900er der Weinheimer. Klaus Hambrecht zeigte eine ebenso gute Leistung, nur dass er im letzten Abschnitt mit 182 Kegel in die Vollen glänzte und auch noch 90 Kegel räumte. Dies brachte zwar seinen Gegenspieler kurzzeitig außer Tritt, doch der 5468 zu 5339 Sieg der Hausherren war damit nicht mehr in Gefahr zu bringen. Erfreulich dass sich Klaus Hambrecht mit dieser Tagesbestleistung in der Saisonschnittliste ganz noch vorne katapultieren konnte, obwohl sein Einsatz in dieser Woche wegen der Schmerzen als Nachwirkungen seines Unfalls noch Mitte dieser Woche äußerst fraglich schien. 

EW 1: Horst 870, Güss 878, Armin 858, Klaus 969, Dominic 859, Jürgen 905

  

Bahnfrei Laudenbach 2 - Eintracht West 2  2493 - 2532 

Jugendspieler Florian Fath, Juniorenspieler Dominic Jäger und Altmeister Ludwig Lott konnten auf Gastgeberseite überzeugen. Ein spannendes Derby bei dem sich die Jungen der Weinheimer im Mittelpart einen klaren Vorteil erkämpfen konnten, den die Routiniers allen voran Ludwig Lott als Sieg ins Ziel retten konnten.

EW 2: Alwin 399, Florian 430, Tobias 385, Ludwig 445Dominic 442, Stephan 431

 

Eintracht West 3 aufgrund der zahlreichen Verletzten von der Runde zurückgezogen.

Bahnfrei Laudenbach 3 - Eintracht West 4  1469 - 1523 

EW 4: Maria 378, Peter 324, Günther 411, Hildegard 410

 

1. Spieltag:

 

KC 1959 Eintracht West Weinheim - KC 1925 Viernheim 2  5203 - 5392 

Eintracht-West ohne Chance !!!

Verletzungspech von Leistungsträger Sascha Ollert trifft die Eintracht-West schwer.

Zu einer Partie mit besonderer Brisanz hatten die Mannen von der Eintracht West aus Weinheim geladen. Denn beim Spiel gegen die Reserve der 25er aus Viernheim mussten die Westler auf Stammspieler Sascha Ollert verzichten. Dieser hat sich am vergangenen Sonntag eine schwere Verletzung (vermutlich einen Kreuzbandriss) zugezogen und wird sicherlich mindestens die komplette Vorrunde ausfallen. Nach dem schweren Unfall im vergangenem Jahr von Leistungsträger Klaus Hambrecht nun erneut ein schwerer Schlag für die Westler. Wieder rechnete man sich vor der Runde gute Chancen auf einen der Vorderen Plätze aus, doch auch diesmal wurden diese Pläne jäh durchkreuzt. Mal um den Aufstieg mit zu spielen, wär nach der schweren letzten Saison diesmal so richtig gut gewesen. So gilt es erneut sich von Anfang an für den Klassenerhalt einzusetzen. Den ersten Sieg einzufahren war gegen die übermächtig agierenden Viernheimer nicht möglich. Die Mannen um Sportwart Klaus Hambrecht verlieren nach diesem Schock deutlich gegen den Titelaspiranten aus Viernheim. Gute Genesungs-wünsche gehen hier nicht nur an Sascha Ollert als Sportkamerad und Leistungsträger der Eintracht-West, dass er bald wieder Kegeln und damit das Team unterstützen kann, sondern auch an Ihn persönlich, denn die Verletzung wird ihn auch in seinem Studium beeinträchtigen. Die Niederlage wurde so fast zur Nebensache, als ihm alle   Mitstreiter bei seinem Eintreffen alles Gute wünschten. So wurde das Spiel seines Teams, das er mit seiner Anwesenheit unterstützte wollte, zu einer nicht ganz so wichtigen Nebensache. Günther Lehnhardt kam mit 937 auf die Tagesbestleistung. Klaus Hambrecht kommt trotz Schmerzen langsam in Tritt, doch die 5392 zu 5203 Niederlage fiel recht deutlich aus.

EW 1: Güss 937, Horst 887, Armin 800, Klaus 895, Dominic 824, Jürgen 860

  

Eintracht West 2 - KC 1925 Viernheim 3  2445 - 2549 

Nur Jugendspieler Florian Fath und Altmeister Ludwig Lott konnten auf Gastgeberseite überzeugen. Der Ausfall von Ollert und Kühr, wodurch das komplette Team wie Ohnmächtig agierte, wirkte sich eindeutig auf die Gemüter auch in der Zweiten aus. Deshalb setzte es auch hier eine Niederlage.

EW 2: Alwin 385, Florian 443, Tobias 386, Ludwig 433, F. 409, Stephan 389

 

Eintracht West 3 - SG 15er/RW Weinheim 3  1460 - 1624 

EW 3: Kevin 375, Wolfgang 399, Florian 345, Horst s. 341

 

Eintracht West 4 - Vorwärts Hemsbach 3  1464 - 1474 

EW 4: Maria 373, Wolfgang 355, Günther 352, Hildegard 384

 

 

Vorbereitung 2009/10

 

 

SG 13er/RW Weinheim - Eintracht West am 05.09.09:

 

2.te: Alwin 405, Tobias 437, Stephan 474, Wolfgang 381 + 414, F. 401, Peter 366.

 

 

 

Vorbereitungsturnier am 29.08.09 in Weinheim:

EW 1: 5153 LP; 2. Platz

Horst 886, Dominic 843, Güss 822, Sascha 899, Klaus 866, Jürgen 837

EW 2: 2394 LP; Florian 402, Martin 402, F. 428, Ludwig 431,

Wolfgang 370, Stephan 361

EW 3: 2322 LP; Kevin 361, Maria 375, Martin 411,

Hildegard 436, Günther 360, Horst s. 379

 

Eintracht Heppenheim - EW: 5312 - 4987.
Für HP: R.Bauer 858, N.Saal 899, J.Müller 921, Litters 878, Zeig 878, Ullrich 878.
Bei uns: Sascha 877, Jürgen 885, Klaus 907, Dominik 844, Tobias 361+Martin 355,
Stephan 380+188 + F. 190+206 nochmal Martin 399

 

Schon in der Reha schiebt er die erste Kugel

Ein inniges Verhältnis: Klaus Hambrecht und die Kegelkugel.
Auch ein schwerer Unfall hält den 45-jährigen Weinheimer
nicht von seinem liebsten Hobby ab. Bild: Archiv

Weinheim. Am 2. Oktober 2008 ändert sich für Klaus Hambrecht alles.

Der Maschinenbauingenieur ist auf dem Nachhauseweg von seiner Arbeit bei Rowenta in Erbach. Etwa 1000 Meter vor seinem Haus in Hemsbach setzt das Erinnerungsvermögen des 45-Jährigen aus. Wohl eine Schutzfunktion des Körpers. Die Polizei rekonstruiert das Geschehen so: In der 30er Zone nimmt ein Fahrer Klaus Hambrecht von links die Vorfahrt und rauscht ungebremst in die Fahrerseite des Fiat Panda. Hambrecht wird vom Fahrersitz auf den Beifahrersitz gedrückt, die Feuerwehr schneidet den Kegler von Eintracht West Weinheim aus dem zerquetschten Auto. "Ich kann mich an nichts mehr erinnern, obwohl die Feuerwehrleute sagen, dass ich ansprechbar war. Selbst den Rundflug mit dem Rettungshubschrauber über Hemsbach habe ich verpasst", sagt Hambrecht. Er kann heute wieder lachen. Denn trotz einer nahezu zertrümmerten Hüfte hat Hambrecht viel Glück gehabt. Er kann wieder gehen und 14 Wochen nach dem Unfall warf der leidenschaftliche Kegler sogar wieder seine erste Kugel auf einer Kegelbahn in der Reha. Zwar ist er bis heute in physiotherapeutischer Behandlung, doch es hätte alles viel schlimmer kommen können. "In der Reha habe ich andere gesehen, die saßen im Rollstuhl. Mit etwas mehr Pech hätte mir das auch passieren können." Klaus Hambrecht gehört zu den besten Weinheimer Keglern. Vor seinem Unfall stand seine Bestleistung bei 1006 Holz, Hambrecht kegelte bereits in der Badenliga. Die ersten beiden Spieltage in der Landesliga 2 absolvierte Hambrecht mit 975 und 972 Holz, dann stand eine mehrmonatige Zwangspause an. Zuletzt half der Sportwart des Kegelclubs Eintracht West Weinheim seinem Team an den letzten beiden Spieltagen aus. "835 und 850 Holz habe ich da geschafft, das ist Bezirksliganiveau. Natürlich ist es mein Ziel, wieder an meine Bestleistung heranzukegeln. Dahin würde ich gerne wieder kommen." Dass er das schaffen kann, hofft der Mann, dessen Bruder Horst nun bester Eintracht-Kegler ist. "Ich kann wieder alles machen, allerdings kegle ich komplett anders als vorher. Die ‚Wut-Kugeln‘ kann ich nicht mehr werfen, das tut zu weh", sagt Hambrecht, dessen Stiefsohn Florian Folger ab und an im Kegelclub aushilft. Überhaupt sei der "Familienbetrieb Kegeln" und das generationenübergreifende Mannschaftsgefüge eine hervorragende Sache. "Das gibt es sonst nirgendwo." Zum Kegeln kam Klaus Hambrecht durch seinen Vater, der 1959 Gründungsmitglied des Kegelclubs war. Einige Zeit war er auch Spielmacher der Handballer des FV 09 Weinheim, bis ihm beim Studium die Fragen nach einem blauen Auge oder ähnlichen "Erinnerungen" aus den Kreisklassenspielen lästig wurden. Im Kegeln hat der Mann seine sportliche und menschliche Heimat gefunden - daran ändern auch neun Schrauben in der Hüfte nichts.

 
 
 

08.08.09:      EW - Eintracht Heppenheim

Es gab bei uns auch keine wirklich gute Resultate, nur bei HP einigermaßen:

Sascha 831, Güss 872, Jürgen 836 gegen 880, 866 von Fips, Hubert 778.

Klaus 867, Dominik nach 78 Kugeln Tobias wegen Allergie (angekündigt) 767 (317/450),
Christian 174 (50 Kugeln) Martin 791 gegen 929 Norbert Saal, Meurer 757, Knapp 809.
Dann nochmal Martin 744 und Horst sen. 397 gegen Alex 886 + Jürgen 857

                                                                                                                                                            

Resultate vom 01.08.2009 (Training):

Jürgen 835, Sascha 865, Klaus 850,

Ludwig 425, Günther 403, Stefan 420+210,

Tobias 380+405, Martin 363+380, Marlik 390

 

Resultate von Heddesheim (Turnier) am 25.07.09:

1. Jürgen 413, Martin 369, Dominik 425, Florian Fath 417 = 1624 LP

2. Tobias 379, Stephan 387, Martin 381, Armin 417 = 1564 LP.

 

Resultate vom Bezirkauswahlspiel am 25.07.09:

SKV Ladenburg - Auswahl Bezirk 5    5367-5365

Klaus 875, Horst 887 LP 

 

 

1te: Güss 824 + 442, Horst j. 966, Jürgen 777, Sascha 889, Armin 856, Dominik 865,
F. 865, Ludwig 856, Klaus 889.

 

 

Osterturnier der Vorwärts Hemsbach am 03.04.2010

 

Dominic 473 -> Bestes Ergebniss in der Gruppe von 8 Teams

Güss 466

Klaus 433

Sascha 431

Frank 391

Florian 390

 

to Top of Page

KC 1959 Eintracht West Weinheim